Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SalzkammergutWienerin fuhr trotz Straßensperre in Mure hinein - mit Kindern im Auto

Trotz Verbots und aufgestellten Scherengittern wollte die 34-Jährige mit 50 km/h den vermurten Abschnitt bei Traunkirchen passieren. Dort lagen Schlamm und Geröll 30 Zentimeter hoch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUM
 

Die Feuerwehr Traunkirchen (Bezirk Gmunden) hat am Sonntagnachmittag das Auto einer 34-jährigen Frau aus dem Schlamm, den eine Mure hinterlassen hatte, geborgen. Die Frau war auf der Salzkammergutstraße (B145) von Ebensee Richtung Traunkirchen unterwegs und missachtete eine Straßensperre. Laut eigenen Angaben versuchte sie den vermurten Streckenabschnitt mit 50 km/h zu passieren, berichtete die Polizei Oberösterreich. Sie blieb aber stecken.

In der Nacht auf Sonntag war um 21.20 Uhr eine Mure auf die B145 abgegangen. Seither lag die Straße beim Nordportal des Sonnsteintunnels etwa 30 cm unter einer Schicht aus Schlamm und Geröll. Weil die Gefahr bestand, dass weiteres Gesteinsmaterial nachkommt, wurde die Tunnelkette Traunkirchen für den gesamten Verkehr gesperrt. Mehrere Fahrverbotszeichen sowie Scherengitter auf der Fahrbahn wiesen die Verkehrsteilnehmer darauf hin.

Foto © FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUM

Doch die 34-Jährige fuhr mit ihrem Gatten und zwei Kleinkindern trotzdem weiter und konnte ihr Auto schließlich nicht mehr aus dem Schlamm befreien. Zwölf Feuerwehrleute zogen den Pkw zurück auf die Fahrbahn. Es wurde niemand verletzt. Wegen der Missachtung der Straßensperre wird Anzeige erstattet.

Kommentare (42)
Kommentieren
gonzolo
2
7
Lesenswert?

Tja - wer nach den Maximen „Will haben!“ … und „Geht nicht – gibt´s nicht!“ sozialisiert wurde, hat eben mit dem „Nein!“ seine Probleme.

Hinzu kommt dann auch noch der Bildungsmangel, der einen nicht erkennen lässt, dass unterm Strich die Elemente Erde – Wasser – Feuer – Luft den schmalen und filigranen Lebenskorridor für uns kleine Würschterl ganz klar und gnadenlos vorgeben. Und diese Elemente haben solch eine unvorstellbare Power, dass selbst die großartigsten und imposantesten Produkte unserer Zivilisation binnen weniger Augenblicke hinweggefegt werden …

Mama Erde wird uns in nächster Zeit ordentlich eine neue Art von Demut lehren – oder mit uns abfahren … Kostproben davon gibt´s jetzt ja schon …

Ifrogmi
3
3
Lesenswert?

Lobet den Herrn,...

...das Ende ist nah!
Wie konnten die Menschen die letzte Eiszeit und, noch viel schlimmer, die folgende massive Erwärmung überstehen ohne ausgerottet zu werden?

gonzolo
1
1
Lesenswert?

Ich seh schon – du frogst di so einiges …

vielleicht machst dich ein bisschen schlauer und checkst mal den Begriff Anthropozän … bevor du da was ignorant mit einem gelobten Herrn in Verbindung bringst …

BachHendl
2
2
Lesenswert?

Tja - wer nach den Maximen „Will haben!“ … und „Geht nicht – gibt´s nicht!“ sozialisiert wurde, hat eben mit dem „Nein!“ seine Probleme.

Hinzu kommt dann auch noch der Bildungsmangel, der einen nicht erkennen lässt, dass unterm Strich die Elemente Erde – Wasser – Feuer – Luft den schmalen und filigranen Lebenskorridor für uns kleine Würschterl ganz klar und gnadenlos vorgeben. Und diese Elemente haben solch eine unvorstellbare Power, dass selbst die großartigsten und imposantesten Produkte unserer Zivilisation binnen weniger Augenblicke hinweggefegt werden …

Mama Erde wird uns in nächster Zeit ordentlich eine neue Art von Demut lehren – oder mit uns abfahren … Kostproben davon gibt´s jetzt ja schon …

satiricus
3
82
Lesenswert?

Wer gleich mehrere Fahrverbotstafeln ....

... und auch aufgestellte Scherengitter ignoriert, sollte den Führerschein einmal für lange, lange Zeit los sein.

petera
126
17
Lesenswert?

Ich finde diese Headline und den Artikel lächerlich

Ausser, dass man die Leute aufhetzt hat es keinen Sinn.

madermax
38
8
Lesenswert?

Stimme zu…

Aber das Problem ist gar nicht mal der Bericht. Der ist recht sachlich zusammengefasst.

Das Problem sind traurigerweise die Kommentare hier. Manche gleichen wirklich nur einer Hetzjagd auf die Frau…

Carsten 92
1
11
Lesenswert?

Nicht ihr Ernst

Ihnen ist bewusst das durch solch eine Aktion nicht nur das Leben der Frau bedroht wurde?

