Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusÖsterreich impft, Österreich schimpft

Erwin Zankel meint, zur brauchbaren Corona-App dürfe nicht noch ein untauglicher Impfpass kommen.

© AP
 

Sebastian Kurz hat wieder einmal das Licht am Ende des Tunnels verheißen. Zuerst war es die Aussicht, dass früher als erwartet der ersehnte Impfstoff gegen das Coronavirus zur Verfügung stehen wird. Da waren wir noch am Eingang des finsteren Tunnels. Jetzt sieht uns der Bundeskanzler schon am Ausgang. Der Grüne Pass soll die Rückkehr in die so lange vermisste Freiheit und Normalität ermöglichen.

Kommentare (3)
Kommentieren
hfg
0
1
Lesenswert?

Der Kommentar

von Herrn Zankl bestätigt was ohnehin fast jeder weis, es werden viel zuviele Fehler gemacht - das Impfen ist trotz monatelanger Vorbereitungsmöglichkeit eine Pannenserie und viel zu langsam. In der Steiermark mehr als in Restösterreich und in Österreich noch schlechter als in vielen anderen Ländern.
Herr Zankl darf das schreiben und sagen - viele sagen das nicht offen.

ritus
1
1
Lesenswert?

Impfdosen - ein Pokerspiel...

...das Österreich und die EU nicht wirklich gewonnen hat.
Dass Pharmafirmen sogar die EU ungestraft austricksen können, sagt viel über die Macht und Prioritäten dieser Konzerne aus. Ich hab mich allerdings schon bei der Ankündigung, dass eine Impfung in Aussicht ist, schon gefragt, wie Pharmakonzerne in so kurzer zeit so viele Impfdosen in gleicher Qualität produzieren können sollen.
Der Fairness halber muss man aber schon auch sagen, dass im Vorjahr noch eine sichere Abschätzung unmöglich war, welches Unternehmen wann einen sicheren UND wirksamen Schutz liefern könnte.
Und wenn viele Medien zuerst ein Massensterben, dann die Rettung der Welt durch die Corona-Impfung getrommelt haben, um dann wiederum die Politik für die Produktions- und Lieferverzögerungen verantwortlich zu machen, dann frag ich mich schon, warum wir nicht einen Gang zurückschalten und akzeptieren, dass die Politik das Virus und die daraus entstehenden Folgen nicht verursacht haben, sondern nur, mehr oder weniger erfolgreich, auf die Entwicklung reagieren können.
Außerdem waren viele Menschen zuerst nicht bereit, testen zu gehen, dann wollten sie nicht impfen gehen, weil das ja so kurzfristig nicht sicher sein kann, jetzt kann es nicht schnell genug gehen, aber bitte nur mit dem allerbesten Impfstoff, den uns Medien empfehlen. Also bitte, ehrlich, geht´s noch?
Nur der Klarheit halber: Ich bin absolut parteineutral. Und wenn ich einen Impfstoff krieg, nehm ich ihn. Wird schon schiefgehn.

GanzObjektivGesehen
0
5
Lesenswert?

Das die E-Card und Auch ein digitaler Impfpass mehr Vor- als Nachteile hat....

.....ist eine Tatsache. Immer nur auf den möglichen Missbrauch hinzuweisen ist kontraproduktiv. Auszüge aus ihrem Artikel, Herr Patterer:

Dunkler Tunnel, viele Hürden, wenig Anlass zu Optimismus, Probleme, ramponierte Glaubwürdigkeit, bittere Enttäuschungen, nicht eingehalten verplempert, nicht in der Lage, verplempert, Warnlichter, unbrauchbare Corona-App, unbrauchbarer „Corona Impfpass“. Aus dem Zusammenhang gerissen? Möglicherweise. aber das ist es was beim Leser hängen bleibt. Alles schlecht, alles sinnlos. Warum sich also anstrengen?

Diese Pandemie ist schlimm, zur Katastrophe machen wir sie, vor allem auch verbal,selbst. Wenn die Menschheit nicht einmal mit einer solchen Situation zurechtkommt, dann sehe ich schwarz für unser Überleben auf diesem Planeten....