Kritik in ParteienStopp für höhere Bürgermeistergehälter startet Turbulenzen

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Andrea Bergmann
Andrea Bergmann © Kleine Zeitung
 

Die Bürgermeistergehälter in Kärnten, die trotz der deutlichen Erhöhung von 2017 immer noch unter dem Österreich-Schnitt liegen, werden nicht erhöht. Vorerst nicht. Als koalitionäre Parteichefs drückten Peter Kaiser (SPÖ) und Martin Gruber (ÖVP) Mittwoch die Stopptaste für den Drei-Parteien-Vorschlag aus dem Gemeindebund. FPÖ-Chef Erwin Angerer hatte das bereits am Tag davor getan und damit den angepeilten breiteren Landtags-Mehrheitsbeschluss, der über die SPÖ-ÖVP-Koalition hinausragt, vereitelt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

PiJo
0
3
Lesenswert?

Keine Sonderstellung notwendig

Es ist auch der Durchschnittsverdienst der Kärntner innen unter dem Oesterreichschnitt der wird ja auch nicht angepasst