Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Heftige SommerunwetterHagelversicherung meldet Millionenschaden in Landwirtschaft

Allein in Oberösterreich soll laut ersten Erhebungen ein Gesamtschaden von rund 2,5 Millionen Euro entstanden sein.

© ÖHV
 

Die schweren Unwetter vom Dienstagnachmittag und -abend haben in der Landwirtschaft Schäden in Millionenhöhe angerichtet. Starkregen und Sturm in Kombination mit bis zu fünf Zentimeter großen Hagelkugeln haben vor allem in Oberösterreich eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Laut ersten Erhebungen der Hagelversicherung dürfte dort ein Schaden von rund 2,5 Mio. Euro entstanden sein.

Besonders betroffen waren laut einer Aussendung der Österreichischen Hagelversicherung die Bezirke Braunau am Inn, Ried im Innkreis und Vöcklabruck. "Die von Bayern kommende Unwetterfront zog Richtung Braunau, wo sie sich erheblich verstärkte. Orkanböen und hühnereigroße Hagelkörner schädigten sowohl Ackerkulturen als auch das Grünland massiv", sagte der zuständige Landesleiter in Oberösterreich, Wolfgang Winkler. Richtung Osten habe der Sturm nachgelassen, der ungebrochen starke Hagel aber weiter eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Kommentare (1)

Kommentieren
brosinor
0
0
Lesenswert?

Ich erinnere mich gut....

....dass Unwetter-Themen in den Medien einst erstgereiht waren. Es gab seitenweise Fotos von den Verwüstungen.
In der heutigen Printausgabe der KZT gibt es einen gut versteckten Fünfzeiler dazu, hier muss man auch lange suchen, dem ORF war es auch bloß eine Randbemerkung wert.
Man negiert also die herauf draeuende Klimakatastrophe.
Wird aber nix dran aendern...