Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue Einreiseverordnung Quarantänepflicht für Kroatien-Urlauber bleibt weiter aufrecht

Die Novelle der Einreiseverordnung tritt am 19. Mai in Kraft und macht das (Heim-)Reisen wieder leichter. Aber Achtung: Für einige Länder gelten weiterhin Quarantänepflichten bei der Heimkehr - etwa aus Kroatien, wenn man nur getestet ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Goldene Horn gilt als einer der beliebtesten Strände Kroatiens © Biletskiy Evgeniy - stock.adobe.com
 

Das Gesundheitsministerium hat die Details zur angekündigten, novellierten Einreiseverordnung, die am 19. Mai um 0 Uhr in Kraft tritt, veröffentlicht. Die Verordnung sieht nun doch anders aus als vor einigen Wochen vom Ministerium skizziert, eine auflagenfreie Einreise wird es nämlich nicht geben.

Dreh- und Angelpunkt auch dieser Verordnung ist der 3-G-Nachweis: Für jede Art der Einreise ist der Nachweis einer Impfung, Testung oder Genesung Voraussetzung. Kinder ab einem Alter von 10 Jahren müssen getestet werden, sind die jünger, zählt der Immunitätsstatus der Eltern bzw. der Aufsichtsberechtigten. Die Quarantäneverpflichtung bei der Einreise aus einem Risikogebiet gilt grundsätzlich auch für Kinder, entfällt aber, wenn die Eltern von der Quarantäne befreit sind.

Bei Einreise aus Hochinzidenzgebieten ist zusätzlich eine Quarantäne anzutreten, für Virusvariantenstaaten gelten nochmals strengere Regeln. Grundsätzlich muss sich jeder, der nach Österreich einreisen will, - also auch Einheimische - frühestens 72 Stunden davor unter https://entry.ptc.gv.at registrieren.

Die jüngste Novelle der Einreiseverordnung sieht drei neue Kategorien vor: Für die Einreise nach Österreich aus Staaten mit geringem Infektionsgeschehen (siehe Infokasten) entfällt die Quarantänepflicht, es ist aber ein aktueller Nachweis über einen negativen Test (PCR maximal 72 und Antigen maximal 48 Stunden alt), eine Impfung oder eine Genesung notwendig. Kann dieser nicht vorgelegt werden, ist unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test nachzumachen.

Staaten mit geringem Infektionsgeschehen

  • Andorra
  • Australien
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Fürstentum Liechtenstein
  • Griechenland
  • Irland
  • Island
  • Israel
  • Italien
  • Lettland
  • Luxemburg
  • Malta
  • Monaco
  • Neuseeland
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • San Marino
  • Singapur
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Schweiz
  • Südkorea
  • Tschechische Republik
  • Ungarn
  • Vatikan

Als Impf-Nachweis zählt ein in deutscher oder englischer Sprache ausgestelltes Dokument (z.B. gelber Impfpass) über eine Impfung, die von der EMA zugelassen (Biontech/Pfizer, Astrazeneca, Moderna, Johnson & Johnson) wurde oder den EUL-Prozess der WHO erfolgreich durchlaufen hat: Der russische Impfstoff Sputnik V gilt somit nicht, wohl aber die chinesische Vakzine Sinopharm, die von der WHO eine Notzulassung bekam.

Als Genesungszertifikat gilt eine ärztliche oder behördliche Bestätigung (z.B. Absonderungsbescheid) in deutscher oder englischer Sprache über eine in den vergangenen sechs Monaten überstandene Infektion. Dem Genesungszertifikat ist ein Nachweis über neutralisierende Antikörper gleichgestellt, der bei Einreise maximal drei Monate alt sein darf.

Bei Einreise aus Hochinzidenzstaaten nach Österreich ist ein 3-G-Nachweis vorzulegen. Auch hier gilt: Wird kein Nachweis mitgeführt, ist unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test nachzumachen.

Geimpfte oder genesene Personen müssen bei Einreise aus Risikostaaten keine Quarantäne antreten, getestete Personen aber sehr wohl. Diese kann ab Tag 5 nach der Einreise (Tag der Einreise = 0) mit einem neuerlichen negativen Testergebnis beendet werden.

Risikostaaten

  • Kroatien
  • Litauen
  • Niederlande
  • Schweden
  • Zypern

Die Einreise aus Virusvariantenstaaten wie Brasilien, Indien und Südafrika ist wie bisher nur sehr eingeschränkt möglich. Im Wesentlichen dürfen nur österreichische Staatsbürger und Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich einreisen. Auch die Einreise aus humanitären Gründen oder im zwingenden Interesse der Republik ist möglich.

