Drei Jahre Fridays for FutureRogenhofer: "Aktivismus wird leider oft verlacht"

Vor drei Jahren begann Greta Thunberg ihren Schulstreik. Daraus entwickelte sich eine globale Bewegung, die Katharina Rogenhofer gemeinsam mit anderen auch zu uns brachte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FODERUNGUNGEN UND LAGE DER KLIMAPOLITIK IN �STERREICH: ROGENHOFER
Katharina Rogenhofer © (c) APA/HANS PUNZ
 

Sie haben die Klimaschutz-Bewegung „Fridays for Future“ (FFF) nach Österreich gebracht. Wie lief das damals ab?
KATHARINA ROGENHOFER: Ich war mit zwei Freunden 2018 bei der Klimakonferenz im polnischen Kattowitz. Dort haben wir viele Aktivistinnen aus aller Welt getroffen, darunter auch Greta Thunberg. Danach war uns klar, dass in unserer Heimat in Sachen Klimaschutz noch viel zu wenig passiert. Als wir zurück in Österreich waren, haben wir als Erstes eine Facebook-Gruppe gegründet und bei der Polizei nachgefragt, wie man überhaupt eine Demo anmeldet. Dass schon die erste globale Klimademo in Österreich im März darauf so viel Zulauf hatte, hat uns positiv überrascht.

Seite 2
Kommentare (18)
umo10
8
9
Lesenswert?

Die Klimaverweigerer kommen immer mehr in Argumentationsnotstände

Die Tundra brennt und riesige Mengen Methan wird freigesetzt. Ein Franzose hat mit einer spezialkamera gezeigt, dass jedes Bohrloch der OMV leckt und große Mengen Methan freisetzt! Die Arktis wird eisfrei, das Mittelmeer überhitzt, das marmarameer in der Türkei ist nur noch eine Eutrophierte stinkende Kloake, der Aralsee ist ausgetrocknet… die Wasserspendenden Gletscher veröden… lacht jetzt noch irgendwer über die Aktivisten?

Franz07
4
11
Lesenswert?

Gehts noch dümmer ? Was ist ein Klimaverweigerer ?

Dass jemand leugnet, dass es ein Klima gibt habe ich nie gehört. Das ist eine absolute LACHNUMMER,

POB
4
1
Lesenswert?

Ja!

Ihre saublöde Antwort!

calcit
6
10
Lesenswert?

Samstag streiken geht nicht...

...dafür opfere ich doch nicht meine Freizeit...

redlands
7
16
Lesenswert?

Wovon leben die wirklich alle? Die hier bereits gestellte Frage von scionescio ist legitim!

Die Assoziation mit "ultralinks" ist auch völlig klar - ich kenne zig sehr engagierte Menschen, welche sich das Thema Umwelt teilweise zum Beruf machten und nach entsprechendem Studium WIRKLICH etwas beitragen (können UND WOLLEN...). Keinen dieser Damen u. Herren wird man jedoch auf einer dieser Pseudo-Demos zu Gesicht bekommen! Warum? Weils dort um reinen Selbstzweck von Subventionierten geht. Das interessiert in Wahrheit NIEMANDEN...ausser eben ultralinke "LGBTQxyzwasweissichnochalles" BarfussgängerINNEN .(...mit Dieselaggregat im Anhänger für die Lautsprecherboxen :-))))), welche gerne ein Chaos anrichten und damit die Grazer Luft durch stundenlange Staus noch weiter belasten. Man hätte mal die Tschikstummel im Bereich Kreuzung Glacis/Mandellstrasse zählen sollen nachdem diese feine Gesellschaft diesen Bereich blockiert hatte...

RonaldMessics
2
4
Lesenswert?

@redlands

die meisten Leben von ihrem Erbe.
Übrigens, man sollte mal jenen Schaden zählen, den uns die so verehrten Reichen verursachen.

pescador
5
23
Lesenswert?

Das Problem ist,

dass Umweltaktivismus noch immer ideologisiert wird bzw. mit einer linken Ideologie behaftet ist. Und dieser wollen sich viele Menschen nicht zuordnen. Klima- bzw. Umweltschutz muss ein Thema für die breit Mitte werden.

Hieronymus01
7
6
Lesenswert?

Sagen wir so.

Ich glaub nicht dass die KPÖ sehr viel mit Umweltschutz zu tun hat.
Die Grünen kategorisch als links zu bezeichnen hinkt auch.

Es sind die Rechten und extrem Rechten die alle Folgen der Umweltverschmutzung leugnen und klein reden.

Deswegen ist Umweltschutz bei Weiten nicht links.

heku49
3
10
Lesenswert?

Klimaschutz ist KEINE Ideologie der Linken.

...und es betrifft uns ALLE.....und zwar massiv...besonders nachkommende Generationen!

scionescio
16
35
Lesenswert?

Mich würde interessieren wie die gute Frau ihren Lebensunterhalt bestreitet…

…. nachdem ich ihr schon als Steuerzahler ein (ungenütztes) Studium finanziert habe und als Gegenleistung dafür wegen ihr sinnlos im Stau stehen durfte, habe ich den Verdacht, dass ich sie mit 27 Jahren (da haben andere schon 11 Berufsjahre hinter sich …) immer noch finanzieren muss, weil sie wohl vom Verkauf eines Buches nicht leben wird können.

