Zur BeweissicherungHeimliches Filmen: Hier ist es (nicht) verboten

Auch, wenn es um „Beweissicherung“ geht: Warum Ton-, Foto- und Videoaufnahmen sowohl bei Polizeieinsätzen als auch am Arbeitsplatz problematisch sind.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wer andere nur aus Sensationsgier oder zur Belustigung filmt, kann verklagt werden © (c) Алексей Синельников - stock.adobe.com
 

Der Fall eines Kärntner Polizisten, der bei seinem Einsatz auf einer Demo gefilmt und in sozialen Medien bloßgestellt wurde und deshalb nun gegen Hunderte Facebook-User vor Gericht zieht , zeigt die Dimension des Problems: Über Persönlichkeitsrechte wird in einer Gesellschaft, in der die Handycam stets „schussbereit“ in den Händen liegt, wenig nachgedacht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!