Lobau-Tunnel Umweltschutz und der Verzehr von Kröten

Der tägliche Morgenpost-Kommentar aus der Chefredaktion.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Heute wird bekannt, was schon vorher absehbar gewesen war. Die Grüne Klimaministerin, Leonore Gewessler, stoppt den Lobau-Tunnel. Wer nicht in Wien lebt, muss nicht wissen, welche Sprengkraft diese Entscheidung hat. Seit 20 Jahren arbeitet die SPÖ an der Vorbereitung des Baus, der neue Stadtviertel ans Autobahnnetz anschließen sollte. Seit 20 Jahren wehren sich Umweltorganisationen und die Grünen dagegen, weil der Tunnel mitten durch das Naturschutzgebiet Lobau führt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ritus
2
1
Lesenswert?

Herr Götz,...

...ich erwarte mir jetzt umgehend eine Erklärung, ob, und wenn ja, warum Sie die Meinung des Herrn K. (...dümmste...) auf die gesamte Erde erweitern wollen!
Ich bin kein Fan dieser Regierung, aber meiner Verantwortung für die (nicht nur materielle) Zukunft unserer Kinder bewusst. Wenn Sie meinen, dass eine Regierung mit dieser FP für Österreich besser wäre, dann bin ich gespannt auf Ihre Begründung. Anders als eine Zustimmung zu K.s Meinung kann ich Ihren Schlusssatz und Ihre kategorische Ablehnung grüner Entscheidungen nicht verstehen.

Kleine Zeitung
0
4
Lesenswert?

Kritik

Ihre Frage habe ich an Dr. Götz weitergeleitet. Den letzten Absatz haben Sie offensichtlich völlig missverstanden.
Freundliche Grüße aus der Redaktion

ritus
0
1
Lesenswert?

P.S: Wir müssen ALLE Belastungen für unsere Umwelt reduzieren!

Es gibt Alternativen, die zukunftstauglicher, angenehmer für die Lebensqualität und oft sogar billiger sind.
Das Leben ist eine Frage de Prioritäten!

jorg
2
3
Lesenswert?

Alle sind für CO2 Reduktion

aber wenn dann logischerweise Strassenbauten eingeschränkt werden, Energiepreise steigen (bewirkt vielleicht auch sparsameren Umgang mit dieser!?) wird sofort laut aufgeschrien.
Investieren wir diese Strassenbaumilliarden doch in den öffentlichen Verkehr!!

pescador
9
3
Lesenswert?

Wie kann man sich jetzt wundern?

Wenn man eine ehemalige Umweltaktivistin in die Regierung wählt, ist so eine Entwicklung ja die logische Schlussfolgerung. Das gleiche gilt für Graz. Wie bestellt, so geliefert. Diese Wahlentscheidung werden noch einige bereuen.

lendlb
0
2
Lesenswert?

wie bestellt, so geliefert

Na hoffentlich, ich hab nämlich genau das bestellt. Sie können sich scheinbar nur nicht vorstellen, dass Menschen mehr Umweltschutz und weniger Individualverkehr wollen. Es werden aber immer mehr, die auch an die Zukunft ihrer Kinder und Enkel denken.

sycjohannes72
0
4
Lesenswert?

Zur Information

Ich bereue meine Wahlentscheidung nicht

rouge
1
8
Lesenswert?

Und was genau

werden wir in Graz bereuen?
Mehr Individualverkehr, mehr Beton, mehr Korruption?