Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pendeln täglichSanitäter des Bundesheeres helfen bei Corona-Tests in der Slowakei

Heer leistet Nachbarschaftshilfe bei den Massentests. Auch Soldaten aus dem Sanitätszentrum Süd in Graz sind eingesetzt.

Soldaten
Soldaten des Entsendekontingentes bei der Einsatzvorbereitung in der Benedek-Kaserne © BMLV/Carina KARLOVITS
 

Das österreichische Bundesheer unterstützt die slowakischen Streitkräfte bei den bevorstehenden Corona-Massentests der slowakischen Bevölkerung. 30 Sanitäter, davon vier Frauen, werden an diesem und dem nächsten Wochenende im Raum Bratislava zum Einsatz kommen und Tests durchführen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Freitag zur APA.

Die Entsendung der Soldatinnen und Soldaten findet im Rahmen der humanitären Hilfe und Katastrophenhilfe statt und basiert auf einem Beschluss der Bundesregierung, der Einsatz erfolgt in Uniform und ohne Waffen und Munition. "Im Kampf gegen das Virus müssen wir Schulterschluss zeigen und uns gegenseitig unterstützen, wenn Hilfe benötigt wird", erläutert Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) in einer Aussendung die "Nachbarschaftshilfe".

Logistische Basis ist die Benedek-Kaserne am Truppenübungsplatz Bruckneudorf. Die medizinischen Fachkräfte werden in der Früh in die Slowakei fahren und am Abend wieder zurückkommen und in Österreich übernachten. Das Sanitätspersonal für den Einsatz setzt sich aus Soldatinnen und Soldaten der drei Sanitätszentren Wien, Graz und Innsbruck sowie der Feldambulanz Hörsching zusammen, ergänzt wird das Team aus dem Bereich der Streitkräftebasis. Kommandant ist Oberst Klaus Streit.

Derzeit sind laut Verteidigungsministerium knapp 800 Soldatinnen und Soldaten zur Unterstützung von Gesundheitsbehörden in Österreich im Assistenzeinsatz. Weitere 800 stehen in den Bundesländern Burgenland, Steiermark, Kärnten, Tirol und Wien im sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren