Öffnung im MaiEin riskantes Experiment auf Kosten der Jungen

Die Regierung öffnet Österreich Mitte Mai wieder. Die Senioren werden dann schon Gelegenheit gehabt haben, sich zu impfen. Das Risiko von Infektionen und Langzeitfolgen bei Jungen und Mittelalten, die sich im vergangenen Jahr eingeschränkt haben, um die Alten zu schützen, nimmt man in Kauf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Am 19. Mai sollen in ganz Österreich die Türen aufgehen. Lokale, Hotels, Theater, Kinos, Turnhallen...mit wenigen Ausnahmen (Discos zum Beispiel) fährt die Republik fast alle Covid-Einschränkungen auf einmal wieder zurück.

Kommentare (25)
RonaldMessics
3
12
Lesenswert?

Konfusion zu diesem....

....ehermehr dümmlich Kommentar
Hätte die Regierung nicht reagiert, wären in Mehrheit die Älteren gestorben, und die Jüngeren hätten wegen erhöhten Krankenstände die Produktionen gedrosselt oder sogar teilweise zum Stillstand gebracht.
Und Longcovid ist ja auch eine Sache der Jüngeren, denn die Älteren wie schon beschrieben wären ja gestorben.

Ergo
In einer hochsozialisierten Gesellschaft schützen wir uns gegenseitig, schrankenlos.

RonaldMessics
0
4
Lesenswert?

Seit nicht Konfusion sondern

KONKLUSIO

edug16
4
11
Lesenswert?

Jetzt passt´s schon wieder nicht

Gehen einem schon die ständigen Besserwissereien
der "Wiener Redaktion" ( Elite der Kleinen Zeitung ) mit dem andauernden
"Ich weiß alles besser"
"ich hätte das anders, nämlich richtig gemacht",
das hätte früher/ später,
schneller/ langsamer,
und, und, und ..
auf den Geist
kommt jetzt noch so ein Oberg´scheiter mit seiner fachkundigen Expertise dazu.

X22
3
14
Lesenswert?

Die Reaktionen auf den Artikel zeigen wieder auf, wie es mit dem Verhältnis Lesen und Verstehen des Gelesenen aussieht. Zumindest, positiv gesehen, funktioniert das Lesen, mit dem Verstehen schauts eher düster aus. Zu den Fakten, Öffnung Mitte Mai, Impffortschritt bzw. abgeschlossene Immunisierung

bei den Älteren so um die 100% der Willigen, bei den mittleren Alters, ja die werden im Artikel auch angesprochen, die 40 bis 65 Jährigen, die nach Impfplan "Phase 3" im Mai begonnen wird, wird der Fortschritt bei 10-20% liegen, da die Priorisierung nach Alter und gefährtete Gruppen geht kommen die Jungen ganz zum Schluss an die Reihe.
Per se bin ich nicht gegen eine Öffnung, jedoch "Was bewirkt eine Öffnung", als Beispielregion kann man Vorarlberg nehmen, mit Einschränkung natürlich, da auch die Regionen unterschiedliche Dynamiken erzeugen können (Bevölkerungsdichte, Ballungsräume, Verkehrsbewegungen, usw.), die Werte werden steigen und wenn sie steigen sind die gefährtet die noch keinen Schutz gegen schwere Verläufe haben, also die die im Artikel erwähnten.
Und was auch nicht zu Unterschätzen ist, ist die wirtschaftliche Gefahr einen Bauchflech hinzulegen, das Risiko die Öffnung als finanziell angeschlagener Betrieb den Vollbetrieb mit all seinen Kosten, bei verpflichtender Behaltung seiner aus der Kurzarbeit herausgeholten Mitarbeiter, zu überstehen, nenötigt einen gewissen Umsatz bzw. Gewinn, fehlt dieser kann es sehr rasch gehen.
Auch als Betrieb, einer der Gewinner, unter "" gesetzt, der Pandemie, sind viele Momentan am Verzweifeln, weil es an Rohstoffen, Material mangelt, Lieferzeiten weit weg vom Normalzustand, Preise die sich verdoppeln, die Planungen auf den Kopf stellen.
Das betrifft ja keinen "Älteren", die tragen kein großes Risiko mehr, jedoch echauffieren sie

barbara78
29
45
Lesenswert?

