AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ZAMG-ExpertenSchneewarnung bleibt: Es kommt noch einmal ganz dick

Von Sonntagnachmittag bis Dienstagvormittag kommt es noch einmal dick, mit 20 bis 60 Zentimeter Neuschnee in den Tälern und bis zu einem Meter auf den Bergen.

© APA (NÖ LFKDO/Fischer)
 

Die Schneewarnung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bleibt aufrecht. Die nächste Front, die in der Nacht auf Samstag das Bundesgebiet überqueren sollte, ist zwar schwach. Aber von Sonntagnachmittag bis Dienstagvormittag kommt es noch einmal dick, mit 20 bis 60 Zentimeter Neuschnee in den Tälern und bis zu einem Meter auf den Bergen.

Einmal mehr ist die Nordseite der Alpen von Vorarlberg bis ins Mostviertel vom Neuschneezuwachs betroffen, wie die ZAMG am Freitag in einer Aussendung betonte. Dazu kommt erneut kräftiger Wind auf, der den Neuschnee stark verweht. Damit kann auch die Lawinengefahr wieder deutlich steigen.

In tiefen Lagen wird der Schneefall laut ZAMG zeitweise in Regen übergehen. Am Dienstag werden die Niederschläge abklingen und für Mittwoch sowie Donnerstag sind längere Pausen in Sicht.

Schnee auf Dächern problematisch

Problematisch kann es laut ZAMG mit den Schneelasten auf den Gebäudedächern werden. Auf Gebäuden, die nach der aktuellen Norm gebaut sind, lag die Schneelast am Freitag bei 30 bis 40 Prozent der Normschneelasten. Bis Dienstag dürften es den Meteorologen zufolge dann 50 bis 60 Prozent, vereinzelt bis zu 80 Prozent sein.

Anders ist die Situation bei Gebäuden, die nach der niedrigere Werte vorschreibenden Schneelastnorm im Zeitraum 1983 bis 2006 gebaut wurden. Hier können die Normlasten in den schneereichen Regionen überschritten werden, warnte die ZAMG. Speziell bei Flachdächern und Hallen sei Vorsicht geboten.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.