Für Personen, die aus einem Virusvariantengebiet einreisen bzw. sich in den vergangenen zehn Tagen in einem solchen aufgehalten haben, gilt wie bisher: Die Einreise ist nur mit einem negativen PCR-Testergebnis möglich. Die Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Menschen. Zusätzlich eine zehntägige Quarantäne anzutreten, aus der man sich frühestens am fünften Tag freitesten kann. 

Österreicher und Personen mit Wohnsitz in Österreich, die in den vergangenen zehn Tagen in einem Virusvariantenstaat waren, dürfen zwar einreisen, müssen aber innerhalb von 24 Stunden einen PCR-Test nachmachen. Dies wird von den Gesundheitsbehörden kontrolliert, bis zum Vorliegen des Resultats ist eine Quarantäne einzuhalten.

Virusvariantenstaaten

  • Brasilien
  • Indien
  • Südafrika

Die Einreise aus sonstigen Staaten, die nicht der EU angehören, - wie etwa Großbritannien, Russland, Ukraine, Serbien - sei grundsätzlich untersagt und wie bisher nur in Ausnahmefällen möglich - etwa zu Arbeits- oder Studienzwecken.

Jedenfalls ist bei Einreise ein 3-G-Nachweis zu erbringen. Geimpfte oder genesene Personen müssen bei Einreise keine Quarantäne antreten, getestete schon. Die Quarantäne kann ab Tag 5 nach der Einreise (Tag der Einreise = 0) mit einem neuerlichen negativen Testergebnis beendet werden.

Kommentare (66)
Kommentieren
SANDOKAN13
5
9
Lesenswert?

Alles bla bla

War jetzt öfters unten und bekam kein einziges Formular an der Grenze zum ausfülln. Immer nur durchgewunken!

shaba88
1
4
Lesenswert?

Kommentar

Wo unten

hauwi68
60
36
Lesenswert?

Reisefreiheit

Wir werden doch allesamt nur noch verarscht. Was erzählt uns da der Sepp für ein scheiß. Es reicht langsam. Die Zahlen gehen nach unten und man will uns trotzdem das Reisen vermießen. Wir müssen langsam mal aufstehen und rebellieren. So kann es doch nicht weiter gehen.

blackpanther
6
21
Lesenswert?

Ich versteh Ihr Problem nicht!

Sie sind geimpft, also brauchen Sie bei der Einreise nach Österreich keine Quarantäne! Seien Sie froh, dass Sie schon geimpft sind, andere warten noch immer, obwohl sie lt Homepage des Landes schon längst geimpft sein sollten! Das ist die derzeit größere Pflanzerei, aber offenbar darf man heute als Land Falschmeldungen auf der Homepage veröffentlichen und es gibt keine Konsequenzen!

Mein Graz
15
31
Lesenswert?

@hauwi68

Dann steh auf und rebelliere - helfen wird es nix, denn ein Virus lässt sich nicht weg-rebellieren.

Oder bleib daheim - in deinen 4 Wänden gibts keine Vorschriften.

ialiofen
0
18
Lesenswert?

Vorsicht

würde ich walten lassen, und mir auch ganz genau die Einreisebestimmungen der jeweiligen Länder anschauen. Manche wie z.B. Slowenien verlangen aus heutiger Sicht einen PCR Test, oder 10 Tage Quarantäne....

hauwi68
15
21
Lesenswert?

ialiofen

Stimmt nur bedingt! Der Transit ist nach wie vor erlaubt. Möchte man aber zum Beispiel and der Slowenischen Küste Urlaub machen stimme ich Ihnen 100%ig zu!
Das ganze grenzt schon an verarsche. Ich werde den Gedanken nicht los das man uns weg sperren möchte. ich zum Beispiel bin geimpft.

tommy_moe
0
6
Lesenswert?

@hauwi68 - Bitte besser informieren

Als Geimpfter kannst du ohne Test und ohne Quarantäne aus Österreich nach Slowenien einreisen. Je nach Impfstoff gelten zwar unterschiedliche Fristen, aber Impfung bedeutet im Fall von Slowenien grundsätzlich, dass du frei einreisen kannst.
Wenn du dir bei solchen Dingen nicht sicher bist, dann informier dich doch bitte vor dem Veröffentlichen eines solchen Empörungs-Postings. Damit tust du dir selbst und allen Lesern einen Gefallen.