Weiß da jemand Genaueres?

Und bevor mir jemand damit kommt: Aktivistin ist für mich kein Beruf, sondern eine persönliche Bewältigungstherapie für übersteigerten Geltungsdrang in Kombination mit überbordendem Sendungsbewusstsein.

phistofeles
0
0
Lesenswert?

@scionescio - Hier geht es um die Klimakatastrophe

Haben sie dazu etwas Konstruktives beizutragen?
Wohl schwere Themenverfehlung Ihrerseits.

RonaldMessics
24
11
Lesenswert?

Und mich würde interessieren....

...bei welcher Partei du dein Geld bekommst. Und der nächste große Unterschied:
Ihr Name ist, so wie meiner bekannt, und solche Menschen haben in meinen Augen mehr Eier, als jene, die ihre Kritik nur anonym abgeben.

scionescio
10
17
Lesenswert?

@RonaldMcDonald: deine Frage kann ich beantworten: von keiner Partei - meine Mitarbeiter und ich werden für unsere Arbeit von unseren Kunden bezahlt…

… und jetzt beantworte mir bitte meine Frage: wovon leben bzw. wer finanziert diese Heerscharen von Aktivisten- oder lassen sie sich am Ende tatsächlich von den Steuerzahlern aushalten?

RonaldMessics
6
7
Lesenswert?

Es sind keine...

....Heerscharen. Leider. Und auch die ach so hochgelobte Privatwirtschaft hat genügend Förderungen. Zählen sie diese mal auf, dann können sie mit mir weiter diskutieren. Aber die meisten Verschweigen ihre Unterstützungen. Und wieviel stecken Steuerzahler hinein, weil dem Staat Steuern hinterzogen wurden. Und wieviel wird bei Konkursen sozialisiert? Und wieviel Konzerne sind auf Steueroasen.
Besser sie lassen das Hinhacken auf Aktivisten. Sie muten sich dies nicht, daher hacken sie im Sinne der Hackordnung der Hühner munter drauf los.

scionescio
8
8
Lesenswert?

@RonaldMcDonald: viel zusammenhangloses Geschwurbel, aber keine Antwort…

… klingt mehr nach einer kuriosen Entschuldigung (und viel Whataboutism), warum manche ihre Bewältigungstherapien und ein bisschen Eventmanagement (die Schulschwänzer auf den FFF Demos machen halt viel lieber Party, als etwas zu lernen, damit sie sich später selbst erhalten können) vom Steuerzahler finanziert bekommen sollen … aber wenn alle als Schmarotzer leben und keiner Steuern zahlt, gibt es nicht nur kein Geld für Bildung, Gesundheit, Soziales, Infrastruktur und Pensionen- auch der Klima- und Umweltschutz kostet viel Geld!

Aber ich verstehe schon: wenn es nach so Träumern wie dir geht, sollen die einen hakeln und Steuern abliefern (und dürfen dann nach der Arbeit noch im Stau stehen!), und sich dafür von den anderen, die auf ihre Kosten Party machen, noch anhören, wie böse (Planeten ausgebeutet und Klima ruiniert) und dumm (weil sie immer noch arbeiten, statt ihre Zeit auf coolen Demos zu verbringen) sie sind.

RonaldMessics
4
4
Lesenswert?

wenn es weniger...

...Steuerhinterzieher gäbe als Demo-Teilnehmer bei FFF, dann können wir weiter diskutieren. Ist aber nicht so.
Ich sage, die einen sollen keine Steuern hinterziehen, dann können diese über jene die Gebrüll los lassen, aber dem ist nicht so.

Das sie von den Realitäten keine Ahnung haben ist einem Politiker sehr nahe.

Es leben alle, auch sie als Schmarotzer, auch sie zahlen nicht so viele Steuern, wie sie von sich behaupten, und selbst der ärgste Schmarotzer zahlt Steuern wenn er etwas konsumiert. Sie glauben nur von sich, sie seien der Heilsbringer. Wie schon gepostet, klingt nach parteipolitscher Einfärbung.

scionescio
3
4
Lesenswert?

@RonaldMcDonald: weil die einen Steuern hinterziehen, dürfen die anderen schmarotzen? Echt jetzt?

… und die Dritten. die große Masse der Bevölkerung, die arbeiten geht, um über die Runden zu kommen und brav ordentlich Steuern abliefert (demnächst auch noch eine völlig sinnentleerte CO2 Steuer), darf das alles finanzieren und sich dafür von den Schmarotzern auch noch ein schlechtes Gewissen machen oder gar beschimpfen lassen?

Sorry - ist vielleicht ganz nett in deinem Paralleluniversum, aber von dieser Welt bist du sicher nicht!

RonaldMessics
25
15
Lesenswert?

Sie hat...

...völlig recht. Menschen denken nur mehr an sich, aber nicht an die Auswirkungen ihres Handelns