AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rezepte zum NachkochenGegen den Lagerkoller: Feine Rezepte mit Erdäpfeln und Kohl

Mehr Abwechslung in der Küche: Hasselback-Erdäpfel als aufgefächerte Beilage und geschmorter Kohl mit Ziegenkäse.

Knusprig und variantenreich: Hasselback Erdäpfel © (c) petrrgoskov - stock.adobe.com
 

Lagerfähig muss nicht gleich langweilig sein - hier sind feine Rezepte für Erdäpfel und Kraut:

Rezept 1: Hasselback-Erdäpfel

Der schwedische Koch Leif Elisson servierte in seinem Restaurant Hasselbacken schon in den 1950er-Jahren Erdäpfel auf diese simple wie schmackhafte Art.

So gelingen Hasselback-Erdäpfel:

1/2 kg Erdäpfel mit Schale waschen, trocknen, auf ein Brett legen. Je einen Holzspieß längs an beide Seiten der Erdäpfel legen. Mit einem Messer Erdäpfel fächerförmig einschneiden. Die Spieße verhindern, dass die Knollenfrüchte ganz durchgeschnitten werden. Auf ein Blech mit Backpapier setzen, mit 40 g zerlassener Butter bestreichen, in den Fächern salzen.

Im vorgeheizten Backrohr bei 170–180 Grad Heißluft 45–50 Minuten backen. Immer wieder mit Butter bestreichen. Tipp: Wer mag, steckt vor dem Backen Kräuter (Lorbeer, Rosmarinnadeln …) und gehackten Knoblauch zwischen die Fächer und bröselt 10 Minuten vor dem Ende der Backzeit noch einen würzigen Käse über die Erdäpfel.

(c) Eisenhut&Mayer
Kohl und Ziegenkäse in Bestform © (c) Eisenhut&Mayer

Rezept 2: Geschmorter Kohl mit Ziegenkäse

... von Vierhaubenkoch Paul Ivic

Zutaten für 4 Portionen: 1 Kopf Weißkohl, 9 EL Olivenöl, Salz, 6 Zweige Kerbel, 3–4 EL Gemüsefond, 150 g Ziegenfrischkäse, Zucker, 150 g Gelbe Bete (alternativ Karotten oder gelbe Rüben), 1 EL milder Weißweinessig, 2 Handvoll gemischte Kräuter (z. B. Kerbel, Schnittlauch, Petersilie, Kresse …).

So lagert man Gemüse richtig

Chinakohl ist einzeln in (Haushalts-) Papier gehüllt und kühl gelagert monatelang haltbar. Besser gelingt die Lagerung im Keller, notfalls hält er auch im Kühlschrank über Wochen.

Sellerie – fabelhaft als Püree – wickelt man am besten in Frischhaltefolie und legt ihn ins Gemüsefach des Kühlschranks. Wichtig dabei ist nur, dass das Gemüse trocken eingewickelt und die Folie später regelmäßig geöffnet wird.

Kraut ist im Kühlen wochenlang gut aufgehoben.

Erdäpfel mögen es dunkel, kühl und luftig, dann bleiben sie wochenlang frisch. Ist es ihnen zu hell, treiben sie aus. Birnen, Bananen oder Äpfel beschleunigen den Reifeprozess, deshalb lagert man Erdäpfel am besten allein.

Zubereitung:

1. Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Weißkohl mehrfach parallel rund 1 cm tief einritzen, den Strunk kreuzförmig einschneiden. Kohl mit 4 EL Olivenöl und Salz marinieren. In Alufolie einschlagen, etwa 2,5 Stunden im Ofen garen. Dann abkühlen lassen.

2. Kerbel, Gemüsefond und 90 g Ziegenfrischkäse mit dem Pürierstab zu einer dickflüssigen Sauce mixen. Mit 1 EL Olivenöl, Salz und Zucker abschmecken.

3. Gelbe Bete schälen, anschließend in 2–3 mm feine Würfel schneiden und mit Essig, 2 EL Olivenöl, etwas Salz und Zucker marinieren. Einige Minuten ziehen lassen, dann nochmals abschmecken. Zum Fertigstellen den ausgekühlten Kohlkopf in dicke Scheiben schneiden. 2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Scheiben auf beiden Seiten nacheinander braun anbraten und salzen.

Buchtipp

"Meine Winterküche": Paul Ivic, erschienen im Brandstätter Verlag, 29,90 Euro

4. Kräuter fein schneiden. Übrigen Ziegenfrischkäse zu kleinen Kugeln formen, in den Kräutern walzen. Weißkohlscheiben auf Teller legen, Gelbe-Bete-Marinade großzügig darüber verteilen. Ziegenkäsebällchen auf dem Kohl anrichten, die Ziegenkäsesauce außen herumträufeln und servieren.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.