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@tommy_moe

M.W. muss man allerdings beide Teilimpfungen haben, anders als in Österreich, wo man schon 3 Wochen nach der ersten Teilimpfung als "geimpft" gilt.

Mein Graz
5
27
Lesenswert?

@hauwi68

Die Bestimmungen für eine EINreise macht jeder Staat selbst, so auch Slowenien.
Wir fahren am Freitag für eine Woche nach Slowenien, für den PCR-Test haben wir uns schon lange angemeldet, obwohl wir schon unsere 1. Impfung haben - da reden wir gar nicht drüber. Was der Gast-Staat verlangt wird geliefert.

Wo ist das Problem?

Wem das nicht passt muss dort ja nicht hin fahren.

hauwi68
32
9
Lesenswert?

Mein Graz

Super Einstellung! Mit Ihnen kann man scheinbar alles machen. Gut für die Politik. Brave treue Bürger die sich alles aufdiktieren lassen.

Jelineck
0
3
Lesenswert?

Gastfreundschaft

Überlegen Sie sich bitte einmal, was Sie von einem Gast erwarten würden.

nasowasaberauch
0
5
Lesenswert?

@hauwie68 Wer's heute noch nicht versteht, dem kann man nicht mehr helfen

Egoismus ist eine Seuche, gegen die es leider keine Impfung gibt.

Mein Graz
2
35
Lesenswert?

@hauwi68

Ich bin Österreicher. Ich fahre nach Slowenien. Die Slowenen verlangen einen PCR-Test. Da ich Gast sein WILL mache ich diesen Test.

Ja, Slowenien hat mir den Test auferlegt.
Und wenn ich ihn nicht machen will, dann kann ich halt nicht hin fahren.

Schon immer musste man bei Reisen die Vorschriften und Gesetze des Gastlandes einhalten - das hat sich nicht verändert.

stadtkater
25
21
Lesenswert?

Offenbar wollen uns

unsere Regierung, Behörden und Medien den Auslandsurlaub vermiesen: So schlecht recherchierte Informationen schauen nach Absicht aus, damit man den Urlaub in Österreich verbringt.

floschlo
4
19
Lesenswert?

Widersprüche im Artikel

Liebes Kleine Zeitung Team,

warum befinden sich im Artikel so viele Widersprüche, speziell im Titel, Untertitel und den ersten Absätzen des Artikels, wogegen genau diese Textpassagen im weiteren Verlauf des Artikels korrigiert werden?

Nicht korrekte Behauptungen:
- Quarantänepflicht für Kroatien-Urlauber auch nach Pfingsten
- Aber Achtung: Für einige Länder gelten weiterhin Quarantänepflichten bei der Heimkehr - etwa aus Kroatien.
- Bei Einreise aus Hochinzidenzgebieten ist zusätzlich eine Quarantäne anzutreten, für Virusvariantenstaaten gelten nochmals strengere Regeln.

Klarstellung im Artikel:
- Geimpfte oder genesene Personen müssen bei Einreise aus Risikostaaten keine Quarantäne antreten, getestete Personen aber sehr wohl. Diese kann ab Tag 5 nach der Einreise (Tag der Einreise = 0) mit einem neuerlichen negativen Testergebnis beendet werden.

Wäre toll, wenn das richtig gestellt werden könnte!

Vielen Dank

shaba88
2
0
Lesenswert?

Kommentar

Es kennt sich sowieso keiner mehr aus...

KleineZeitung
4
1
Lesenswert?

Widersprüche?

Ihre Kritik hab ich weitergeleitet.
Freundliche Grüße aus der Redaktion

scionescio
5
7
Lesenswert?

"Kann dieser nicht vorgelegt werden, ist unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb von 24 Stunden, ein Test nachzumachen"

Weiß man da schon Genaueres zum Prozedere?

Auf dem PTC Formular muss/soll man ja ankreuzen, dass man einen aktuellen Test hat - wird vermutlich am Sonntag/Pfingstmontag in Italien nicht so einfach zu organisieren sein.

Weiß jemand, was passiert, wenn man dieses Feld nicht ankreuzt?
Wie weist man innerhalb der 24h nach, dass man einen negativen Test gemacht hat (in welcher Form bei wem)?

KleineZeitung
0
2
Lesenswert?

