AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tierschützer in SorgeWas passiert jetzt mit den Polizeipferden?

Tierschützer befürchten, dass die Polizeipferde nach Kickls Abgang "nach Ungarn oder in die anderen Herkunftsländer zurückgebracht werden", wo man erfahrungsgemäß Angst haben müsse, dass sie umgebracht werden.

Was passiert jetzt mit den Polizeipferden? © APA/BARBARA GINDL
 

Die Tierschutzorganisation Pfotenhilfe sorgt sich angesichts der Regierungskrise um die österreichischen Polizeipferde und bietet an, die Tiere auf ihrem Hof in Lochen im Innviertel aufzunehmen. Man befürchte nämlich, dass die Tiere nun "nach Ungarn oder in die anderen Herkunftsländer zurückgebracht werden", wo man erfahrungsgemäß Angst haben müsse, dass sie umgebracht werden.

 

Ich biete hiermit an, die schon in der Ausbildung gepeinigten Tiere auf unserem Tierschutzhof aufzunehmen, wo sie dienstfrei gestellt wären und auf über fünf Hektar wenigstens ihr restliches Leben genießen könnten und nur noch liebevoll betreut würden

Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler

Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler wies in einer Aussendung am Dienstag darauf hin, dass bei den ungarischen Pferden Lahmheit reklamiert worden sei und sich dadurch deren Überlebenschancen noch weiter verringern könnten. In Lochen wären die Pferde dienstfrei gestellt, könnten "ihr restliches Leben genießen" und würden "liebevoll betreut", so Stadler.

Erst vor wenigen Wochen sei es wieder zu einem schrecklichen, tödlichen Vorfall mit einem Polizeipferd in England gekommen, das sich bei einem Einsatz in Panik an einem Ampelpfosten den Bauch aufgeschlitzt hatte. "Ein Pferd eignet sich schon nicht zum Einsatz im Straßenverkehr und erst recht nicht bei Veranstaltungen oder gar Demonstrationen", ist Stadler entsetzt über den Vorfall. "Pferde sind Fluchttiere und geraten sehr leicht in Panik. Ihnen das mit Knalltrainings abgewöhnen zu wollen ist nicht nur absurd und widernatürlich, sondern auch extrem tierquälerisch."

 

Kommentare (3)

Kommentieren
Estarte
0
2
Lesenswert?

SCHNAPSIDEE

Die berittene Polizei war von Anfang an eine Schnapsidee und wäre reine Tierquälerei....
Niemand kann/konnte von der Polizei reiten,bis jetzt noch nicht, und ein Einsatz in Wien ist / wäre mehr als fraglich und absurd und gefährlich für Mensch und Tier....
Hat leider viel Geld gekostet und hat nichts gebracht...
Stillschweigen der FPÖ Bundes Tierschutzbeauftragten ????....

Antworten
notokey
2
6
Lesenswert?

Angebot

Ich biete auch an gratis zwei Pferde in mein Eigentum zu übernehmen und sie liebevoll bis an deren Lebensende zu pflegen!

Antworten
alwin
0
0
Lesenswert?

ein lahmes?

Gibt es viele....

Antworten