AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Royales HoppalaPrinz Harry plauderte bei falscher Greta Thunberg aus der Schule

Zwei russische Schwindler, die sich als Greta Thunberg und deren Vaters ausgaben, haben Prince Harry genarrt. In einem Telefonat sprach Harry offen über "Megxit", Donald Trump und Prince Andrew. Das berichten britische Medien.

Harry und Meghan haben keinen guten Lauf
Harry und Meghan haben keinen guten Lauf © APA
 

Er hatte immer schon, ähnlich wie sein Großvater, ein Händchen für Fettnäppchen. Jetzt ist Prince Harry offensichtlich auf zwei russische Schwindler reingefallen, die sich am Telefon als Greta Thunberg und deren Vater ausgaben. Der "Sun" liegen offenbar Aufnahmen des Telefonats vor. Auch "The Guardian" berichtet über den peinlichen Vorfall.

Hinter den vermeintlichen Thunbergs stecken offenbar zwei Aktivisten bzw. Provokateure namens Vladimir Kuznetsov und Alexey Stolyarov, bekannt als "Vovan und Lexus". Ihnen gegenüber hat Prince Harry in einem Telefongespräch offenbar aus seinem Herzen keine Mördergrube gemacht.

So sprach er mit den beiden Russen über seine und Meghans Entscheidung, sich von den royalen Verpflichtungen zurückzuziehen. Auch die "bösen Medien" bekamen ihr Fett ab. Harry sprach auch über Präsident Trump und meinte, dass dieser aufgrund seiner Klimapolitik "Blut an den Händen" habe. Und, was noch peinlicher werden könnte, der "Duke of Sussex" bezeichnete das politische System Großbritanniens als "kaputt". Und über seine Militärzeit meinte die Plaudertasche, dass sie ihn "normaler gemacht" habe, als seine Familie das glauben würde.

Die russischen "Spaßvögel" haben ihre Aktion in einem Emailverkehr mit dem "Guardian" bestätigt. Offenbar haben zwei derartige Telefonate stattgefunden. Die Königshaus wollte zur Angelegenheit keine Stellungnahme abgeben.

Die beiden Russen haben in der Vergangenheit schon Elton John, Recep Erdogan und Bernie Sanders an der Nase herumgeführt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren