Ab heute lockert Österreich seine Einreisebestimmungen: Mit dem 22. Februar gilt bei der Ein- und Rückreise nach Österreich generell die 3G-Regel. Man muss also einen Impfnachweis, ein Genesungszertifikat oder einen negativen Coronatest vorzeigen: Dabei sind neben maximal 72 Stunden alten PCR-Tests auch Antigentest zulässig, deren Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf. Selbsttests zur Eigenanwendung werden nicht anerkannt, die Kosten für die im Ausland abgenommenen Tests sind selbst zu tragen.

Ohne 3G-Nachweis ist die Einreise nur mit Registrierung vor der Einreise und zehntägiger Quarantäne möglich. Die Quarantäne kann beendet werden, sobald ein negatives Testergebnis, entweder durch einen PCR- oder einen Antigentest, vorliegt.

Personen unter zwölf Jahren müssen keinen 3G-Nachweis erbringen. Spezielle Regelungen für Pendler und schulpflichtige Kinder wurden aus der aktualisierten Covid-19-Einreiseverordnung zugunsten der vereinheitlichten Vorgaben gestrichen. 

Ausgenommen von der 3G-Regelung sind Virusvarianten-Gebiete, von denen es aktuell keine gibt. Einreisende müssen glaubhaft machen, dass sie sich innerhalb der vergangenen zehn Tage ausschließlich außerhalb dieser Staaten oder Gebieten aufgehalten haben. Ansonsten ist eine Registrierung und eine zehntägige Quarantäne notwendig.