Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Betrug und GeldwäscheIn Österreich gesucht: Nigerianer in Italien festgenommen

Wegen Betrugs und Geldwäsche beschuldigt. Richter muss über Auslieferung entscheiden.

Die italienische Polizei machte den Gesuchten dingfest © pattilabelle - stock.adobe.com
 

Die italienische Polizei hat bei Anti-Drogen-Kontrollen in der mittelitalienischen Stadt Macerata in der Region Marken einen von den österreichischen Justizbehörden gesuchten nigerianischen Staatsbürger festgenommen. Der Mann, gegen den ein europäischer Haftbefehl erlassen worden war, wird in Österreich des Betrugs und der Geldwäsche beschuldigt. Keine Angaben gab es zur österreichischen Staatsanwaltschaft, die den Haftbefehl erlassen hat.

Der Mann, der sich bereits seit einiger Zeit in Italien aufhält, befindet sich in der Strafanstalt der Adria-Hafenstadt Ancona, berichtete die Polizei. Ein Richter muss über seine Auslieferung nach Österreich entscheiden.

Kommentare (2)
Kommentieren
Isidor9
0
0
Lesenswert?

Refugee welcome?

Unsere linken Refugee-welcome Doddeln werden es in ihrem Fanatismus nie begreifen : es kommen nicht nur die Besten , oft kommen nur nicht die Besten.

Isidor9
0
0
Lesenswert?

Umdenken notwendig

Auch die linken und chtistlich/sozialen müssten im Sinne des Gemeinwohles und der Zukunft unserer Kinder endlich umdenken und zur Erkenntnis kommen , dass Migration von jungen vornehmlich aus nicht westlich geprägten Gesellschaften oft Probleme für uns bringen. Syrer, Iraker, Tschetschenen, Afghanen, Nigerianer etc. meist Männer und da kommen nicht immer nur die Besten.