AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Coronavirus800 Infektionen in Österreich

Insgesamt wurden 8167 Personen auf eine Infektion untersucht. Mehr als 85% können in häuslicher Pflege, die in ihrem Fall leichte Erkrankung, ausheilen.

 

Heute Morgen liegen in Österreich 800 nachgewiesene Corona-Erkrankungen vor. Damit setzt sich die Steigerung der letzten Tage so wie in allen Ländern Europas auch in Österreich fort.
Am Mittwoch früh in dieser Woche waren 206,
am Donnerstag 302,
am Freitag 428,
am gestrigen Samstag 602
heute 800 Erkrankte.

"Steigerung darf sich nicht fortsetzen"

Gesundheitsminister Rudolf Anschober: „Diese Steigerung darf sich nicht fortsetzen - wir müssen durch sehr konsequente Maßnahmen dafür sorgen, dass sich die Steigerung verlangsamt und wir dadurch Zeit gewinnen und unsere Spitäler schützen.“

Von den aktuell Erkrankten befinden sich 10 in Intensivbetreuung und weitere 98 in Spitalsbehandlung. Mehr als 85% können in häuslicher Pflege, die in ihrem Fall leichte Erkrankung, ausheilen. Interessant ist die Altersstruktur der Erkrankten: 100 Erkrankte sind älter als 64, weitere 100 zwischen 55 und 64 Jahre, alle anderen Betroffenen sind jünger.

Anschober: „Ich wünsche allen Erkrankten gute und rasche Genesung. Sowohl diese relativ geringe Zahl an älteren Betroffenen als auch die relativ geringe Zahl der Erkrankten mit erforderlicher Intensivbetreuung ist ermutigend. Jetzt müssen wir alles tun, um mit umfassender Solidarität mit den besonders Schutzbedürftigen das Virus auszuhungern und gleichzeitig unsere Spitäler zu schützen.“

Die Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) steht den Österreicherinnen und Österreichern unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 sieben Tage in der Woche von 0-24 Uhr zur Verfügung.

Wer Symptome aufweist oder befürchtet, erkrankt zu sein, soll zu Hause bleiben, das Gesundheitstelefon 1450 anrufen und die dort erhaltenen Anweisungen genau befolgen.

Mehr zum Thema

Kommentare (2)

Kommentieren
kropfrob
0
1
Lesenswert?

"Zahlen bitte"

Eines versteh ich nicht: In Östereich gibt es (lt. "Statista") 64.200 Krankenhausbetten in 264 Krankenhäusern. Die behördlich zugelassene Zahl liegt sogar bei "etwa 67.000", das heißt es gibt für 2.800 Betten, die noch gar nicht aufgestellt sind, Platz und Zulassung. (Das sind für jedes Krankenhaus 10 Betten.) Nach dem Artikel hier sind für 15% der corona-Erkrankten Krankenhausaufenthalte notwendig. Das bedeutet dann aber, dass erst bei 20.000 (gleichzeitig) Erkrankten ein Engpass bestehen würde.

Antworten
chatrouge
0
0
Lesenswert?

Das kann schon in 10 Tagen erreicht werden

Die 20.0000 können in 10 Tagen bereits erreicht werden, falls nicht schon die Maßnahmen ab Dienstag greifen. Die aktuellen Zahlen zeigen die aktuell Infizierten mit ca. 10 Tagen Verspätung (Prof. Kekulé).
Die Bevölkerung muss das endlich verstehen. Es gibt aber leider noch immer zu viele Ignoranten.

Antworten