Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-GratistestsBereits 175 infizierte Kroatien-Heimkehrer bei Screening entdeckt

Derzeit gibt es in Österreich 47 Drive-in-Teststationen. Für Rückkehrende von den Balearen beginnt das Screening am Montag.

Anstellen für den Gratis-Coronatest © APA/HERBERT P. OCZERET
 

175 Kroatien-Heimkehrer sind im Rahmen des laufenden Screening-Programms bereits positiv auf Covid-19 getestet worden. Das berichtete Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Donnerstag bei einem Lokalaugenschein mit dem oberösterreichischen Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) bei einer Drive-in-Teststation in Ansfelden im Bezirk Linz-Land. Spekulationen um eine Ausweitung der Maskenpflicht wies er vorerst zurück.

Die steigenden Zahlen veranlassten am Donnerstagabend Großbritannien dazu, für Rückreisende aus Kroatien und auch Österreich eine 14-tägige Quarantäne vorzuschreiben.

Derzeit gibt es laut Einmeldung der Länder österreichweit 47 Drive-in-Teststationen, mit 15 die meisten davon in Oberösterreich. Wer sich bei einem Drive-in testen lassen will, muss sich vorher bei der Hotline 1450 anmelden. Das Angebot gilt nicht nur für Menschen mit Symptomen, sondern auch für symptomlose Reiserückkehrer. Urlauber, die zwischen 7. und 16. August aus Kroatien zurückgekommen sind, können sich noch bis inklusive 21. August - nach vorherigem Kontakt mit 1450 - kostenlos testen lassen. Für Rückkehrende von den Balearen beginnt das Screening am Montag und das Angebot des Gratis-Tests gilt bis inklusive 28. August.

In Oberösterreich seien bisher 1.586 Tests von Kroatien-Heimkehrern durchgeführt worden, rechnete Stelzer vor, "das wird angenommen". Österreichweit seien im Rahmen des Screenings schon etwa 11.000 Tests gemacht worden, ergänzte Anschober, etwa die Hälfte davon sei bereits ausgewertet, bisher waren 175 positiv. Für den Minister steht damit fest: "Es war richtig, dort hinzuschauen". Habe man vor drei Wochen bundesweit nur neun Fälle infizierter Kroatien-Heimkehrer gehabt, seien es vor zwei Wochen 39 und in der Vorwoche schon 247 gewesen.

Insgesamt 13.000 Personen getestet

Insgesamt seien in den vergangenen 24 Stunden in Österreich mehr als 13.000 Personen getestet worden, sagte Anschober. Erfreulicherweise gebe es derzeit "keine Großcluster", so sei etwa auch jener in St. Wolfgang in Oberösterreich "schnell gelöst" worden lobte er. Das Durchschnittsalter (auf sieben Tage betrachtet) der Infizierten - am Donnerstag waren österreichweit 2.609 - betrage mittlerweile nur mehr 31 Jahre, im April sei es bei 52 Jahren gelegen. Das sei eine sehr positive Entwicklung, weil damit weniger Risikogruppen betroffen seine, betonte der Minister.

Spekulationen um eine Ausweitung der Maskenpflicht wies er vorerst zurück: Man beobachte die Situation laufend und wenn es nötig sei, werde man auch zusätzlich Maßnahmen setzen, aber derzeit sei "keine Beschlusslage in Aussicht". Stelzer will die momentan strengere Maskenpflicht in Oberösterreich erst einmal weiter belassen. Bei den Infektionen im Tourismusort St. Wolfgang habe man gesehen, dass sie "ein Segen war". Man warte nun den Testbetrieb der Ampel ab und spätestens wenn diese bundesweit funktioniere, sei das auch für Oberösterreich der Zeitpunkt, seine Regelung zu überdenken, so Stelzer.

Die von Franz Allerberger, Leiter des Bereichs Humanmedizin der Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) am Mittwoch in der "ZiB2" geäußerte Vermutung, dass es eine Dunkelziffer von 300.000 Infizierten geben könnte, habe ihn auch überrascht, gab Anschober zu. Angedacht sei aber ohnehin eine neuerliche Random-Studie, auch wenn der Termin noch nicht feststehe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

willfurth
22
15
Lesenswert?

Zahlen

Einwohner: 8.000.000
Spital: 95 (-5 zum Vortag)
Intensiv: 21 (+1 zum Vortag)
Verängstigte: 1.143.221 (-1.243 zum Vortag)

Die Entwicklung sieht ja ganz gut aus, nur der ungewöhnlich langsame Rückgang der Verängstigten bereitet Sorgen.

No-samro
0
1
Lesenswert?

@willfurth, es ist keine Panik aber auch keine Sorglosigkeit angesagt.

