AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Olympia-Verschiebung2021 wird das Jahr der Sportfeste

Die Verschiebung der Olympischen Spiele 2020 in Tokio war alternativlos – schön, dass man sie nicht mehr hinausgezögert hat. Auch wenn der Sport vielen sichtlich abgeht.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
OLYMPIA - Olympische Spiele 2014, Abschlusszeremonie
© 
 

Das Unausweichliche geschah dann doch rasch, die Welle der Erkenntnis benötigte doch nicht vier Wochen. Japan ersuchte das Internationale Olympische Komitee (IOC) um Verschiebung der Sommerspiele 2020 – und dieses sagte nur Minuten später zu. Der Name „Tokio 2020“ soll Bestand haben, auch wenn man die Spiele erst 2021 ausgetragen werde. Und das olympische Feuer soll dann zum „Licht am Ende des Tunnels“ werden, in dem sich die Welt befinde. IOC-Präsident Thomas Bach blieb bei diesem Bild. Wohl im Bewusstsein, dass sich dieser Tunnel in der zeitlichen Dimension von einer Unterflurtrasse Richtung Gotthardtunnel wandelt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren