Corona in ÖsterreichNeuinfektionen trotz Rückgangs auf hohem Niveau: 5684 Fälle

Weiterhin bleibt Oberösterreich Spitzenreiter bei den Covid-Neuinfektionen. Wieder Anstieg bei Covid-Patienten auf Intensivstationen. 106 Todesfälle in einer Woche.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Leichter Rückgang der Covid-Neuinfektionen - aber auf sehr hohem Niveau © Nikolay - stock.adobe.com
 

Mit 5684 Neuinfektionen ist nach dem Rekord am Vortag (6102 Fälle) an diesem Sonntag wieder ein Rückgang zu verzeichnen. Weitaus die meisten Fälle gibt es weiterhin in Oberösterreich, die wenigsten im Burgenland.

Die Zahl der Neuinfektionen liegt deutlich über dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 4625, am Sonntag der Vorwoche waren es 3624 neue Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen) stieg diese Woche stark an und beträgt nun auf 100.000 Einwohner 362,4 Fälle.

Zwölf Todesfälle gab es seit Samstag, innerhalb einer Woche wurden 106 Covid-Tote registriert.  Mit heutigem Stand (31. Oktober, 9:30 Uhr) sind österreichweit 11.357 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 774.316 wieder genesen.

Derzeit befinden sich 1444 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Von diesen werden 280 auf Intensivstationen betreut - um sieben mehr als am Vortag und um 61 Patienten mehr innerhalb einer Woche.

Neuinfektionen in den Bundesländern:

Oberösterreich: 1560
Niederösterreich: 1184
Steiermark: 717
Wien: 560
Salzburg: 465
Kärnten: 414
Tirol: 380
Vorarlberg: 297
Burgenland: 107

11.188 Impfungen wurden am Samstag im E-Impfpass eingetragen. Mehr als 5,9 Millionen Menschen in Österreich haben bisher zumindest eine Teilimpfung erhalten, aktuell 66,1 Prozent der Bevölkerung. Fast 5,6 Millionen Personen und somit 62,6 Prozent der Einwohner Österreichs sind voll immunisiert.

Der Betrieb des Dashboards des Gesundheitsministeriums erfolgt durch die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und ist unter covid19-dashboard.ages.at abrufbar.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

STEG
2
0
Lesenswert?

Oberösterreich

für 7 Bezirke gilt eine Ausreisekontrolle. Hohe Inzidenzen und niedrige Impfquoten !!!! sind dafür verantwortlich. Aber anstatt sich Impfen zu lassen, wird versucht, die Vorschriften bei Verlassen des Bezirkes zu umgehen.
Wie der Herr, so das Gscherr kann man sagen.

selbstdenker70
14
19
Lesenswert?

..

Ich mag dieses Zahlenspiel nicht. NEIN, es sind nicht 66,1 % der Bevölkerung geimpft, sondern etwas über 75%. Es wird immer die gesamte Bevölkerung berechnet, man muss aber die Kinder unter 12 Jahren abziehen weil es dafür noch gar keine offizielle Impfung gibt. Somit haben wir bereits knapp über 75% der impfbaren Bevölkerung geimpft. 800.000 Genese sind noch gar nicht voll erfasst. Kurzum, wir stehen mit der Immunisierung nicht so schlecht da wie es nonstop berichtet und erzählt wird. Warum man das nonstop schlechtreden muss verstehe ich nur teilweise.

wirklichnicht
10
9
Lesenswert?

So schlecht liegen wir nicht? Doch.

In Portugal sind praktisch 100% der Erwachsenen geimpft, das macht 86% wenn man die Kinder miteinrechnet. Und natürlich muss man die Kinder miteinrechnen, denn die sind ja genauso ansteckend. Die Zahlen für die Gesamtbevölkerung (Mind. doppelt geimpft) sind:
- Portugal: 86%
- Spanien: 79%
- Dänemark 76%
- Irland 75%
- Belgien 74%
- Österreich 64%
Da wäre schon noch was bei uns möglich.

fritzthecat333
2
2
Lesenswert?

Tja,

die nackten Zahlen tun dem Selbstdenker weh...

peter800
16
6
Lesenswert?

Hä..

Bevölkerung ist Bevölkerung.. Kinder unter 12 gehöhren da genauso dazu.. Und genesene intersieren in der "Impfstatistik" nicht weil genese sofern "nicht geimpft" bedeutet "nicht geimpft" !! Somit wenn man sagt 66.1% "geimpft" bedeutet das 66.1% von allen.. Was ist da so schwer zu verstehen?

selbstdenker70
2
6
Lesenswert?

..

Genesene sind wie geimpfte, scheinen aber natürlich nicht in deiner Impfstatistik auf. Mir geht's um die Immunisierung der impfbaren Bevölkerung, und da zählen Kinder unter 12 ( noch) nicht dazu. Was ist daran wieder so schwer zu verstehen. Herr lass Hirn regnen....

peter800
2
24
Lesenswert?

Welch überraschung..

.. Na logo gehts Sonntag zurück weil die meisten DO/FR testen waren.. Mi/Do steigts wieder wenn alle DI arbeitstechnisch testen müssen.. Dazu muss man kein Prophet sein

madermax
1
17
Lesenswert?

Zahlenspiele…

Interessanter wird’s, wenn man die Neuinfektionen auf die Einwohner umlegt. Dann steht nämlich nicht das Burgenland, sondern Wien am besten da (0,029% Wien bzw. 0,036% Bgld).

Spitzenreiter bleibt aber natürlich OÖ. Dort haben sich an einem einzigen Tag 0,101% der Einwohner infiziert. Also grob gesagt einer von 1.000. Wenn’s so weiter läuft in OÖ, ist in 10 Tagen jeder 100. Oberösterreicher infiziert…

blackpanther
4
16
Lesenswert?

Dafür ist Oberösterreich

bei den Impfungen Schlußlicht! Zufall?

madermax
17
11
Lesenswert?

Ja, Zufall…

Die Impfquote hat wenig mit den Inzidenzahlen zu tun. Die Impfung schützt vor schweren Verläufen, aber leider kaum bis gar nicht vor Ansteckung.

Hier nochmal zum Vergleich, Österreich Gesamt:
23.10.2020: 0% Impfquote und 2571 Neuinfektionen
23.10.2021: 72% Impfquote und 3756 Neuinfektionen

fritzthecat333
2
1
Lesenswert?

das kann man so nicht ! vergleichen

... verschiedene Varianten. Ihre Argumentation ist auf Sand gebaut, mader!

fidelio
4
8
Lesenswert?

Hohe Impfrate, niedrige Inzidenz.

So einfach ist das. Siehe Portugal, Spanien usw. als positive, aber auch z. B. Oberösterreich als negatives Beispiel.

wolte
4
12
Lesenswert?

Rückgang??

Ja, österreichweit aber nicht in Kärnten!!! Werden immer mehr, danke an unsere Schlafmützen!!