Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SatirikerGeneral Böhmermann versprach mehr, als er hielt

Der tägliche Morgenpost-Kommentar aus der Chefredaktion.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Kleine Zeitung
 

Gewesene Genesene, betastete Getestete und innig immunisierte Geimpfte!

Kommentare (9)
Kommentieren
tupper10
0
2
Lesenswert?

Die Kritik am System Kurz ist ja mehr als gerechtfertigt.

Aber Satire ist das nicht, was Böhmermann macht. Das ist billiger Klamauk statt tiefgründigen Humors. Dazu kamen geschmacklose Anspielungen auf tiefstem Niveau (schon als Kind lernt man, sich über körperliche Merkmale eines anderen nicht zu belustigen; für die Form seiner Ohren kann niemand was). Schade. Vielleicht sollte das ZDF sich dem Thema in Form einer Reportage nähern. Aber schriller Klamauk generiert offenbar höhere Quoten als seriöse journalistische Arbeit.

Church-Hill
5
5
Lesenswert?

Trotz berechtigter Kritik am Kanzler und seinen Freunderln:

Böhmermann ist ein ideologisch abhängiger Schwätzer, der unter dem Deckmäntelchen "Satire" die Wahlwerbung für die Grünen vorbereitet: In Deutschland wie in Österreich.

JohannHahsler
5
15
Lesenswert?

ZDF!

Ich glaube wir sollten die Sendung aus Sicht der deutschen Fernsehzuseher betrachten. Die fanden es wahrscheinlich schon lustig, dass der Laptop des österreichischen Finanzministers im Kinderwagen spazieren fährt. Neben anderen Themen, die gar nicht lustig sind: Das Bild mit Sobotka und Marsalek!

lexi
6
20
Lesenswert?

Unterschiedliche Wahrnehmung

Ganz Deutschland fragt sich ob das wirklich möglich ist und schüttelt nur den Kopf.

Ganz Österreich sitzt schulterzucken da und fragt sich was ist da neu?

mobile49
5
17
Lesenswert?

das ist doch derzeit

äusserst aktuell
versprechen und ankündigungen en masse

ich würde eher sagen
böhmermann hat kopiert
punkt

und das tragische dabei ist , er hat nicht übertrieben , er hat die fakten komprimiert , auch wenn er nicht alles aufgezählt hat , was aufzuzählen sich lohnte

beobachter2014
21
14
Lesenswert?

Niveaulose Frechheit

Böhmermanns Sendung ist niveauloses Gefasel, fern ab von Witz und Ironie! Dass ein "Künstler" im öffentlich-rechtlichen Fernsehen in Deutschland eine solche Bühne bekommt, über das Nachbarland, seine Bewohner und seine Regierung her zu ziehen, empfinde ich als Frechheit! Stellt euch einmal den Aufschrei aller Parteien, der Medien und der Bevölkerung in Deutschland vor, wenn ein österreichischer Satiriker auf solch niedrigem Niveau über die Deutschen und BK Merkel herziehen würde!

gehtso
7
13
Lesenswert?

war irgend

etwas in dem Beitrag erfunden? Wieso ist eine komprimierte Zusammenfassung von Tatsachen eine Frechheit?

GanzObjektivGesehen
20
18
Lesenswert?

Kunst darf alles? Nein, tut sie nicht.

Im Vergleich zu Herrn Böhmermanns gestrigem Versuch satirische Unterhaltung zu bieten, sind der Villacher Fasching und Mainz, wie es singt und lacht, Kompetenzzentren für scharfsinnigen Humor.

Man sollte den deutschen Botschafter in Österreich einberufen. Vielleicht kann er ja erklären, was General Böhmermann da geritten hat....

X22
6
10
Lesenswert?

Kunst ist eine Fiktion der Gedanken

an denen man sich reiben kann, muss weder real noch satirisch sein, sie soll den Menschen als Anstoss dienen, sein Blickfeld, seine Gedanken zu erweitern. Es in eine Kategorie Richtig oder Falsch einzuteilen, geht gar nicht, in gute oder schlechte Kunst kann man es subjektiv einordnen, objektiv kann man sich nur mit ihr auseinandersetzen und seine subjektiven Gedanken beisteuern.
Es zu zensurieren weil es einen sujektiv nicht passt, was sie im Grunde mit ihrem Kommentar ja ausdrücken wollen, würde im weitesten gedanklichen Sinn zu einer Einschränkung der freien Meinungsäußerung führen.
Und da wäre man wieder bei den 4 Punkten die das Hauptthema Böhmermanns Beitrags waren, die Kontrolle über ......
Das ausgerechnet Kurz herhalten muss, liegt an den Umständen seiner Hanldungen, dies Position könnte man auch mit anderen Hauptfiguren besetzen, zum Nachdenhen über die Vor­ge­hens­wei­sen tuts er es allemal