Die Zahlen sind im Moment so, dass man wirklich NOCH keine Panik haben muss. Aber man weiß auch, dass sich bekanntgewordenen Infektionen erst später auswirken, da es ja einige Zeit dauern kann, bist positiv Getestete auch wirklich krank werden. Daher ist die Frage entscheidend: Werden die Positiv getesteten krank und sind sie infektiös.
Ich bin durch Zufall auf einen Bericht gestoßen, der eine Aussage eines Politikers bestätigt, die ich sofort, als ich sie hörte als Fake-News abgetan hatte. Scheinbar ist diese aber nicht ganz unrichtig.
Nachzulesen unter: pharmazeutische-zeitung.de/testen-aber-richtig.
Hierbei werden die Testergebnisse von der Durchseuchung der Bevölkerung abhängig gemacht. Bei geringer Durchseuchung (Deutschland 1,7 %) ergeben sich bei Personen ohne Symptome bis zu 44 % falsch Positive. Durch die niedrige Sensitivität der Tests ergibt sich aber auch, dass im Gegenzug, bei Personen mit Symptomen 44 % falsch negativ angezeigt werden können. Es wird daher empfohlen, bei Personen die Symptome haben und negativ getestet wurden weitere Tests zu machen. Ich will das jetzt nicht alles ausführen, wer möchte soll das nachlesen. Auf alle Fälle würde das auch erklären, warum doch sehr viele positiv Getesteten keine Symptome habe und zwar nicht weil sie jung sind und das Virus ihnen nichts anhaben kann, sondern weil sie gar keine Virusträger sind. Mein Fazit ist daher, dass man abwarten muss um sich ein Urteil fällen zu können. In 10 Tagen ist man sicherlich schlauer.

Balrog206
1
0
Lesenswert?

Die

Werden eher mehr zumindest hier im Forum spürbar !

redbull
8
23
Lesenswert?

Wenn man die Situation ernst nimmt

hat das nichts mit Verängstigung zu tun. Das Problem sind die Verharmloser, die im schlimmsten Fall dafür sorgen werden, dass die Zahlen wieder so weit steigen, dass es ein Problem für die Krankenhäuser wird.
Das kann aber keiner wollen.

DavidgegenGoliath
1
5
Lesenswert?

@redbull

Ich kann sie beruhigen, es gab nie Probleme in unseren Krankenhäusern, und es wird auch in Zukunft keine geben!

Ludolf
3
11
Lesenswert?

Hoch

lebe der Egoismus !!!!

DavidgegenGoliath
1
6
Lesenswert?

@Ludolf

Jedenfalls ist Egoismus besser als eine Coronadiktatur!

redbull
5
25
Lesenswert?

175

Man könnte meinen, 175 sind nicht viele. Man muss aber bedenken, dass diese ohne Gratis-Screening nicht erkannt worden wären und vermutlich viele weitere angesteckt hätten.
Wird Zeit, dass die Urlaubszeit zu Ende geht. Dann gibt es nur noch das Problem "Partys in Innenräumen"...

SagServus
0
4
Lesenswert?

Man muss aber bedenken, dass diese ohne Gratis-Screening nicht erkannt worden wären und vermutlich viele weitere angesteckt hätten.

Und jetzt überlegens mal wieviele eigentlich herumlaufen die keine Symptome haben und somit generell nicht getestet werden oder erst getestet werden, wenn es einen Krankheitsfall einer anderen Kontaktperson gibt.

Das ich durch das Gratisscreening nun natürlich weitaus mehr erwische wie sonst, ist klar.

peter80
3
7
Lesenswert?

..

Bei 50% auswertung bedeutet das jeder 31ste.. Ist das keinem bewusst wieviel das eigentlich ist?

UHBP
2
5
Lesenswert?

@redb...

Und deshalb muss eben viel mehr gestestet werden. Warum das nicht gemacht wird, weiß wohl nur die Regierung. Versprochen wurde es ja schon vor Monaten. Aber das ist halt so mit Pressekonferenzen, da wird viel geredet mit wenig Substanz.

DavidgegenGoliath
1
5
Lesenswert?

Testet man nur Kroatienurlauber,

dann gibt es natürlich nur dort positive Tests.
Würde man nur Tiroler testen, wären dort die positiven Tests.
Das nennt man Teststrategie!
Dort ,wo man sucht, findet man auch!
Würden man die Angestellten der KLZ durchtesten, würde es genauso positive PCR Tests geben.
Dann wärt ihr die Aussätzigen!
Ist das noch niemanden aufgefallen?

Popelpeter
10
32
Lesenswert?

Boaaah 175!

Aber was ist jetzt mit den Tschechen Polen Slowaken! Die weilen ohne Test usw gemütlich in Kroatien und gehen dann ungetestet nach Urlaubsrückkehr in Österreich zur Arbeit! Finde den Fehler!?! Die bringen dann das Virus nicht mit ?!?!?

bam313
18
13
Lesenswert?

Das Virus

kommt nur aus dem Süden.
Eine andere Erklärung dafür habe ich auch nicht, denn ich würde sogar die Grenze zu Deutschland schließen.
Aber ich habe keine 20 Berater und bin auch sonst nur ein kleines Würsterl.
Aber unsere Befehlshaber haben ja alles voll im Griff.

scionescio
0
6
Lesenswert?

