Corona stoppt DreharbeitenTom Cruise und seine "Mission Impossible"

Erneut Drehabbruch bei „Mission Impossible 7“: Coronafall stoppt Arbeiten an der Agenten-Saga mit Tom Cruise.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tom Cruise und Hayley Atwell
Tom Cruise und Hayley Atwell © AP (Andrew Medichini)
 

Ethan Hunt ist der Mann für die „Mission Impossible“. 1996 kam der erste Film der Agenten-Saga mit Tom Cruise (58) in der Rolle des Protagonisten erstmals in die Kinos, seit vorigem Jahr wird der siebente Teil gedreht: Doch genau das entpuppt sich für Cruise als eine nahezu unmögliche Mission.


Aktuell finden die Dreharbeiten für den siebenten Teil der Reihe unter der Regie von Christopher McQuarrie (52) in England statt: Doch eine positiv auf Corona getestete Person führt zu einer Drehpause bis zum 14. Juni. „Wir folgen allen Sicherheitsvorschriften und werden die Situation weiterhin beobachten“, wurde ein offizielles Statement verlautbart.


Alles begann im Februar vorigen Jahres: Damals verschob man die geplanten Dreharbeiten in Venedig auf unbestimmte Zeit – wegen des Ausbruchs der Corona-Pandemie. Anfang Oktober vorigen Jahres drehten Cruise und ein 180 Personen umfassendes Team wieder in Italien: dieses Mal in der Ewigen Stadt, in Rom. Wenig später wechselte man nach Venedig und musste erneut abbrechen.
Im Dezember 2020 wurde ein Audiomitschnitt eines äußerst aufgebrachten Tom Cruise publik, der mit Leuten aus dem Filmteam schrie, weil diese zu nahe beieinander gestanden waren. Der Film mit Cruise und Stars wie Rebecca Ferguson (37), Esai Morales (58), Hayley Atwell (39) und Shea Whigham (52) soll 2022 ins Kino kommen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!