Ermittlungen laufenReißnägel auf "Pop-up-Radweg" Praterstraße gestreut

Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch unbekannte Täter. Außerdem wurden die Beamten sensibilisiert und der Streifendienst in diesem Bereich erhöht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/HANS PUNZ
 

Unbekannte Täter haben auf dem erst vergangenen Donnerstag eröffneten "Pop-up-Radweg" auf der Praterstraße in Wien-Leopoldstadt Reißnägel gestreut. Zumindest zwei Fahrräder wurden dadurch beschädigt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung durch unbekannte Täter. Außerdem wurden die Beamten sensibilisiert und der Streifendienst in diesem Bereich erhöht.

Zuerst hatte der "Kurier" über den Vorfall berichtet. Betroffene posteten in der Facebook-Gruppe "Radfahren in Wien" Fotos von Reifen mit Reißnägeln. Bereits am Samstag erstattete ein Radfahrer Anzeige. Die Beamten sind auch in Kontakt mit der Radlobby-Bezirksgruppe Leopoldstadt-Brigittenau.

Für den "Pop-up-Radweg" wurde eine Fahrspur für den Autoverkehr gesperrt und darf stadtauswärts von Radfahrern benützt werden. Stadteinwärts gibt es bereits einen bestehenden Radfahrstreifen neben dem Gehsteig. Der temporäre Radstreifen ist vorerst bis Ende August befahrbar.

Auf der Praterstraße gibt es mit heute, Donnerstag, Wiens ersten "Pop-up-Radweg" - allerdings nur stadtauswärts: Die Fahrspur wurde für den Autoverkehr gesperrt und ist nun für Biker reserviert. Stadteinwärts steht nach wie vor nur der schon bestehende Radstreifen neben dem Gehsteig zur Verfügung.

Die Maßnahme ist vorerst bis Ende August befristet, sagte Verkehrsstadträtin Birgit Hebein (Grüne).

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.