Die von Franz Allerberger, Leiter des Bereichs Humanmedizin der Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) am Mittwoch in der "ZiB2" geäußerte Vermutung, dass es eine Dunkelziffer von 300.000 Infizierten geben könnte, habe ihn auch überrascht, gab Anschober zu.

Das erklärt auch wunderbar, warum die Anzahl der Hospitalisierten und Toten seit Monaten konstant ist - bei tatsächlich 300.000 Infizierten fallen die offiziellen 2.500 Infizierten ja nicht ins Gewicht (weniger als 1%!) Es erklärt auch wunderbar, warum die Anzahl der gefundenen Infizierten so schön mit der absoluten Testanzahl korreliert: bei einem Pool von 300.000 Infizierten ist es nur logisch, dass ich mit 12.000 Tests 300 Infizierte finde und mit 8.000 Tests nur mehr 200 Infizierte.
Auf der anderen Seite muss man dann aber auch festhalten, dass 300.000 Infizierte nicht mehr als 120 Hospitalisierte verursachen dh selbst wenn halb Österreich gleichzeitig infiziert ist, sind unsere Intensivbetten nur zu Hälfte ausgelastet.
Ohne Pressekonferenzen, Liveticker und Dauerberieselung durch die Medien, hätte die Mehrheit der Bevölkerung nicht einmal bemerkt, dass es einen neuen Virus gibt - und diesbezügliche Panik/Hysterie entbehrt jeder faktischen Grundlage!

lucie24
1
3
Lesenswert?

Was sind schon

175 Infizierte bei einer offiziell geschätzten Dunkelziffer von 300000 infizierten ÖsterreicherInnen? Sehe das alles sehr entspannt.

bam313
36
23
Lesenswert?

Nur mehr lachhaft

Gerade hatte ich mit meinem Vater telefoniert.
Er wohnt unweit des Millstädter Sees und er ist auch fix und fertig.
Nach seinem kürzlich erlittenen kleinem Schlaganfall ist er schon wieder fit wie ein Turnschuh (er ist 80 Jahre alt).

Aber auch er beklagte das, was ich kritisiere.
Er meint er könne nicht einmal mehr einkaufen gehen, weil dort Horden von Touristen seien.
In seiner Region sind sie starken Fremdenverkehr gewohnt, aber er betonte so etwas noch nie gesehen zu haben.
Selbst Supermärkte im Umkreis von 20 km sind absolut überlaufen, weil Touristen ja auch sparen müssen.
Er hat auch schon die Schnauze voll.

Ich fragte ihn nach dem Durchschnittsalter der ach so tollen Urlauber.
Er meinte die sind alle jünger als 40.

UHBP
1
7
Lesenswert?

@bam..

Der Tourismus in Österreich ist gut, wird von der Regierung beworben und deshalb kein Problem. Infektionen egal.

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Uh

Dann dreh ihn ab ! Deine Freunde bezahlen alles , der Staat braucht ja keine Einnahmen !

homerjsimpson
4
9
Lesenswert?

Alle Urlauber in Ö sind unter 40? Da würde sich der Tourismus freuen...

....in der Realität ist der Altersdurchschnitt (!!) deutlich über 40. Es gibt Zeiten, in denen sicher keine Massen Touristen in Supermärkten sind, man teilt sich das ein und erspart sich den Ärger, wenn man Ängste hat.

altbayer
0
1
Lesenswert?

Greisler

Hätte er immer beim örtlichen Greisler eingekauft, gäbe es das regionale Geschäft noch - bräuchte er nicht in den Supermarkt gehen.

WSer
53
23
Lesenswert?

"Der Virus kommt mit dem Auto"

Wie recht der Kanzler doch wieder hatte.

Nur der ORF hätte dies am liebsten negiert und so bestätigt gehabt, dass man den Kanzler wieder mal durch Dreck ziehen kann.

Wann wird das rote Außenbüro der SPÖ am Küniglberg endlich vom Rotlauf politisch neutralisiert?

samro
13
8
Lesenswert?

neid

das ist der neid und der wienwahlkampf.
dasmacht nur zusaetzliche probleme.

samro
27
39
Lesenswert?

schoen

das war erst der anfang.
jetzt kamen erst 10000 retour.
in kroatien sind noch 30000.
bravo.

adidasler
34
37
Lesenswert?

man kann auch...

...vor lauter Angst und Hysterie krank werden - manche hier sollten sich dafür eine Impfung erforschen lassen.

bam313
17
35
Lesenswert?

Das hat nichts mehr mit Angst und Hysterie zu tun

Jeder wurde vorsichtiger außer der Jugend, weil jene können sowieso nicht krank werden.
Das ist der Schmarrn an dieser Sache.
Und diese Propaganda wurde ja auch noch gefahren.

Und nun halten sich die Alten zurück wo es geht und die Jungens lassen die Sau raushängen.
Das ist nicht fair!

 
Kommentare 1-26 von 93