AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bis zu 34 GradErste Hitzewelle des Jahres im Osten Österreichs

Die Tageshöchstwerte erreichen 34 Grad. Schauer und Gewitter beschränkten sich meist auf das Bergland.

© APA
 

In der kommenden Woche steht dem Osten Österreichs die erste Hitzewelle des Jahres bevor. Die Tageshöchstwerte erreichen 34 Grad. Der Sommer geht nach dem Pfingstwochenende weiter, es geht heiß durch die Woche. Schauer und Gewitter beschränkten sich meist auf das Bergland, lautet die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Verbreitet scheint am Pfingstmontag die Sonne und es wird heiß. Meist zeigen sich nur ein paar hohe Wolkenfelder am Himmel. Etwas mehr Quellwolken bilden sich aber im Bergland an der Alpensüdseite und die Schauer und Gewitterneigung steigt. In der Nacht nimmt dann auch im Bregenzer Wald und im Außerfern die Gewittergefahr deutlich zu. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Flachland lebhaft und in den Föhntälern im Westen des Landes teils kräftig aus Ost bis Süd. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf bis 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 27 bis 33 Grad.

Fast überall bleibt es am Dienstag strahlend sonnig und heiß. Ganz im Westen ziehen aber deutlich mehr Wolken durch. Hier bleibt es nicht nur kühler, auch Schauer und Gewitter sind hier bereits früh möglich. Sonst steigt die Gewittergefahr erst nach längerer Sonneneinstrahlung in den Nachmittagsstunden lokal an, wobei sich im Süden am ehesten Gewitter ausbilden können. Der Wind weht oft mäßig bis lebhaft, in Föhnstrichen auch teils kräftig aus Südost bis Süd. Die Frühtemperaturen erreichen 13 bis 22 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 25 bis 34 Grad.

Von Vorarlberg bis nach Osttirol wechseln am Mittwoch Sonnenschein und Wolken einander ab und zeitweise ziehen hier ein paar Regenschauer durch. In den restlichen Landesteilen überwiegt einmal mehr der sonnige Wettercharakter. Während es im Flachland weitgehend niederschlagsfrei durch den Tag geht, sind im Berg- und Hügelland einzelne Wärmegewitter nicht ganz ausgeschlossen. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost bis Ost. Die Frühtemperaturen betragen zwölf bis 21 Grad, die Tageshöchstwerte 23 bis 33 Grad, mit den tieferen Werten im Westen.

Die Top 10: Die besten Tipps gegen die Hitze

Lüften. Wie kann ich meine Wohnung kühl halten? Morgenstund’ hat Gold im Mund. Und auch kühle Luft. Deswegen sollten während einer Hitzeperiode auch die Nacht- und frühen Morgenstunden zum Lüften genutzt werden. Tagsüber sollten Fenster, Türen und Sonnenschutz wie Jalousien und Rollläden hingegen weitestgehend geschlossen bleiben, um zu verhindern, dass heiße, stickige Luft in die Räume gelangt.

FOTOLIA

Trinken. Wie viel muss ich an heißen Tagen trinken? Der Körper verliert durch Schwitzen Flüssigkeit, deswegen ist es wichtig, den Speicher nachzufüllen. Hierfür sollte man am besten zu Mineralwasser oder verdünnten Fruchtsäften greifen. Die empfohlene tägliche Trinkmenge liegt an „normalen“ Tagen bei 1,5 Litern. Achtung: Er kann sich an besonders heißen Tagen verdrei- bis vervierfachen. Gerade bei Kindern und älteren Menschen ist es deshalb wichtig, darauf zu achten, dass sie genügend trinken. Bei Alkohol ist Vorsicht geboten.

FOTOLIA

Essen. Leichtes und Bekömmliches sollte auf den Teller landen. Salate machen sich in dieser Hinsicht doppelt bezahlt. Einerseits sind Sie bekömmlich, andererseits erspart man sich das schweißtreibende Kochen in der heißen Küche. Scharfe und kalorienreiche Speisen sollten vermieden werden.

FOTOLIA

Kinder. Nicht nur bei Spielen bei und im Wasser darf man den Nachwuchs nicht eine Sekunde aus den Augen lassen. Auch Autos können ab einer Außentemperatur von 25 Grad zur tödlichen Gefahr für Kinder werden. Babys und Kinder sollten deshalb niemals (!) im Auto gelassen werden. Innerhalb weniger Minuten können in einem in der Sonne geparkten Pkw zwischen 70 und 80 Grad herrschen. Ein Hitzschlag und Herz-Kreislauf-Stillstand können die Folgen sein. Beim Badeausflug sollte auch auf ausreichend Sonnenschutz geachtet werden. Experten empfehlen Lotions mit Lichtschutzfaktor 30 bis 50 sowie eine Kopfbedeckung. Regelmäßig nachcremen und für Schatten sorgen!

