AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Urlauber, aufgepasst!Strengere Regeln und Kontrollen auf Italiens Straßen

Auf den italienischen Straßen haben neue Regeln Einzug gehalten und bestehende werden verstärkt kontrolliert – mit teils empfindlich teuren Folgen. Hintergrund ist ein italienisches Gesetz, das seit Dezember 2018 in Kraft ist.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© Kadmy/stock.adobe.com
 

Wer länger als 60 Tage in Italien lebt, darf kein Auto mit ausländischem, also z.B. österreichischem, Kennzeichen lenken. Es droht eine Strafe von mindestens 700 Euro und die Beschlagnahme des Fahrzeugs. "Tatsächlich betroffen können Österreicher sein, die ihren Wohnsitz z.B. aus beruflichen Gründen nach Italien verlegen oder Studierende auf Austausch in Italien, die sich das in Österreich gemeldete Fahrzeug der Besucher leihen", erklärt ÖAMTC-Juristin Verena Pronebner. Entwarnung gibt sie für Urlauber: "Für Touristen, Langzeiturlauber und Ferienhausbesitzer gilt das Gesetz nicht."

Kommentare (1)

Kommentieren
BernddasBrot
0
4
Lesenswert?

Bei gelben Parkstreifen

würde ich auch nicht stehen bleiben.......trasporto pubblico , sonst ist das Auto futsch....

Antworten