Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ausnahme gefordertKroatische Berufspendler: Steirer drängen auf rasche Lösung

4000 kroatische Berufspendler arbeiten in der Steiermark. Auch für sie gelten – zum Ärger der Betriebe – verschärfte Einreiseregeln. Ministerium stellt Ausnahme in Aussicht.

© (c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)
 

"Bei uns laufen die Telefone heiß“, berichtet Robert Brugger, Geschäftsführer des Internationalisierungscenters Steiermark (ICS). Auch Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk verweist auf rund 100 Anfragen steirischer Betriebe seit Montag. Der Grund für die Aufregung: Seit Wochenbeginn gilt für Kroatien wieder eine Reisewarnung in Österreich, verschärfte Einreisebestimmungen inklusive. Damit hat sich auch die Lage für kroatische Pendler, die in der Steiermark arbeiten, wieder schlagartig geändert. Sie müssen laut den Bestimmungen alle 72 Stunden einen neuen negativen Corona-test vorweisen, wenn sie eine Quarantäne umgehen wollen. Zuvor hat es für Tagespendler eine Ausnahmeregelung gegeben. „Wir fordern für den Pendler-Berufsverkehr zeitnahe die Wiedereinführung“, so Herk. „Schließlich handelt es sich hier um keine Strandparty-Touristen, sondern um Facharbeiter – diese dürfen nicht von ihrem Arbeitsplatz in steirischen Betrieben ferngehalten werden.“

Kommentare (14)

Kommentieren
marcherj
2
3
Lesenswert?

Das Virus

Kommt mit dem 🚗

Helmut67
5
9
Lesenswert?

Super Regierung

Die Ausländer schon mehr Rechte als Österreicher???

Helmut67
3
10
Lesenswert?

Die Firma

Soll das bezahlen. Die Arbeiter sind e billiger das wird wohl drinnen liegen.

altbayer
1
1
Lesenswert?

Firmen

Die Firmen bezahlen die Tests sowieso - 130,- Euro pro Person.

Haben wir diese Woche auch so gemacht
- das Problem ist nur :
bis zum Testergebnis muss der Arbeiter in Quarantäne bleiben.
Nehmen wir eine Arbeitswoche her - der Arbeiter bekommt von der Firma eine Wohnung in Österreich gestellt.
Wird der Test am Montag bis 10:00 Uhr gemacht (bei privaten Labors, nicht beim offiziellen Öffentlichen) bekommt man das Ergebnis bis 18:00 Uhr des selben Tags - am Montag sitzt der Arbeiter in Quarantäne in Österreich - er kann nicht arbeiten. Vielleicht hätte er gerade bei ihnen an diesem Tag eine Reparatur durchgeführt.
Wir schicken unsere kroatischen Mitarbeiter am Freitag in der Früh vorsorglich wieder zum privaten Labor (zahlen 130,-), damit die Arbeiter am Montag überhaupt wieder nach Österreich, ohne Quarantäne einreisen dürfen.

Balrog206
4
3
Lesenswert?

Aso

Warum sollten sie billiger sein ?

Helmut67
3
3
Lesenswert?

Mindestenslohn

Mehr kann ich mir nicht vorstellen

altbayer
1
2
Lesenswert?

Keine Ahnung

@Helmut67

Sie haben wirklich keine Ahnung vom Facharbeitermangel in Österreich - um den Mindestlohn arbeitet kein kroatischer Facharbeiter mehr - da ist schon die nächste Firma da, um den Facharbeiter mit Geld abzuwerben.

Wir schreiben hier von Facharbeiter in Mangelberufen
- nicht vom ungelernten Arbeitern.

ferdinand22
0
2
Lesenswert?

Tatsächlich sind es...

... überwiegend angelegte Arbeitskräfte und keine Facharbeiter. Aber das spielt keine Rolle. Sie machen fleißig ihren Job.

Helmut67
4
7
Lesenswert?

Keine Ausnahme

Wenn da gleiches recht für alle. Billig Arbeiter schon österreichische Urlauber nicht. Am besten wäre ein negativer Befund da kann man die Grenze passieren. Ist egal ob Arbeiter oder Urlauber. Da braucht man keine Reisewahrung. Ist egal wo man herkommt.

tannenbaum
11
20
Lesenswert?

Warum

gibt es 4000 kroatische Berufspendler wenn es mehr als 50000 Arbeitslose in der Steiermark gibt? Das nenne ich Totalversagen der Politik! Anscheinend bringen billige Arbeitskräfte für die Unternehmer keine nennenswerte Krankheiten zu uns. Das machen nur kriminelle Kroatienurlauber!

altbayer
0
2
Lesenswert?

Facharbeiter

Weil wir keine Facharbeiter mehr haben.......

Die Jungen wollen auch nicht mehr Facharbeiter werden.
Ich habe letzte Woche mit einem sehr engagierten NMS Lehrer gesprochen, der persönlich versucht hat für alle seine Schüler eine Lehrstelle zu finden. Er hätte auch für alle Schüler eine Lehrstelle gefunden, nur ca. 1/3 der Schüler will nicht.

maxwi
0
3
Lesenswert?

kann man so nicht sagen

Wenn gewisse Jobs von Österreichern nicht gemacht werden, dann müssen die bösen Ausländer herhalten. Ich kann mich noch erinnern, wie eine Partei groß gesagt hat, man darf nur Facharbeiter ins Land lassen. Als die Krise da war, und niemand bei der Ernte helfen wollte, oder bei der Pflege, dann waren auf einmal die Ausländer gut genug. Es gibt genug Arbeitslose, auch Langzeitarbeitslose, die sehr wohl arbeiten könnten aber nicht wollen. Das gehört abgeschafft. Somit hätten wir dann auch weniger Arbeitslose und man kann sich wirklich um die richtigen Fälle kümmern. Auch für ausländische Arbeitskräfte gilt der Mindestlohn...

Hirschegg
8
26
Lesenswert?

Berufspendler

Sehr geehrte WK.
Bitte bedenken Sie, dass auch Pendler d. Virus mit ins Land bringen! Gleiches Recht für Pendler und Urlaubsrückkehrer.

Krautwickel
0
1
Lesenswert?

Finde ich auch

Wieso sollen Urlauber, die in ihren eigenen Ferienwohnungen bspw. Ihren Urlaub verbringen schlechter behandelt werden als Kroaten, die mit ihren Familien zusammen am Wochenende feiern. Die hier arbeitenden Kroaten sind sicher nicht immuner als die Österreicher, die mal kurz in ihrem Eigentum vorbeischauen. Also wenn differenzieren, dann für alle.