Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pflegekarenz und Fördergelder Was pflegenden Angehörigen jetzt helfen könnte

Veränderungen beim Fördergeld für die 24-Stunden-Betreuung und warum die sogenannte Pflegekarenz pflegenden Angehörigen, die trotz Corona voll im Erwerbsleben stehen, jetzt helfen könnte.

© (c) Pixel-Shot - stock.adobe.com
 

In Haushalten, die eine 24-Stunden-Betreuung für eine pflegebedürftige Person benötigen, haben sich in der Zeit vor Corona üblicherweise zwei Personen im 14tägigen Wechsel diesen Job geteilt. Dafür gab/gibt es eine Förderung des Sozialministeriums in der Höhe von 550 Euro pro Monat. Ist nur Person über einen ganzen Monat oder darüber hinaus für die 24-Stunden-Betreuung eines Menschen in einem Haushalt tätig, halbierte sich der Förderbetrag bisher auf 275 Euro. Einfach gesagt: Es gab bisher pro Betreuungsperson pro Monat einen Förderbeitrag von 275 Euro.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren