AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AngeschnauztSkifahrer in Not beschimpften ihre Retter

Salzburger Variantenfahrern ging ihre Rettung zu langsam.

Sujetfoto
Sujetfoto © APA/BARBARA GINDL
 

Übers Telefon beschimpft und angeschnauzt haben zwei Salzburger Variantenfahrer die Bergretter, die zu ihnen unterwegs waren. Das berichtet die Tiroler Tageszeitung (TT). Passiert ist das ganze schon am Donnerstag: Die beiden 20-jährigen Salzburger waren demnach im Tiroler Skigebiet Horberg bei Lawinenwarnstufe 4 im Gelände unterwegs.

Sie trafen auf zwei deutsche Skifahrer, die nicht mehr weiter konnten und bereits die Bergrettung gerufen hatten. Trotz Warnungen der beiden Deutschen fuhren die Salzburger weiter in Richtung Horbergschlucht.

Nur wenig später mussten sie aber ebenfalls die Bergretter rufen. Die Retter kämpften sich eine Stunde lang durch brusthohen Schnee bei hoher Lawinengefahr. Dabei wurden sie laut TT viermal von den Salzburger Skifahrern angerufen. "Sie wollten wissen, wann sie endlich gerettet werden“, erzählte Andreas Eder, Ortsstellenleiter der Bergrettung Mayrhofen, der Zeitung.

Als der Bergretter am Handy fragte, warum die Skifahrer überhaupt in diesem gefährlichen Gelände unterwegs waren, wurde er von den Salzburgern schließlich beschimpft.

Der gefährliche und anscheinend unbedankte Einsatz dauerte für die Bergrettung etwa fünf Stunden.

 

Kommentare (32)

Kommentieren
Musicjunkie
0
25
Lesenswert?

Die Post bringt allen was.

Hoffentlich ne saftige Rechnung, denn manch einer lernt offenbar nur so daraus.

Antworten
Nora
1
15
Lesenswert?

Übrigens!

Auch ich bin ein Helfer!!

Antworten
Nora
0
33
Lesenswert?

Abstrafen

Sofort Abstrafen!!ßUnd zwar gehörig hoch-2000€ pro Person!!

Antworten
faye21
0
51
Lesenswert?

Undankbar

Dann sollten Sie denn Einsatz selbst bezahlen immerhin gefährden Sie die Helfer auch mit

Antworten
anita48
1
45
Lesenswert?

Rettung

Ist schlimm, aber vielleicht würde helfen wenn die Retter sagen, ok, dann kommen wir nicht?

Antworten
Paddington
0
41
Lesenswert?

Tja, aber

das Problem ist halt, dass Menschen, die bereit sind, ihr Leben für die Rettung anderer aufs Spiel zu setzen, wohl von vornherein nicht so denken. Würden sie anders denken, würden sie diese Leistung nie und nimmer erbringen. Und: Im Gegensatz zu Anderen könnten sie es sich wahrscheinlich auch selbst nur sehr schwer verzeihen, einem Menschen in Not nicht geholfen zu haben. Ich persönlich möchte im Zuge dieser gesamten Geschichte diesen Menschen auch einmal meinen Dank für ihr Bemühung um das Leben vernünftiger und vorallem auch unvernünftiger Menschen aussprechen.

Antworten
wollanig
0
58
Lesenswert?

Den zwei Pippnen

wurden bei der Erziehung offensichtlich nie Grenzen gesetzt und können mit Eigenverantwortung offensichtlich nicht umgehen. Ich denke sie werden es in Zukunft schwer haben.

Antworten
334da3b1152fc435abcf731482ce1894
0
77
Lesenswert?

Im übrigen

darf sich niemand erwarten, dass Retter bei so gefährlichen Situationen in den Einsatz gehen. Ich würde mich als Familienvater und Angehöriger des BRD niemals in eine solche Gefahr begeben, um Leute, die aus reiner Dummheit in steilen Hängen geradezu um Lawinen betteln, zu retten. Wer das tut, sollte informiert sein bzw es werden, dass er kein absolutes Recht auf Rettung geltend machen kann. Wenn die Geretteten dann auch noch die Retter beschimpfen, ist der Ofen gänzlich aus. Sie müssen dafür zahlen, dass die Schwarten krachen....!

Antworten
KarlZoech
0
48
Lesenswert?

@ tr9631: Abgesehen davon, dass ich Ihnen voll zustimme, bin ich der Meinung, dass

für diese zwei großkotzigen Salzburger Dummköpfe erstens eine ordentliche Geldbuße und zweitens drei Monate Sozialdienst angemessen wären.
Mir fehlen die Worte, angesichts solcher Individuen; das Wort "Menschen" ist hier wohl nicht angebracht.

Antworten
Amadeus005
0
3
Lesenswert?

Der Retter war zu gutmütig

Er hätte nur sagen müssen: “Aufgrund der mangelnden Kooperationsbereitschaft werden wir eine neue Risikoabschätzung im Rettungsteam machen und Ihnen dann mitteilen, ob wir abwarten bis sich die Rahmenbedingungen verbessern.” Die Minuten bis zur Rettung hätten dann vielleicht zum Nachdenken angeregt. Aber in der heutigen Gesellschaft wäre wohl der Retter vor Gericht gelandet. - Einfach zum Nachdenken für Alle!

Antworten
hfg
0
66
Lesenswert?

Einfach sich selbst überlassen

Wenn jemand bei Warnstufe 4 oder 5 abseits der Pisten unterwegs ist würde ich überhaupt nicht retten und wenn nur gegen horrende Bezahlung. Dieser Wahnsinn bzw. Leichtsinn muss unterbunden bzw. verhindert werden. Die Retter müssen sich wegen dieser Irren in Lebensgefahr bringen das ist auch nicht zu verantworten.

Antworten
Paddington
1
100
Lesenswert?

Unglaublich

Mir drängt sich hier als Nicht-Jurist nur eine Frage auf: Gibt es eine Möglichkeit, solche Personen wegen vorsätzlicher Gefährdung der Bergretter zu klagen (Lawinenarnstufe war bekannt und Warnung wurde ignoriert)?
Schön wäre es auch, wenn sich solche Personen FREIWILLIG für eine bestimmte Zeit als Hilfskraft bei der Bergrettung melden würden. Ich denke es würde sicher Arbeiten geben, die sie ohne Gefährdung der Bergretter verrichten können.
Davon, dass diese Personen die Kosten für den Einsatz bezahlen müssen, gehe ich aus.

Antworten
Paddington
0
22
Lesenswert?

@tr9631

Freiwillige Arbeit lt. Kommentar ZUSÄTZLICH nicht anstatt Kostenbegleichung für den Einsatz (von Kostenersatz für Einsatz wird sowieso ausgegangen). Aber vielleicht wäre ein solches Zeichen der Einsicht für solche Personen wirklich ein zu viel an Leistung.

Antworten
Lamax2
6
87
Lesenswert?

Strafe

Den Einsatz mit allem Drum und dran bezahlen lassen, noch eine ordentliche Geldstrafe aufbrummen und die Namen veröffentlichen. Dieser Dreistigkeit kann man nicht mit Toleranz begegnen. Auch eine Folge der falschen Schul- und Sozialpolitik, wo man nur mehr fordernde Menschen schafft, die auf alles Anspruch haben, aber nichts dafür tun wollen.

Antworten
ritus
23
32
Lesenswert?

Anfang hui, Ende Pfui

Der Anfang des Kommentars ist gerechtfertigt. Aber der Hinweis auf Schul- und Sozialpolitik ist einfach nur Schwachsinn und zeigt das gleiche Denkmuster wie diese Vollkoffer von Schifahrern, die die Verantwortung immer auf andere schieben, wenn sie selber unverantwortlich handeln und damit noch andere Menschen in Gefahr bringen! Verantwortlich für den Charakter und das Verhalten sind nicht die Schule und die Sozialpolitik, sondern die Familie und das soziale Umfeld, besonders in der Kindheit. Zuerst nachdenken, dann posten.

Antworten
moser.otmar
2
35
Lesenswert?

Amerikanisierter Werte und Bildungsschrott!

Der billigst Schrott an amerikanischen Serien und Filmen, den die Medien, in endlos Schleifen über alle Kanäle der digitalen Scheinwelt, den Kids ins Hirn knallen, erzeugt Will-Haben und das sofort! Monster! Die Elterntiere müssen zu zweit Geld heran schaffen um diesen Schrott mit allen Krankheiten der heutigen Konsumgesellschaft, die daraus resultieren, zu ermöglichen. Die armen Pädagogen sollen dann die Erziehung der Eltern ersetzen! Ohne geringste Möglichkeit der Disziplinierung! Staatliche Sender, die Bildungspflichten haben, senden wie zB ORF1, diesen medialen Wahnsinn den ganzen Tag lang. Das ist eine geistige Vergewaltigung der Jugend und der Grundstock der medialen Demenz!

