Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

6000 mögliche OpferCausa Ischgl: Erster Gerichtstermin steht fest

Laut Konsumentenschutzverein bricht mit der Verhandlung im April eine Prozesslawine los. Denn es soll auch eine Sammelklage von nicht rechtsschutzversicherten Opfern folgen.

© AFP
 

"Vor einem Jahr war Ischgl „super spreader area“ für die Infektion mit dem Covid-19 Virus. Am 13. März 2020  versank die Verhängung der Quarantäne über das Paznauntal im Chaos. Tausende Infizierte wurden auf Europa verteilt", betont Peter Kolba, Obmann des Verbraucherschutzvereins (VSV) am Freitag in einer Aussendung.

Der VSV hat seither Berichte von mehr als 6000 Opfern gesammelt, Strafanzeigen erstattet und im September 2020 die ersten vier Musterprozesse gegen die Republik Österreich wegen Amtshaftung eingebracht.

Bei diesen Klagen findet nun die erste mündliche Verhandlung statt: Sie ist für den 9. April im Landesgericht für Zivilrechtssachen in Wien angesetzt.

„Das ist der Auftakt zu einer Prozesslawine. Wir bereiten derzeit rund 100 weitere Klagen mit Rechtsschutzversicherungen vor und es werden täglich mehr. Im Sommer 2021 wird der VSV überdies eine Sammelklage von nicht rechtsschutzversicherten Opfern organisieren,“ betont Peter Kolba.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren