Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TOURENTIPPEine winterliche Wallfahrt

Herbert Raffalt verrät uns seinen neuesten Wandertipp. Diesmal geht es auf den Rosenkogel.

Das Panorama rund um die Loretto-Kapelle lädt zur stillen Andacht ein © Herbert Raffalt
 

Traumhaft liegt die Maria-Loretto-Kapelle am Fuße des Rosenkogels in 1817 Metern Seehöhe auf einem aussichtsreichen Bergrücken. Die kleine Almkapelle ist ein stiller Ort zum Innehalten am Mariazeller Gründerweg, der von St. Lambrecht nach Mariazell führt. Im Sommer folgen zahlreiche Wanderer dem siebentägigen Pilgerweg, im Winter kann man die Kapelle zumindest bei einem Tagesausflug besuchen. Aufgrund des einfachen und sicheren Geländes ist der Aufstieg von der Gemeinde Gaal über das Sommertörl und den Rosenkogel sehr beliebt und dementsprechend gut besucht.

Die Route auf den Rosenkogel Foto © KLZ/Infografik

Unsere Tour startet vom Winterparkplatz Lanzalm/Roßbach im hinteren Winkel des lang gezogenen Gaalgrabens. Es geht los Richtung Sommertörl, zunächst recht flach durch den Roßbachgraben entlang der eingeschneiten Straße bis zu einer scharfen Linkskehre (ca. 1,7 km). Hier marschieren wir den Spuren folgend gerade hinauf bis zur Sommerhütte. Immer wieder queren wir dabei die Sommertörlstraße.

Foto © Herbert Raffalt

Kurz nach der Sommerhütte kommen wir zur Passhöhe Sommertörl (1644 m) und schwenken nach rechts zum Rosenkogel (1918 m), wo uns die Sommermarkierung Nr. 988 geradewegs zum Gipfelkreuz führt. Vom höchsten Punkt haben wir einen Blick auf die Gleinalpe, Stubalpe, den Gaaler Höhenzug und die Loretto-Kapelle. Ein kurzer Abstieg führt uns hinunter zum Holzkirchlein. Von hier geht es nach rechts um den Rosenkogel herum, zurück zur Sommeralm und weiter entlang der Aufstiegsroute zum Ausgangspunkt.

Die Tour

Ort: Gemeinde Gaal
Ausgangspunkt: Parkplatz Winterparkplatz Roßbach (1260 m)
Gehzeit: für den Aufstieg vom Parkplatz zum Gipfel etwa 2,5 Stunden; 700 Höhenmeter

Kommentare (1)

Kommentieren
kropfrob
0
1
Lesenswert?

Neu?

Gab es diesen Tourenvorschlag nicht schon vor drei oder vier Wochen? Anscheinend wird, was z. B. beim ORF schon lange Usus ist, nun auch in der Zeitung immer häufiger :-(