Antworten
Lamax2
1
11
Lesenswert?

ad moser.otmar

An allem Schrott sind die Amerikaner auch nicht schuld. Die Pädagogik der vergangenen Jahre (soz. Ministerinnen) hat auch ihren Anteil beim Kreieren von Immer-Wollenden. Die Lehrer konnten keine Wunder vollbringen, weil sie aller Mittel der Disziplinierung beraubt wurden. Es gab nur mehr Kinder mit "Rucksack", denen man ja nicht zu scharf kommen durfte.

Antworten
moser.otmar
2
6
Lesenswert?

Ami Schrott

Der mediale billigst Schund ist amerikanischen Ursprungs! Die Pädagogik ist hausgemacht! Da gebe ich ihnen gerne Recht. Zumindest Euronorm! Pisa Blödsinn und so weiter. Man muss uns ja auf den selben niedrigen Bildungslevel setzen wie es in Amerika üblich ist. TISA lässt Grüßen!

Antworten
KarlZoech
0
15
Lesenswert?

@ moser.otmar: Danke für Ihren Kommentar.

Sie sprechen mir aus der Seele.

Antworten
Reipsi
9
63
Lesenswert?

Sofort bekanntgeben

Namen, Adressen, Tel. Nummern, E-Mail Adresse, Bilder damit man mit ihnen Kontakt aufnehmen kann, vielleicht kann ein gewisser Prozentsatz ihnen erklären was sie für einen Charakter sie haben und wo sie einzustufen sind. Vielleicht veröffentlicht die KZ meinen Kommentar.

Antworten
ARadkohl
0
0
Lesenswert?

@Reipsi

Auch wenn dieses Verhalten der beiden absolut nicht in Ordnung war und Konsequenzen haben muss, heißt das noch lange nicht, dass man sie mit allen privaten Daten der Allgemeinheit ausliefern muss! Schon mal was von Datenschutz gehört?? Oder würde es dir gefallen, als Freiwild hingestellt zu werden??

Antworten
bluebellwoods
1
92
Lesenswert?

So eine Unverschämtheit

Wenn sie kein Einsehen haben und trotz Warnung noch weiter rein fahren, dann hätte die Bergrettung sie einfach dort lassen sollen. Wie kommen die Bergretter dazu sich selbst wegen deren Dummheit in Gefahr zu begeben und dann auch noch anschnautzen zu lassen?
Solche Schifahrer lernen ja nichts, wenige Tage später sind's wahrscheinlich anderswo abseits der Piste unterwegs.

Antworten
habro
0
17
Lesenswert?

Keine Lösungen

Dieser Winter klärt uns extrem über das geistige Niveau mancher Wintersportler auf. Jedes Jahr führen wir ohnmächtig die gleichen Diskussionen über die Blödheit der Menschen, aber leider haben wir bis jetzt keine Lösung, wie man Geistesgestörte aus dem Verkehr ziehen könnte!!

Antworten
lombok
0
171
Lesenswert?

Leider ein Spiegelbild unserer Gesellschaft!

Wenn ich oft so mitbekomme, was Gäste/Kunden in Dienstleistungsunternehmen mit dem Personal/Angestellten so aufführen, kommt mir oft das Grausen. Selbsternannte "Gourmets" in Restaurants, selbsternannte "Reiseprofis", die Billigangebote im Reisebüro buchen und dann jeden "pfurz" bemängeln wollen, und scheinbar sogar selbsternannte "Schiprofis", die die Retter in der Not beschimpfen ... Solche Leute sollten sich am besten zu Hause einsperren, sich selbst in den Allerwertesten beißen und die zivilisiertere Gesellschaft meiden.

Antworten
caesarsalad
1
183
Lesenswert?

Versicherung

Steigt die Versicherung bei so fahrlässigem Verhalten eigentlich aus? Dann ist das private Bezahlen des Einsatzes eh eine schöne Rache.

Antworten
fon2024
3
167
Lesenswert?

Frechheit

solche freche Menschen sollten sich selbst retten und nicht andere in Gefahr bringen

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 32