FOTOLIA

Duschen. Wenn die Temperaturen steigen, duscht man am besten lauwarm. Um Schweißgeruch zu vermeiden, empfehlen Experten, die Haare unter den Achseln zu entfernen, weil sie die Geruchsausbreitung begünstigen und Bakterien ideale Lebensbedingungen bieten. Auch den Füßen sollte man eine Sonderbehandlung gönnen und so oft wie möglich barfuß gehen, um Schwitzen vorzubeugen.

FOTOLIA

Schlafen. Ich kann in heißen Nächten nicht schlafen, was kann ich tun? Hier kann man sich in heißen Nächten mit der kleinsten Klimaanlage der Welt behelfen. Füllen Sie eine 1,5-Liter-Flasche mit Wasser und legen diese für eine halbe Stunde ins Gefrierfach. Danach einfach in ein dünnes Tuch wickeln und im Bett die Fußsohlen darauflegen. Auch Wechselduschen vor dem Schlafengehen kühlen den Körper. Einfach abwechselnd mit warmem (nicht heißem!) und kühlem (nicht kaltem!) Wasser abduschen.

FOTOLIA

Anziehen. Finger weg von Kunstfasern wie Nylon oder Polyester und dunkler Kleidung. An heißen Tagen sollte man besser zu Leinen, Baumwolle und Seide in hellen Tönen greifen. Außerdem sollte man auf einen weiten, lockeren Schnitt achten. Denken Sie auch an Kopfbedeckung sowie Sonnenbrille.

FOTOLIA

Sport. Ist Sport bei Hitze gefährlich? Ungeübte Sportler sollten Hitze so gut wie möglich meiden und Trainingseinheiten in die kühlen Abend- und Morgenstunden verlegen. Die Hitze bedeutet Mehrarbeit für den Kreislauf, da das Herz mehr pumpen muss, um den Körper zu kühlen. Besonders gefährdet: Menschen mit Herzerkrankungen wie Bluthochdruck, Herzschwäche und Durchblutungsstörungen.

FOTOLIA

Auto. Wer keinen schattigen Parkplatz ergattert, kann sich mit Folien auf den Fensterflächen des Fahrzeugs behelfen, die vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Auch während der Fahrt geht das mit transparenten Rollos, die die Sicht nicht einschränken. Egal wie heiß es ist: Mit Flip-Flops oder gar barfuß sollten Autofahrer sich nicht hinters Steuer setzen.

FOTOLIA

Tiere. Auch Haustiere stöhnen an heißen Tagen – besonders Hunde. Neben schweren Herz-Kreislauf-Störungen, die zum Hitzschlag führen können, drohen ihnen auch Sonnenbrand auf unbehaarten Körperstellen wie Nase oder Ohrmuscheln. Gassirunden sollten in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegt werden. Damit der heiße Asphalt die Pfoten nicht verbrennt, schattige Wege gehen. Wichtig: Hunde darf man nie allein im Auto lassen. Für Hunde, Katzen und Kleintiere gilt gleichermaßen: Stets zugängliches, frisches Trinkwasser ist jetzt ein Muss.

FOTOLIA

Zutaten für 2 Portionen Minzjoghurt mit Früchten: Minze, 200 g Joghurt (1 % Fett), 1 TL Honig, Obst nach Wahl und Saison.
Zubereitung: Minzeblätter abzupfen und fein hacken. Mit Joghurt und Honig in einer Schüssel cremig rühren. Obst waschen, gegebenenfalls schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Geschnittenes Obst mit dem Joghurt
vermischen, in Schalen anrichten und servieren.

FOTOLIA

Tee. Kalter Tee hat Geschmack und keine Kalorien. Ob Kräuter-, Früchte- oder Schwarztee – erlaubt ist, was gefällt.
Kräuter. Minze, Zitronenverbene, Zitronenmelisse oder
Basilikum: Frische Kräuter peppen das Wasser auf. Vor dem Einlegen gut waschen!
Früchte. Im Sommer kann man aus dem Vollen schöpfen: Beeren machen das Wasser süß, ohne dass es zusätzlichen Zucker braucht. Aber auch Gemüse wie Gurke verleiht dem Wasser ein Mehr an Geschmack.
Im Mix. Erdbeer und Basilikum, Zitrone und Minze: Diese Kombinationen harmonieren besonders gut. Aber wieder gilt: Erlaubt ist, was schmeckt.

FOTOLIA
1/12

Am Donnerstag überwiegt bei einem Mix aus Sonnenschein und Quellwolken vielerorts der sonnige Wettercharakter. Lokale Regenschauer bleiben meist die Ausnahme und beschränken sich auf das Bergland. Der Wind weht oft schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen. Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf bis 21 Grad, tagsüber erwärmt sich die Luft auf sommerliche 26 bis 34 Grad.

Auch am Ende der Arbeitswoche setzt sich am Freitag das sommerliche Wetter fort. Über weite Strecken überwiegen bei einem Mix aus Sonnenschein und Wolken die sonnigen Phasen. Lokale Regenschauer und Gewitter beschränken sich aus heutiger Sicht auf das Berg- und Hügelland. Der Wind weht überwiegend schwach. Die Frühtemperaturen erreichen 14 bis 21 Grad, tagsüber wird es heiß mit maximal 27 bis 33 Grad.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren