Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Heeresgeschichtliches MuseumDas Bundesheer bedarf keines eigenen Museums - es ist auch so museal

 

Die inhaltliche Neuausrichtung des Heeresgeschichtlichen Museums (kurz HGM gennant) in Theophil Hansens Backsteinbau unweit des Wiener Zentralbahnhofs nimmt Konturen an. Dieser Tage verkündete Verteidigungsministern Klaudia Tanner nicht ohne Stolz, eine weitere Runde mit internationalen Experten beginne, und das Ministerium stecke 4,5 Millionen Euro in die Neuorientierung des Museums. Mit dieser Ankündigung verband die Ministerin eine weitere Frohbotschaft, nämlich, das HGM werde natürlich weiter unter der Verwaltung des Verteidigungsministeriums und damit eine Ausnahme bleiben.

Kommentare (1)
Kommentieren
sugarless
0
3
Lesenswert?

Personalkosten

Warum wird bei der ganzen Diskussion immer auf die Personalkosten beim Heer vergessen. Die meisten Angestellten haben Nettoarbeitszeiten von maximal 50 Minuten, und das bei einem 8 Stunden Tag. Das Personal weiß den ganzen Arbeitstag gar nicht was es tun soll.