Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In QuarantänePrinz Harry vor Enthüllung von Diana-Statue in London eingetroffen

Der Enkel von Queen Elizabeth II. (95) sei sicher in seiner britischen Residenz Frogmore Cottage auf Schloss Windsor angekommen, sagte seine Sprecherin am Freitag.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

Knapp eine Woche vor der Enthüllung einer neuen Statue für seine Mutter Prinzessin Diana ist Prinz Harry (36) in Großbritannien eingetroffen. Der Enkel von Queen Elizabeth II. (95) sei sicher in seiner britischen Residenz Frogmore Cottage auf Schloss Windsor angekommen, sagte seine Sprecherin am Freitag. Dort werde er nun seine vorgeschriebene Corona-Quarantäne verbringen.

Eigentlich muss Harry, der aus seinem Wohnort in Kalifornien angereist ist, für zehn Tage in Selbstisolation. Allerdings darf er die Quarantäne - wie jeder andere auch - nach fünf Tagen beenden, wenn er negativ auf das Coronavirus getestet wird.

Zusammen mit William

Harry will die Statue der 1997 tödlich verunglückten "Lady Di" am kommenden Donnerstag (1. Juli) gemeinsam mit seinem Bruder Prinz William (39) auf dem Grundstück des Kensington-Palasts in London enthüllen. Wegen der Corona-Krise wurde der Termin mehrfach verschoben - nun fällt er auf den 60. Geburtstag von Diana, der Ex-Frau von Thronfolger Prinz Charles (72).

Die beiden Prinzen hatten das Denkmal zum 20. Todestag 2017 selbst in Auftrag gegeben. "Unsere Mutter hat so viele Menschen berührt. Wir hoffen, dass die Statue allen Besuchern des Kensington Palace hilft, über ihr Leben und ihr Vermächtnis nachzudenken", erklärten sie zur Begründung.

Verhältnis angespannt

Das Verhältnis zwischen William und Harry gilt derzeit als angespannt. Grund sind schwere Vorwürfe des jüngeren Bruders gegen das Königshaus. Harry und seine Ehefrau, Herzogin Meghan, hatten vor gut einem Jahr ihre royalen Pflichten aufgegeben und waren in die USA gezogen.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren