Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zahlen zu hoch Anschober: "Tage der Weichenstellung"

Zahlen in Wien und Niederösterreich zu hoch.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober
Gesundheitsminister Rudolf Anschober © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat die kommende Entwicklung in der Coronasituation in Österreich als "Tage der Weichenstellung" bezeichnet. In Wien und Niederösterreich seien die Zahlen zwar zu hoch, "aber seit einigen Tagen ist eine Stabilisierung der Neuinfektionen in einem Großteil Österreichs zu sehen", meinte Anschober am Donnerstag in einer Aussendung.

"Es ist wichtig, dass sich die überdurchschnittlich starken Steigerungen der Neuinfektionen zwischen 7. und 18. September derzeit nicht fortsetzen. Diese erste Stabilisierung müssen wir nun bundesweit erreichen und dann schrittweise in der ersten Oktoberhälfte ein Absenken der Zahlen erwirken, denn dann sollten sich die beiden großen Maßnahmenpakete von Montag vergangener und dieser Woche auch bei den Infektionszahlen positiv auswirken", so Anschober.

Testungen steigen weiter

"Erfreulich" sei, dass die Zahl der Testungen in Österreich weiter steigt und insgesamt bereits die Marke von 1,5 Millionen überschritten hat. Ebenfalls erfreut zeigte sich Anschober über die Reproduktionszahl und die Sieben-Tages-Inzidenz, die "leicht zu sinken beginnen". Und erfreulich ist auch, dass das Risikobewusstsein der Bevölkerung steigt", sagte der Gesundheitsminister. Österreich sei aber "noch deutlich entfernt vom Grundkonsens im Frühling, der uns so stark und erfolgreich gemacht hat".

Kommentare (9)

Kommentieren
RaraAvis
1
3
Lesenswert?

Masken weg, Einschränkungen weg

dann läuft das Virus in einem Monat durch und wir sind immun. Wenn man dabei in diesem einen Monat ältere und kranke besonders schützt (eingesperrt sind die armen eh seit 8 Monaten), dann ist es vorbei und wir können ab November leben wie bisher.

Aber nein, die Panikmache geht weiter, überall lauert das Killervirus und wir warten auf die rettende Impfung des Irren Königs und seiner ängstlichen Hand.

Immerkritisch
10
8
Lesenswert?

Die Weichen

sind Richtung massivem Anstieg gestellt!

Bobby_01
34
22
Lesenswert?

zur Info

Graz hatte am 23.07.als Infizierte 568 gemeldet. Heut sind es 1169, mehr als doppelt soviel und es geschieht nichts. Aus was warten das Land und die Stadt Graz eigentlich.
Es ist wohl auch bekannt, dass sich die Krankenhausbelegung heute bei den Intensivpatienten von 4 => 8 verdoppelt hat!
Wie sagt der LH und die Gesundheits Landesrätin: wir haben alles im Griff.
???
Also das was da abgeht ist grob fahrlässig!

gecko
10
31
Lesenswert?

Zahlen richtig lesen

In der Steiermark gibt es heute 502 Personen, die aktuell aufgrund eines positiven PCR Tests in der Statistik als ‚ infiziert‘ geführt werden, davon 194 in Graz. Das sind weniger als 0,07%, wobei davon ausgegangen werden kann, dass ein deutlich geringerer Anteil davon überhaupt ansteckend (also ein potentieller Überträger) ist. Dazu noch eine Vielzahl an Maßnahmen (deren Sinn von Experten zumindest zum Teil sehr kontrovers diskutiert wird). Erklären Sie mir Ihre Panik, bitte. Nehmen Sie Ihre persönlichen Risiken aus möglichen Herz-Kreislauferkrankungen (32000 Tote/Jahr in Österreich) sowie einer Vielzahl an anderen Risiken, die Ihre Gesundheit ebenfalls beeinträchtigen könnten, ebenso Ernst? Bitte, fahren Sie nicht mehr Zweirad, zumindest nie ohne Helm, essen Sie keinen Zucker, laufen Sie täglich 5km, rauchen Sie nicht, halten Sie sich nicht in der Nähe einer verschnupften Person auf.... ich lese aus Ihren Zeilen pure Hysterie heraus.

Bobby_01
4
5
Lesenswert?

gecko

keine Sorge, ich lese die Zahlen schon richtig. Es sind auch 504 aktuell infizierte und nicht 502. Aber darauf kommt es nicht an.
Zur Erinnerung: Mitte Juni hatten wir 24 aktiv Infizierte!
Das sind jetzt das 21 fache!
Etwa gleich verhält es sich bei den Krankenhausaufenthalten.
Wenn sich die "Intensiven" in einem Tag verdoppeln sollte das schon Sorge bereiten.

gecko
2
1
Lesenswert?

mit dem Virus leben

Ihnen ist klar, dass wir mit dem Virus leben müssen?! Ausrotten geht nicht. Wir müssen auch mit Influenza, Bluthochdruck, Adipositas, Tuberkulose, etc. etc. leben. Wie Sie sicher auch wissen, ist es falsch, von Infizierten zu sprechen, tatsächlich sind positive Tests nicht mit "infiziert" gleichzusetzen. Achten Sie drauf, dass Sie sich nicht anstecken und dass Sie andere nach Möglichkeit nicht anstecken, das war's schon. Und unser Gesundheitssystem ist recht robust ... ich habe diese Panikmache schon so richtig satt ...

mejer
0
22
Lesenswert?

Problem mit der Pandemie.

Es sollte Einen schon zu denken geben, dass abgesehen von den gesundheitlichen Auswirkungen auch noch die Folgen der
Einstufung in Hochrisikogebiete und damit die Zusammenhänge für den Fremdenverkehr, Tausende Arbeitsplätze kosten wird. Bis zum Winter werden sich die Infektionszahlen in den Wintersportorten hoffentlich noch ändern!

4ef75d35b8eeff36caab822d7db34542
19
33
Lesenswert?

Corona

JaJa es gibt nur noch Corona !!

AndiK
15
26
Lesenswert?

Jaja

wir stehen erst ganz am Anfang, oder?