Herr Renner,

sie verrennen sich da in etwas, wie leider schon öfters, sie haben leider keine Ahnung vom Leben noch von sonst etwas. Bemitleidenswert, und solche Artikel für wen eigentlich??

DavidgegenGoliath
42
49
Lesenswert?

Hr. Renner, so jung und so pessimistisch!

Nach einem Jahr gibt es keine Experimente mehr, die Fakten liegen am Tisch! Die Maßnahmen haben keinen Effekt! Die Menschen wollen ihr Leben zurück, dafür muss man auch ein Risiko eingehen. Das ganze Leben ist voll mit Risken, deshalb muss man nicht aufhören zu leben!

nasowasaberauch
1
3
Lesenswert?

David im Geiste, Goliath im Wünschen

Die Menschen wollen alles mögliche.

Die Maßnahmen wirken.

Weiter muss man nicht lesen um zu wissen, dass da nix mehr vernünftiges kommt. Ich versteh den Frust, aber Schwachsinn bleibt Schwachsinn.

kritiker47
25
93
Lesenswert?

Sehr geehrter Herr Renner !

Ich wünsche Ihnen wirklich gerne, dass Sie endlich einmal wissen , was Sie wollen. Muss man tatsächlich Journalismus studiert haben, um derartige Schlagzeilen erfinden zu können ? Wann passt überhaupt etwas ? Ein bischen Seriösität in dieser schwierigen Zeit darf ja doch erwartet werden, oder nicht ? Die Zustimmung aller Negativen kann doch nicht zufriedenstellend für Sie sein ? Freue mich sonst immer, wenn Sie Beiträge schreiben, aber DER heute ? Niemand ist anscheinend fehlerlos, schönen Abend noch !

Gartenfuchs22
20
96
Lesenswert?

also mal ganz ehrlich Hr. Renner...

...eingeschränkt waren wir wohl alle - also die Jungen genauso wie die Alten.
Die Rechnung werden auch alle zahlen müssen, vielleicht die Alten nicht mehr so lange, aber dafür haben diese es überhaupt ermöglicht, dass die Jungen Geld zum Zahlen haben...

Ein Sozialstaat entstand nicht aus dem Nichts, es dürfte also wohl mehr als legitim sein, dass die Älteren auch das Recht in Anspruch nehmen, dass die jüngere Generation auch wieder ihren Beitrag leisten wird (müssen).
Nur Schlaraffenland wäre schön, spielt es aber nicht - weder für die Jungen noch für die Alten....relativ einfach 😂
Und egal, was die Regierung verkündet hätte, es wäre immer irgendwie falsch gewesen, gelle 😂

regiro
56
28
Lesenswert?

Ja, immer irgendwie falsch....

Aber noch stehen keine Pensionskürzungen im Raum, dh zahlen werden es doch die Jungen und Mittelalterlichen.

peso
0
9
Lesenswert?

regiro

Auch wenn Sie das System nicht verstehen, aber die "Alten" haben sich die Pension schon selbst eingezahlt. Rechnen Sie einfach einmal nach

Lamax2
19
77
Lesenswert?

Dieses angstvolle Gejammere....

....hat schon der sozialistischen Expertin keine guten Noten gebracht. Für die "geschundene" Bevölkerung zählt Optimismus mit gleichzeitiger Vorsicht viel mehr. Was haben uns die Experten schon alles prophezeit- 6000 Infizierte z. B. zu Ostern. Jeder soll gewohnt vorsichtig sein und wir schaffen die unbedingt notwendige Öffnung.

helmutmayr
50
28
Lesenswert?

Was haben Sie

erwartet. Eine Pandemie ist der Krieg im Gesundheitsweden. Im Krieg werden und wurden immer die Jungen geopfert.
Das war noch nie anders. Auch wenn immer gesagt wird die Jugend ist unsere Zukunft.

pennitz1
18
68
Lesenswert?

Immer das Negative suchen!

Sicher, Herr Renner, Wenn man lang genug sucht, findet man das Negative, in diesem Sinne sind Sie ein gelehriger Schüler Ihres übergescheiten Wiener Kollegen J. Und wie Karl Kraus schon festgestellt hat: Je größer der Stiefel, desto größer der Absatz.

klaxmond
22
108
Lesenswert?

Hr. Renner

ich bin seit kurzer Zeit in Pension, nach über 40 Jahren Arbeit. Bin auch schon 1 x geimpft. Ich hielt mich seit über einem Jahr an die empfohlenen Maßnahmen und werde diese auch nicht wesentlich ändern. Ich werde mir aber kein schlechtes Gewissen einreden lassen, nur weil ich schon etwas älter bin.

regiro
54
39
Lesenswert?

Sollten Sie aber ein bisschen schon...

Meine Familie und ich gehören nämlich genau zu jenen, die bis dato alles mitgetragen haben und voraussichtlich als letzte Zielgrupoe geimpft werden wird.
Genießen Sie demnächst Ihren Besuch bei Ihrem Wirten des Vertrauens und denken Sie doch dabei kurz an jene, die sich doch noch 2 - 3 Monate zurückhalten werden auszugehen.

Freitag
1
4
Lesenswert?

Regiro - warum so pessimistisch

Es steht jedem frei zum Wirten zu gehen, auch als Nicht-Geimpfter. Man muss sich halt nur testen lassen, was ist daran so schwierig? Meine Familie und Ich gehören auch zu der Gruppe, die vermutlich erst im Juni oder später einen Impftermin haben wird,

klaxmond
1
37
Lesenswert?

Ich habe nicht vor

in nächster Zeit großartig auszugehen. Die Impfung schützt meines Wissens nicht vor einer Ansteckung und auch nicht davor, den Virus weitergeben zu können.

REDROCKET
12
58
Lesenswert?

Den angesprochenen Besuch...

... beim Wirt können Sie mittels Test ohne Probleme ebenfalls genießen, und gemeinsam mit „klaxmond“ das Erreichte besprechen...

klaxmond
4
7
Lesenswert?

Es ist mir nicht klar

was ich jetzt erreicht habe.

Luger13
16
97
Lesenswert?

Und was, Herr Renner, .....

.....hätten Sie geschrieben, wenn der ( teils harte, teils weiche )Lockdown heute einfach fortgeschrieben worden wäre ? Sicher: Mutlos , keine Ideen , Vergessen auf die ( schulische ) Jugend , Kniefall vor der vulnerablen älteren Generation, Wirtschaft fehlt die Perspektive, Opposition wurde nicht gehört usw. usf . . Journalist scheint ein einfacher - man setzt seine Segel je nach Wind -und auch gesicherter Job - eigentlich bräuchte es diesbezüglich keine Arbeitslosenversicherung - zu sein !!

scionescio
56
30
Lesenswert?

+1

Gut zusammengefasst.

Möge die Übung gelingen und uns das warme Wetter hold sein - darauf vertraue ich mehr, als auf das Impfchaos des Alpendonalds!

Rinder
18
103
Lesenswert?

Öffnen

Klagen und jammern wegen Öffnung. Klagen und jammern, wenn nicht geöffnet wird. Die Alten schlecht reden. Was haben diese Menschen bisher schon alles geleistet? Ohne große Hilfen vom Staat. Sie haben geholfen einen Staat sozial und wohlstandsmäßig aufzubauen. Ohne Klagen und jammern. Es war selbstverständlich. Es gebührt Respekt und keine Schlechtmacherei und Neid!

ackern
28
74
Lesenswert?

Neuer Gesundheitsminister

Warum Herr Renner hat man Sie nicht als Gesundheitsminister ausgesucht, wenn Sie schon vorher alles besser wissen!
Das gescheite Geschwatsche der KLZ geht mir schon lange auf die Nerven!

wippel41
6
41
Lesenswert?

Renner

Bin 100 % ihrer Meinung. Im Fasching würde man den Ausdruck "Siebengscheiter" für den Herrn Renner gebrauchen.