AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Irland 15 Orte, die man auf der grünen Insel gesehen haben muss

Ob eine Bootfahrt mit dem Wikinger-Boot, ein Besuch in der Wollmühle, ein Pub-Besuch in einer Großstadt oder die Besichtigung einer mittelalterlichen Klostersiedlung - Irland bietet für jeden Geschmack etwas.

Achill Island: Die größte Insel Irlands abgesehen von der Hauptinsel. Die dortige Keem Bay gilt als einer der schönsten Strände Irlands.

Tourism Ireland

Athlone: Die Stadt am Fluss Shannon gilt als geografischer Mittelpunkt Irlands.

Fennell Photography

Birr Castle: Das Schloss ist seit 1620 in Familienbesitz und bei geführten Touren samt der Parkanlage für Besucher zugänglich. Sehenswert ist auch das 17 Meter lange Teleskop Leviathan aus dem Jahr 1845.

Liam Murphy

Clonmacnoise: Die Klosterruine im County Offaly geht auf das 6. Jahrhundert zurück.

Holzer

Von den Gebäuden des Klosters Clonmacnoise sind nur mehr alte, nicht überdachte Gemäuer übrig. Das Gelände ist aber übersät mit Grabplatten und Kreuzen, die mehrere 100 Jahre alt sind.

Holzer

Im Jahr 2014 wurde die Connacht Whiskey Company in Ballina gegründet, in der Whiskey, Wodka, Gin und Schnaps hergestellt werden.

Holzer

„Drei Jahre und einen Tag lagert der Whiskey im Fass, im Gegensatz zum schottischen Whisky, der genau drei Jahre lagert. Außerdem wird der irische Whiskey, der als einziger mit dem Buchstaben e geschrieben wird, drei Mal destilliert, andere nur zwei Mal“, wird in der Brennerei erklärt.

Holzer

Galway: Die Stadt am nordöstlichen Ufer der Galway Bay wird 2020 eine der beiden europäischen Kulturhauptstädte sein.

Fáilte Ireland

Irish Coffee: Dieses Heißgetränk wurde Anfang der 1940er-Jahre in einem Restaurant des Flughafens Foynes – eines Vorläufers des heutigen Shannon International Airport – im Westen Irlands erfunden wurde. Restaurant-Chef Joe Sheridan soll es damals für Passagiere, die auf den Weiterflug ihrer Maschine nach Übersee warteten, angeboten haben.

The Glyde Inn Annagassan

Tradition hat in Irland auch das Weben, wie es noch in der McKernan-Wollmühle in Tuamgraney auf umgebauten Webmaschinen aus dem 19. Jahrhundert praktiziert wird.

Holzer

Schafe gehören natürlich auch zu Irland - sie liefern mit ihrer Wolle unter anderem Material für die Weberei.

Fáilte Ireland/Tony Pleavin

Im prunkvollen Herrenhaus in Strokestown lebte ab dem 17. Jahrhundert eine Adelsfamilie. „Vom Wohnzimmer bis zu den Schlafzimmern, von der Galerie-Küche bis zum Fotolabor und Kinderspielzimmer – hier ist alles genau so erhalten, wie es die Familie im Jahr 1981 zurückließ“, erzählt Guide John O’Driscoll, der das Herrenhaus kennt, als wären es seine eigenen vier Wände gewesen.

Gareth McCormack Photography

Strokestown House ist eine palladianische Villa. Auf dem Gelände befindet sich auch ein Museum zur Großen Hungersnot 1845 bis 1852.

Tourism Ireland

Auf eine Reise im Wikingerschiff entführen schließlich die Bootsführer „Viking Mike“ McDonnell und Ciarán Mac Domhnaill über den Fluss Shannon – dem mit 360 Kilometern längsten Fluss, der durch die Mitte Irlands fließt – zur mittelalterlichen Klostersiedlung Clonmacnoise in Athlone.

Holzer

Im Lough Key Forest & Activity Park schwingt man sich im Walderlebniszentrum in luftigen Höhen durch die Baumkronen.

Fáilte Ireland / Tourisim Ireland
1/15
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren