Reese Witherspoon versorgt ihre Fans auf Social Media immer wieder mit kulinarischen Beiträgen. Ihre neueste Kreation, ein Schnee-Kaffee, lässt aber viele ihrer Follower auf TikTok erstaunt und schockiert zurück. In dem TikTok-Video, das am Montag bereits 4,7 Millionen User gesehen haben, füllte die Schauspielerin zunächst zwei Kaffee-Häferl bis über den Rand hinaus mit Schnee aus ihrem Garten.

Neues Rezept sorgt für Shitstorm

Es folgte je eine Portion Schokoladensirup beziehungsweise salziges Karamellsirup. „Wir mögen, wie die beiden zusammen schmecken“, erklärte Witherspoon im Hintergrund. Schließlich ließ sie die Hauptzutat in die Häferl rinnen: Cold Brew, also kalt aufgegossenen Kaffee. „Oh mein Gott, das ist so gut“, meinte die 47-Jährige am Ende des Clips. Den Namen „Snow Salt Chococino“ hat sie auch gleich selbst gewählt.

Obwohl ihr der Schnee-Kaffee scheinbar sehr gut schmeckt, erntete Witherspoon auf Social Media harsche Kritik für ihre Eigenkreation. „Gefallener Schnee kann durch die Luft und den Wind sehr schmutzig sein“, schrieb ein User zu ihrem TikTok-Beitrag. Eine andere Userin schlug vor, dass sie den Schnee in Glas geben sollte, um zu sehen, ob er wirklich essbar und sauber sei.

Witherspoon blieb die Kritik freilich nicht verborgen. Deshalb legte sie gleich mit drei TikTok-Videos nach. Im ersten befolgte sie tatsächlich den Vorschlag der Userin, die den geschmolzenen Schnee gerne in einem Glas gesehen hätte. „Es ist klar. Ist das schlecht? Darf ich etwa keinen Schnee essen?“, fragte die Oscar-Preisträgerin mit leichtem Sarkasmus in die Kamera.

„Schnee enthält Bakterien“

Fakt ist, dass man tatsächlich Abstand davon nehmen sollte, Schnee zu essen - zumindest in größeren Mengen. Für eine Studie des „Journal of Water & Health“ wurden 2018 mehrere Schneeproben aus Grünanlagen, Gärten und Wegen in Nordirland analysiert. Darin fanden die Forscherinnen und Forscher die unterschiedlichsten Bakterienstämme. „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Schnee eine Vielzahl von Bakterien enthält, von denen viele in der Lage sind, Infektionen zu verursachen, insbesondere bei immungeschwächten Personen“, schrieb das Forscherteam in seinem Bericht.

Frischer Schnee hätte abgesehen von schädlichen Partikeln und Bakterien auch sonst keine positive Wirkung auf den Körper, da ihm Elektrolyte und Mineralien fehlen, wie sie in Leitungswasser vorkommen. Also ähnelt frischer Schnee destilliertem Wasser, das dem Körper genau diese Stoffe entzieht.

Das deutsche Umweltbundesamt (UBA) weist ebenfalls auf den schädlichen Aspekt hin: „Regenwasser und Schnee sind keine Lebensmittel und nicht keimfrei: Eine Belastung ist zum Beispiel über den Luftpfad mit Verbrennungsprodukten, Stäuben oder mikrobiellen Aerosolen denkbar.“

Witherspoon sah das große Problem mit ihrem „Snow Salt Chococino“ nicht, schließlich hätte sie früher auch Wasser aus der Leitung getrunken. In den 1980er-Jahren in Nashville, wo Witherspoon aufgewachsen ist, wie auch in den meisten anderen Teilen der Staaten, war das mit einem gewissen Krankheitsrisiko verbunden.