Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lukaschenko bei PutinDie Opposition in Minsk wünscht sich, dass er gleich dort bleibt

Wahrscheinlich ist das dennoch nicht.

Setzt Lukaschenko sich nach Russland ab?
Setzt Lukaschenko sich nach Russland ab? © AP
 

Als „Russische Riviera“ gilt Sotschi; vorzüglich lässt es sich ausruhen in der Stadt am Schwarzen Meer. Alexander Lukaschenko wird bei seinem heutigen Treffen mit Wladimir Putin die frische Seeluft zu schätzen wissen – daheim in Minsk stellen sich ihm weiterhin Zehntausende in den Weg. Mit atemberaubendem Mut fordern sie trotz Polizeigewalt und Massenfestnahmen faire Wahlen.

Für Lukaschenko ist es die erste Auslandsreise seit Protestbeginn. Die Opposition daheim hofft, dass ihn Putin gleich in Sotschi behält. Lukaschenko selbst bestreitet, sich absetzen zu wollen – „bis zum Tode“ werde er seine Macht verteidigen.

Entscheiden darf er das längst nicht mehr selbst. Der in Bedrängnis geratene Weißrusse ist vom Wohlwollen des Kreml-Chefs abhängig. Der schweigt – und schickt zugleich Fallschirmjäger nach Minsk – für eine gemeinsame „Übung“. Nach Demokratisierung in seinem Vorhof steht Wladimir Putin nicht der Sinn.

Kommentare (4)

Kommentieren
BernddasBrot
0
6
Lesenswert?

Social Media zeigt uns

wie brutal die Polizei auch auf Frauen einprügelt. Der letzte Diktator hat jeden Anstand verloren , seine Vermögen werden ohnehin im westlichen Ausland eingefroren und dann darf Putin ihn übernehmen . Macht Putin das nicht droht ein Gemetzel an den eigenen Leuten.........

GordonKelz
1
5
Lesenswert?

Verbrecher unter sich...

...da sieht es nicht gut aus für das Volk...!
Gordon Kelz

pianofisch
0
7
Lesenswert?

Hallo Lukaschenko

Falls das nicht durch Deine eigene Zensur verschwunden ist: Such doch mal im Archiv von Dezember 1989 die Artikel über Ceaucescu in Rumänien heraus.
Und dann überleg, ob Du nicht doch gleich in Russland bleiben willst. Niemand braucht Dich !

Peterkarl Moscher
1
7
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Der Putin wird sicher helfen , der holt sich alle Länder die der
Gorbatschov freigelassen hat sicher zurück. Er braucht einen
Schutzgürtel zur Nato und das muss uns und der Nato klar sein. Mit der Krim hat er begonnen , wo endet die Reise ?