Nach kurzer Pause hat die Dachstein-Südwandbahn ihren Betrieb wieder aufgenommen. Alex Seebacher hat mit seinem Pistengerät bereits eine saubere Spur von der Bergstation am Hunerkogel zur Seethalerhütte auf der Dachsteinwarte gezogen, wo sich das Team auf die ersten Gäste freut.

Am Dachsteingletscher ist es märchenhaftstill geworden. Die Langlaufteams aus aller Welt haben die Höhenloipen verlassen und ziehen jetzt von einem Wettkampf zum nächsten. Nur ein paar warm eingepackte Naturgenießer sind unterwegs und erfreuen sich an der traumhaften Aussicht.

Die Route zur Seethalerhütte
© KLZ/Infografik

Unser Gletscherausflug beginnt mit einer Gondelfahrt zur Bergstation am Hunerkogel. Nach einem Blick vom „Skywalk“ auf die Berge der Niederen und Hohen Tauern wandern wir in nördlicher Richtung zum Gjaidsteinsattel. Von hier geht es weiter entlang der präparierten Spur über den Hallstattgletscher in Richtung Dachsteinwarte. Nach einer Stunde Gehzeit ist das Ziel erreicht.

Vom Gipfelkreuz unmittelbar hinter der Seethalerhütte hat man einen spektakulären Blick auf die senkrecht aufragende Südwand des Hohen Dachsteins (2995 m). Zurück zur Bergstation geht es auf dem gleichen Weg.