Im Vergleich zu GeimpftenZahlen aus Texas: 20 Mal mehr Corona-Tote unter den Ungeimpften

Im US-Bundesstaat Texas ist die Durchimpfungsrate besonders niedrig. Das wirkt sich auch auf die Infektions- und Sterbefälle aus. Nun wurde ein Vergleich zwischen Geimpften und Ungeimpften aufgestellt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Corona; Krankhaus; Todesfälle
In vielen Ländern wird es in den Krankenhäusern gerade wieder voller © Gorodenkoff - stock.adobe.com (Gorodenkoff Productions OU)
 

In den vergangenen eineinhalb Jahren war der US-Bundesstaat Texas immer wieder wegen laxen Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie aufgefallen. Das schlug sich bis zuletzt in einer Durchimpfungsrate von bisher nur 54 Prozent nieder. Der Preis dafür ist exemplarisch hoch, wie jetzt veröffentlichte Zahlen der texanischen Behörden zeigen: 20 Mal mehr Corona-Tote unter den nicht Immunisierten.

Eindeutig mehr Infektionen 

"Zwischen dem 4. September und dem 1. Oktober diesen Jahres kamen in Texas 1767 Infektionen auf 100.000 ungeimpfte Personen. Bei den vollständig Geimpften lag die Häufigkeit bei 133,8 auf 100.000 Personen", berichtete das Deutsche Ärzteblatt am Mittwoch mit Bezug auf die Daten aus den USA. Bei den Infektionen lag der Unterschied bei der Häufigkeit zwischen Geimpften und Ungeimpften beim 13-fachen. Besonders häufig seien zuletzt Teenager positiv getestet worden. Die Inzidenz bei Ungeimpften lag bei 2004,01 auf 100.000 Personen. Sie war damit 22-fach höher als bei den vollständig Geimpften, wo 89,36 Infektionen auf 100.000 Personen kamen.

Extrem groß stellte sich auch der Unterschied bei den Covid-19-Todesraten dar. "Bei den Todesfällen betrug das Verhältnis 20 zu 1: Von 100.000 ungeimpften Personen starben 63,66 an Covid-19, bei den vollständig Geimpften waren es nur 3,25 auf 100.000. Auch hier ist der Quotient bei den 18- bis 29-Jährigen am größten (auch wenn Todesfälle insgesamt selten waren, Anm.): Unter den nicht Immunisierten gab es 3,15 Todesfälle auf 100.000 Personen, bei den vollständig Geimpften waren es 0,09 auf 100.000 Personen. Unter den Ungeimpften der Altersgruppe 18 bis 29 Jahre gab es damit 37 Mal mehr Todesfälle als unter den vollständig Geimpften gleichen Alters", hieß es in der Ärztezeitschrift.

Delta als Treiber der Todesfälle

Offenbar war die Delta-Variante von SARS-CoV-2 für eine starke Verschärfung der Pandemie-Problematik ab dem Frühjahr dieses Jahres in Texas verantwortlich. Im April waren 301,9 von 100.000 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert, im August waren es mit 1302,1 auf 100.000 Personen vier Mal mehr. Der Anteil der Todesfälle stieg von 5,0 auf 22,8 auf 100.000 Personen - in dieser Hinsicht ein Wachstum um den Faktor 5.

Auch in Texas bzw. den USA insgesamt wurden die Impfungen Anfang des Jahres durch die Zulassung der Vakzine durch die Bundes-Arzneimittelbehörde FDA und die angelaufene Produktion erhältlich. Ein Vergleich zwischen 15. Jänner bis zum 1. Oktober dieses Jahres: Ungeimpfte Personen erkrankten in dem Bundesstaat 45 Mal häufiger an Covid-19 und starben 40 Mal öfter daran als vollständig geimpfte Personen. Die Daten stellen ein Lehrbeispiel für die Auswirkung einer zu geringen Durchimpfungsrate gegen Covid-19 dar, resümierten die Mediziner.

Kommentare (8)
Hazel15
14
5
Lesenswert?

Zahlen aus Texas

Die meisten sterben nicht an Corona, sondern an "Bleivergiftung"

fides et ratio
12
8
Lesenswert?

Hinweis

In dieser texanischen Studie steht außerdem: 35,3 % der COVID-19 Toten waren über 75 Jahre, 25,1 % zwischen 65 bis 74 Jahren und 26,0 % zwischen 50 und 64 Jahren.

Laut der Studie ist in Texas die allgemeine (geimpft und ungeimpft) COVID-19 Todesrate im September 2021 schon wieder von ca. 2,5 auf ca. 0,5 pro 100.000 Einwohner gefallen.
@Kleine Zeitung: Ich lese auch gerne erfreuliche Nachrichten.

Wie viele geimpfte Menschen an COVID-19 gestorben sind, aber nicht im Impfregister „ImmTrac2, Texas Immunization Registry“ gefunden werden konnten, ist ungewiss.

jaenner61
10
28
Lesenswert?

ich sehe es schon wieder kommen

die postings von den quer und sonstige denkern hier. sind sicher alles fake news, und in den spitälern liegen meist ohnehin nur schauspieler 😏
solche fakten bewirken bei diesen leuten absolut keine meinungsänderung. das einzige das hilft, es muss richtig unbequem werden, bzw keine möglichkeiten der teilnahme am leben außerhalb der arbeit! so und jetzt los, daumen nach unten 😂

mcmcdonald
7
67
Lesenswert?

Endlich gibt es vernünftige Zahlen...

...die einfach zeigen was Sache ist.

sandor026
8
10
Lesenswert?

Nun ja,

Jede Statistik kann so oder so ausgelegt werden.

Zu beginn der Pandemie gab es sehr viele Tote und kaum geimpfte. Das wird wohl auch einer der Hauptgründe für den Faktor 20 sein. Trotzdem sind die Zahlen dann doch sehr deutlich.

Mit Statistiken lässt sich leider kaum einer der ungeimpften mehr überzeugen.

tscheleiner
0
2
Lesenswert?

@Sandor Dann dürfte die Pandemie abererst Anfang September angefangen haben?

"From early September to October 1, vaccinated Texans were 13 times less likely to test positive for Covid-19 and 20 times less likely to die from the coronavirus than their unvaccinated peers, according to a Texas Department of State Health Services study." (Quelle: forbes.com)

voit60
11
79
Lesenswert?

wie blöd muss man eigentlich sein,

um sich weiterhin nicht impfen zu lassen?

FRED4712
5
68
Lesenswert?

sehr

blöd