Weitere Infos

Karin Riess hat dazu geantwortet:

"Wenn jemand mit einem negativen Test (den er ja für die Einreise nach Italien braucht) nach Italien reist und innerhalb der Gültigkeit des Tests (72 Stunden bei PCR-Test, 48 Stunden bei Antigentest) wieder zurück nach Österreich kommt, kann das Attest auch wieder für die Einreise nach Österreich verwenden."

Freundliche Grüße aus der Redaktion

Ogolius
2
15
Lesenswert?

Nun -

- es ist wahrlich schwierig 😳 Für Griechenland per Luftweg ist eine Bescheinigung in englischer Sprache über die jeweiligen Impfungen vorzulegen, ausgestellt von einer Behörde. Der internationale Impfpass (trotz Eintragung in englischer und französischer Sprache) hat scheinbar keine Gültigkeit. Nach allen erdenklichen Zeilen, die zu lesen sind / ob Außenministerium oder Griechische Botschaft - nix ist klar. Die entsprechenden Hinweise beziehen sich auf die telefonische Kontaktaufnahme mit den jeweiligen Stellen. Und die Telefonate mit Außenministerium und Botschaft brachten die Erkenntnis, dass außer Unfreundlichkeiten und „nix Wissen“ kein Erfolg zu erzielen ist. Also - es scheint lediglich der PCR Test (72 Stunden) legitim .... mühsam 🥲 Übrigens - auch die zuständige Bezirkshauptmannschaft als mittelbare Bundesverwaltung hat keine Ahnung (.... und ebenfalls unfreundlich 🥴)

VH7F
13
28
Lesenswert?

Die ausländischen Urlauber werden unseren Testirrsinn in kürzester Zeit regeln,

indem sie in den Süden ausweichen werden, wo man nur bei der Einreise eine Test theoretisch braucht.

dieRealität2020
9
16
Lesenswert?

Das Trauma ist noch nicht zu Ende.

.
Täglich aus 1.128 divergierende Meinungen von neunmalklugen Besserwisser, "Experten" Oppositionellen & Konsorten, nicht zu vergessen die dümmlich größtenteils im Sozialnetz lebenden Teilnehmer von Versammlungen.
.
Natürlich alle diese Menschen sind in letzter Konsequenz keine verantwortlichen Entscheidungsträger. Die Entscheidungsträger sollten sich nach diesen 1.128 Meinungen ausrichten und dementsprechend handeln.
.
Andererseits wird auch ein millionenfach persönlich gefordertes Programm (für jede Person extra natürlich) gefordert, sowie bei den Millionen von Fußballtrainer Österreichs.
.
Die Pandemie hat mit Nachdruck gezeigt, dass wir mehrheitlich einen Scheißdreck (sorry ich kann es nicht anders nennen) in einer alle Menschen betreffenden Krise eine Solidarität aufbringen können. Wer denkt, dass wir dadurch für die Zeit nach der Pandemie gelernt haben, ist ein Träumer.
.
Guten Morgen Österreich.

pippo1988
36
39
Lesenswert?

Auf der Zunge zergehen lassen....

Gleich vorweg, bin kein Impfgegner oder Verschwörungstheoretiker aber:
Schon mal daran gedacht, dass geimpfte das Virus trotzdem bekommen und weitergeben können? Es angeblich nur vor einem schweren Verlauf schützt?
Aber testen muss man nicht mehr gehen???
Da ist man ja als getesteter auf der sichereren Seite, weil man weiß dass man niemanden anstecken kann oder habe ich hier einen Denkfehler?
Also meines Erachtens macht die viel umworbene 3G Regel gleich wenig Sinn wie viele andere Dinge unserer Regierung in den letzten Monaten....

Jelena10
4
2
Lesenswert?

Stimmt

3 Ärzte haben mir bestätigt das man als geimpfter trotzdem an Corona Erkranken kann nur sind die Symptome nicht so schwer wie bei nicht geimpften, also sind geimpfte genau wie Kinder Überträger ohne es zu wissen, eigentlich noch gefährlicher wenn man es nicht weiß. Also Logik gleich Null ich verstehe gar nichts mehr.

Mein Graz
0
4
Lesenswert?

@Jelena10

Wer ist "gefährlicher"?
- Ein Geimpfter, der sehr wohl weiß (dieser Wissensstand sollte inzwischen doch schon zum Allgemeinwissen zählen!), dass er erkranken bzw. Viren weitergeben kann, wobei die Erkrankung um ein Vielfaches harmloser ausfällt.
- Oder ein Ungeimpfter, der selbst schwer erkranken kann und auch wesentlich ansteckender ist.

 
Kommentare 1-26 von 66