Die Frau hat anscheinend bewusst alle Sperren überwunden und hat damit die Feuerwehr und Polizei in Anspruch genommen, obwohl diese gerade woanders benötigt werden. Stellen sie sich vor Ihnen passiert etwas, und die Feuerwehr ist gerade mit sowas beschäftigt.

madermax
6
3
Lesenswert?

@Carsten

Wir kennen die genaue Ausgangslage nicht...

Vl. ist die Familie aus dem Abendland und der Gatte hat sie „angewiesen“ zu fahren, dann wird auch nicht widersprochen. Vielleicht lag ein Notfall vor und sie musste den Weg nehmen. Vl. waren auch alle anderen Strecken dicht, und sie nahm den logischsten einfachsten Weg. Vielleicht waren die Schilder nicht gut genug platziert. Vl. wars auch nur Nervosität aufgrund der Gesamtlage. Reagieren Sie 100% korrekt in einem Gefahrensituation?

Wie dem auch sei, ein Blackout kann immer mal eintreten, aber das rechtfertigt noch lange nicht die Hetzjagd auf Wiener oder Autofahrende Frauen. Aber ist halt typisch Österreichisch. Anonym im Internet auf andere einhämmern. Sieht man ja an den vielen grünen thumbs up…

Carsten 92
0
5
Lesenswert?

Schwierig

Da gebe ich Ihnen grundsätzlich Recht. Doch auch wenn der Mann es angeschafft hat, wären diese Schuld.
Wenn eine Straße abgesperrt ist, sollte doch alles klar sein? Vermutlich sind auch Verkehrsschilder aufgestellt worden.

Auch das man eine Hetzjagd veranstaltet ist nicht in Ordnung. Nur auf der anderen Seite zeigt es doch nur, das man die Absperrungen ernst nehmen und keine 'Scheiß Egal' -Einstellung zeigen soll. Es gibt so viele Menschen die einfach die Absperrungen missachten.

Wenn diese Autofahrer bewusst die Absperrung missachten, sollten sie den Einsatz zahlen müssen. Und wenn sie es nicht wussten???? Sorry wenn ein Straße abgesperrt ist heißt das , dass man nicht darauf fahren darf. Und Unwissenheit schützt nicht vor einer Strafe.

Und anscheinend wurde es durch mehrere Verkehrsschilder darauf hingewiesen......

satiricus
4
62
Lesenswert?

@petera:

Ich hab so den leisen Verdacht, dass Sie die besagte Dame sind, welche keine Ahnung über die Bedeutung von Scherengitter und von Fahrverbotstafeln(!) hat.

redniwo
1
8
Lesenswert?

und aus purer egozentrik

nicht daran denken wollen, dass auch einsatzkräfte durch derart gedankenlose aktionen gebunden werden.

Steirerblei
1
6
Lesenswert?

Was finden Sie

an diesem Artikel lächerlich und wer wird hier aufgehetzt???
Haben Sie was nicht verstanden oder ich?

glashaus
2
4
Lesenswert?

@petera

die Wiener glaubten wohl sie sind mit der U-Bahn unterwegs.

charly1312
2
4
Lesenswert?

Anders

Wien ist anders.

Jelineck
4
104
Lesenswert?

Blöder

geht's nicht mehr...

mrgreen18
6
93
Lesenswert?

Wenn der Städter auf's Land kommt...

...stehen im Tunnel mit Schirm, warten auf Hilfe und die arme Polizistin läuft draußen im Regen rum...

glashaus
4
55
Lesenswert?

Nicht verwunderlich

wenn man nur am Wochenende mit dem Auto aufs Land fährt.

Immerkritisch
56
43
Lesenswert?

Na toll,

Foto mit Kennzeichen.....

Ochkatzlschwof
0
11
Lesenswert?

Kennzeichen

Wer ein Auto fotografiert und das Bild anschließend ins Internet stellt, musste bislang das Kennzeichen nicht unkenntlich machen. Demnach seien Nummernschilder keine sensiblen Daten. Sie seien für jeden frei zugänglich und sichtbar. Außerdem hätten lediglich Polizei und Behörden Zugriff auf die passenden Daten zum Nummernschild.

Meeresrauschen
3
23
Lesenswert?

steht eh in Artikel

Wienerin - noch Fragen ??

plolin
1
30
Lesenswert?

Immerkritisch

Wäre mir gar nicht aufgefallen. Aber jetzt, wo du es sagst...
Soviel Dummheit gehört aber auch bestraft!

glashaus
3
59
Lesenswert?

Immerkritisch

das Kennzeichen ist wohl das geringste. Die Strafe sollte sich gewaschen haben.

Mitte1
9
64
Lesenswert?

Wo ist das Problem?

Schämst du dich für deine dämlichen Landsleute?

Windstille
3
69
Lesenswert?

Verdient ...

... bei so viel Dummheit! Gefährdet ihre Kinder bewusst - diese Frau gehört aus dem Verkehr gezogen und noch dazu ordentlich bestraft.

hansi01
2
100
Lesenswert?

Leider gibt es gegen Dummheit noch kein Medikament

Mir tun die Kinder von so dummen Eltern leid. Ihr Weg ist vorgezeichnet, was soll aus ihnen werden?

 
Kommentare 1-26 von 42