WienBentley schob geparkten Lkw in Schanigarten: Vier Verletzte

Laut Rettungssprecherin Corina Had wurden bei dem Unfall zwei Personen, ein 28-jähriger Mann und eine 65-jährige Frau, schwer verletzt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

In Wien-Neubau ereignete sich Freitagmittag ein schwerer Unfall. Ein Bentley fuhr zunächst in einen Lkw und dann in einen Schanigarten. Laut Rettungssprecherin Corina Had wurden bei dem Unfall zwei Personen, ein 28-jähriger Mann und eine 65-jährige Frau, schwer verletzt. "Die beiden Patienten wurden nach der notfallmedizinischen Erstversorgung sofort ins Spital gebracht. Sie schweben glücklicherweise nicht in Lebensgefahr", so Had gegenüber "Heute".

Weiters wurde eine 71-Jährige leicht verletzt, auch sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Der vierte Verletzte, der 77-jähriger Bentley-Fahrer, konnte nach einer ersten Versorgung ins häusliche Pflege entlassen werden.

Laut Markus Dittrich, Sprecher der Wiener Polizei, verlief ein Alkotest beim 77-jährigen Lenker negativ. Laut Zeugen soll sich dieser kurz nach dem Unfall damit verantwortet haben, dass sein Wagen einen elektronischen Defekt aufgewiesen habe. Seine Einvernahme war am Nachmittag noch im Laufen. Sollte der Fahrer dabei bleiben, würde ein Sachverständiger bestellt, um den Unglückswagen zu untersuchen, so Dittrich.
 

Kommentare (6)
mahue
14
7
Lesenswert?

Manfred Hütter: kleineres Auto

Aus dem Bericht ist zu entnehmen, dass alle Personen im Bentley relativ glimpflich (ohne Lebensgefahr) verletzt wurden. Vielleicht ist es besser ab einem gewissen Alter kleinere Autos zu steuern und nicht 2 Meter breite und 5 Meter lange Limousine, speziell in der Stadt, trotz aller langjähriger Erfahrung. Da helfen auch sicher im Bentley eingebaute elektronische Helferlein nicht, wenn man sie nicht mehr auf Grund ihrer Komplexität und Bedienung versteht. Im Stadtbereich wie Wien sind solche Kolosse von Autos sowieso unbrauchbar.

goergXV
5
7
Lesenswert?

???

man kann es auch anders sehen: hätte der Unfallverursacher KEINEN "Koloss" gehabt, so wäre vielleicht mehr passiert ...
Gott-sei-Dank ist dieser Unfall relativ glimpflich verlaufen.

mahue
8
5
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz

Bei meinem letzten 4 tägigen Kurzurlaub habe ich meinen fast gleich großen Jeep Cherokee nach Anreise in der Tiefgarage des Hotels bis Abreise abgestellt. Konnte flanieren und gustieren, weil ich kam überall mit U-Bahn, Bimmelbahn oder Bus dorthin wo ich was sehen, besuchen wollte.
Bin aber noch weit jünger als der Lenker.

4047690schl
9
7
Lesenswert?

77 Jähriger

Na Serwas

77 Jahre - Riesen Auto

Vielleicht wäre ein Kleinwagen besser?

salem2708
12
20
Lesenswert?

...der phöse Bentley

Wieder eine typische boulevardschlagzeile der online-Kleine...wusste nicht, dass der Bentley schon autonom fahren darf. Wäre das Ergebnis ein anderes, wenn ein anderer PKW/LKW involviert wäre? Ist für derartige Unfälle nicht an sich der Fahrer verantwortlich oder soll die Schlagzeile wieder Schadenfreude verursachen, "weils endlich an gstopftn passiert is, dems eh recht gschiecht"...

checker43
2
12
Lesenswert?

Bei

Ferrari, Lamborghini usw. schreibt man so, weil es eher seltene Gurken auf den Straßen sind. Und sollte er wirklich einen Defekt gehabt haben, wie es der Lenker angibt, schob auch wirklich der Bentley den LKW in den Schaingarten. Falls nicht, war es ein Fahrer mit genug Geld aber zu wenig Fahrgeschick.