DenkzettelWer Weihnachten auf das Kaufen reduziert, stiehlt den Menschen tatsächlich das Fest

Der Präsident der Wirtschaftskammer hält Öffnen von Geschäfte, Gastronomie und Hotels am 13. Dezember für "demokratiepolitisch zwingend notwendig".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Der Präsident der Wirtschaftskammer fand dieser Tage einen für ihn zwingenden Grund, warum der Lockdown mit 13. Dezember aufgehoben werden müsse. Man dürfe den Menschen Weihnachten nicht stehlen, beschwor Harald Mahrer die Regierung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

luddler1
1
3
Lesenswert?

Luddler1

Hr. Mahrer, Kommentare zur Ihrer Person sind größtenteils negativ besetzt. Sie wissen das Ihre Politfunktionärsart bei der Bevölkerung nicht gut an kommt. Was wären Sie wohl außerhalb des Politsystems? Ein Niemand, wie so viele unserer Berufspolitiker.

Stephan123
1
14
Lesenswert?

sehr treffend ...

bei denen die noch ein Herz haben, ist Weihnachten mehr als nur ein reiner Konsum- und Geschenkerausch. Die ÖVP und die WK denkt da nur mehr ans Geld, jeder andere Hintergrund von Weihnachten ist ihr fremd (geworden). aus der Pandemie nichts gelernt, es geht nur ums Geld und den Konsumrausch, das Zwischenmenschliche wird völlig egal.

jg4186
1
17
Lesenswert?

Kompliment

Kompliment, gut geantwortet.
Manche im Land reduzieren alles auf Geschäft oder Gewinn. Und haben offensichtlich auch kein Problem damit, den Christen das Fest der Geburt Jesu enteignen - stehlen - zu wollen.
Ist das Niveau mancher Entscheidungsträger im Land wirklich schon so tief gesunken?

Patriot
1
27
Lesenswert?

Wenn ich den Herrn Mahrer seh',

dreht's mir den Magen um!
Der lebt nach dem Motto: "Hinter mir, vurder mir, links, rechts güt's nix, ober mir, unter mir hear i nix"(nach Arik Brauer)!

ritus
1
22
Lesenswert?

"Commercial Zombie" fält mir spontan immer wieder ein,...

...wenn ich seine Forderungen hör. Wie ein ferngesteuerter Hampelmann. Er muss den WK-Mitgliedern zeigen, dass er noch lebt. Was anderes hört man eh nicht von ihm und seinen Funktionären.