Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Anschlag in WienZwei Jahre teilbedingt: U-Haft für zwei Beschuldigte

Der Terroranschlag in Wien wird vor Gericht aufgearbeitet. Zwei Verdächtige wurden in U-Haft genommen.

PROZESS GEGEN M�GLICHEN BETEILIGTEN WEGEN TERRORISTISCHER VEREINIGUNG
© (c) APA/HERBERT NEUBAUER
 

Über die beiden am Freitag im Zusammenhang mit dem Wiener Terror-Anschlag festgenommenen Männer ist Untersuchungshaft verhängt worden. Sie stehen im dringenden Verdacht, durch Unterstützung des Attentäters im Vorfeld des Anschlages einen Beitrag zu den Verbrechen des Mordes, der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung und einer kriminellen Organisation geleistet zu haben, gab Gerichtssprecherin Christina Salzborn der APA am Montag bekannt.

Die Staatsanwaltschaft Wien hatte die Festnahme angeordnet, weil auf den Tatwaffen DNA-Spuren eines der Männer - eines 26-jährigen Österreichers mit afghanischen Wurzeln, der Teil eines "Terror-Clans" sein soll - gefunden wurden. Bei dem zweiten handelt es sich laut "Kronen Zeitung" (Montagausgabe) um einen amtsbekannten Tschetschenen. Dies bestätigte das Gericht nicht, nähere Auskünfte zu den Personen könnten nicht erteilt werden.

Die Verdächtigen können gegen die Untersuchungshaft binnen 14 Tagen Beschwerde einlegen, darüber hätte das Oberlandesgericht Wien zu entscheiden.

Bei dem islamistisch motivierten Terroranschlag in der Wiener Innenstadt Anfang November - am letzten Abend vor dem Gastronomie-Lockdown - hat ein nordmazedonisch-österreichischer Doppelstaatsbürger vier Personen getötet und mehr als 20 Personen teils schwer verletzt, eh er von der Polizei erschossen wurde.

Kommentare (3)
Kommentieren
dieRealität2020
0
0
Lesenswert?

für mich sind derartige Fakten nicht nachvollziehbar,

"...ein nordmazedonisch-österreichischer Doppelstaatsbürger..."
.
Entweder bekennen sich Menschen die zu uns flüchten (es sind gezählte ca. 85% Wirtschaftsflüchtlinge) zu Österreich (ausgenommen politische
Flüchtlinge die um Asyl ansuchen) als neues Heimatland, oder sie sind als Einwanderer nicht zu zulassen. Gibts die österreichische Staatsbürgerschaft, dann hat er verbrieft seine alte zurückzugeben. Eine grundsätzliche Voraussetzung aus meiner Sicht und Meinung. Ein ganz normaler menschlicher Prozess.

Isidor9
0
1
Lesenswert?

Witzurteil

Die lächerliche Strafe ist eine Ermunterung.für alle Islamisten hier " tätig" zu werden. Nach dem Motto :.seht her , hier gibt es Kuschelurteile , da kann Euch nicht viel passieren Was denken sich diese Art von Richter? Die gehören dringend nachgeschult. Die haben ja gar nichts verstanden.

sugarless
0
2
Lesenswert?

Grasser

Im Vergleich zu Grasser sind diese Urteile lächerlich