Post-CovidCovid-Infektion erhöht Anfälligkeit für andere Krankheiten

Erkrankt man an Covid-19, erhöht sich die Anfälligkeit für andere Krankheiten. Auch Kinder und Jugendliche sind potenziell von Post-Covid betroffen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Post Covid
© (c) AFP (ALEXANDER NEMENOV)
 

Corona-Patienten sind nach einer Studie später anfälliger für andere Erkrankungen. Laut einer Analyse von Krankenversicherungsdaten in Deutschland haben sie drei Monate nach der akuten Infektion häufiger ärztliche Diagnosen physischer und psychischer Symptome erhalten als andere Menschen, teilte das Universitätsklinikum Dresden am Mittwoch mit. Nicht nur Erwachsene, auch Kinder und Jugendliche seien demnach potenziell von Post-Covid betroffen.

Bei Kindern und Jugendlichen seien am häufigsten etwa Unwohlsein und rasche Erschöpfung, Husten, Schmerzen im Hals- und Brustbereich sowie Angststörungen und Depression festgestellt worden. Bei Erwachsenen betrafen die Diagnosen vor allem Geschmacksstörungen, Fieber, Husten und Atembeschwerden. An der Studie waren neben der Dresdner Hochschulmedizin mehrere gesetzliche Krankenkassen und das Robert Koch-Institut beteiligt.

"Dies ist international eine der ersten, großen kontrollierten Kohortenstudien zu Post-Covid. Die umfangreiche Datengrundlage unserer Partner und innovative methodische Verfahren erlauben erstmals auch belastbare Aussagen zu längerfristigen Folgen von Covid-19 bei Kindern und Jugendlichen", erklärte Professor Jochen Schmitt vom Universitätsklinikum Dresden. Um die Zusammenhänge zwischen Covid-19 und den Erkrankungen zu verstehen, sei weitere Forschung notwendig.

Was Post-Covid bedeutet

Unter Post-Covid versteht die Medizin Krankheitssymptome und gesundheitliche Einschränkungen, die mindestens drei Monate nach einer Corona-Infektion fortbestehen oder neu hinzukommen. Bisher sei aber nicht klar, wodurch sich Post-Covid genau auszeichnet und wie viele Menschen davon betroffen sind, hieß es. In die Analyse seien Daten von mehr als 150.000 Personen eingegangen, bei denen im ersten Halbjahr 2020 eine Covid-19-Erkrankung nachgewiesen wurde, darunter fast 12.000 Kinder und Jugendliche.

Kommentare (27)
Fotomandalas
0
0
Lesenswert?

Darf der Kommentar von Jens Spahn nicht

veröffentlicht werden? Da er gelöscht wird, nehme ich es an.

Kleine Zeitung
0
0
Lesenswert?

Antwort

Der Kommentar sollte sichtbar sein. Falls nicht - melden Sie sich bitte nochmals bei uns.

Fotomandalas
0
0
Lesenswert?

Danke

Sehr nett danke,

Fotomandalas
0
0
Lesenswert?

Jens Spahn klärt auf

Jens Spahn in einem Welt-Interview:

"Ich möchte nicht, dass wir Geimpfte regelhaft testen. Das ist einfach nicht notwendig. Am Ende messen wir dann Inzidenzen von geschützten Menschen, die keinen Aussagewert haben, mit denen wir aber dann nie aus dieser Pandemie kommen"
https://www.welt.de/politik/deutschland/article233444978/Jens-Spahn-Dann-messen-wir-Inzidenzen-die-keinen-Aussagewert-haben.html

Spahn gibt hierbei zu, dass die Testung auch sogenannte asymptomatische Infzierte erfassen kann, die zwar als Neuinfektion gelten, aber nicht die Krankenhäuser belasten. Asymptomatische gibt es aber auch bei Ungeimpften in hoher Zahl. Warum diese erfasst werden sollen, Geimpfte aber nicht, erschließt sich nicht. Zudem übersieht diese Auffassung, dass infizierte Geimpfte, die nicht getestet werden, ganz erheblich zu weiteren Neuinfektionen beitragen können.

Spahn gibt damit auch zu, dass das bisherige Testungsverfahren (welches für Geimpfte und Ungeimpfte bei hoher Testungszahl bisher gleich war) ebenso zu einer ewig währenden Pandemie beitragen würde.

Fotomandalas
0
0
Lesenswert?

Jens Spahn klärt auf

Jens Spahn in einem Welt-Interview:

"Ich möchte nicht, dass wir Geimpfte regelhaft testen. Das ist einfach nicht notwendig. Am Ende messen wir dann Inzidenzen von geschützten Menschen, die keinen Aussagewert haben, mit denen wir aber dann nie aus dieser Pandemie kommen"
https://www.welt.de/politik/deutschland/article233444978/Jens-Spahn-Dann-messen-wir-Inzidenzen-die-keinen-Aussagewert-haben.html

Spahn gibt hierbei zu, dass die Testung auch sogenannte asymptomatische Infzierte erfassen kann, die zwar als Neuinfektion gelten, aber nicht die Krankenhäuser belasten. Asymptomatische gibt es aber auch bei Ungeimpften in hoher Zahl. Warum diese erfasst werden sollen, Geimpfte aber nicht, erschließt sich nicht. Zudem übersieht diese Auffassung, dass infizierte Geimpfte, die nicht getestet werden, ganz erheblich zu weiteren Neuinfektionen beitragen können.

Spahn gibt damit auch zu, dass das bisherige Testungsverfahren (welches für Geimpfte und Ungeimpfte bei hoher Testungszahl bisher gleich war) ebenso zu einer ewig währenden Pandemie beitragen würde.

Engelchen
2
2
Lesenswert?

Die Corona Politik und ihre Maßnahmen sind daran beteiligt.

Wieso wird das nicht erwähnt? Nein ich bin kein Schwurbler, Impfverweigerer oder FPÖ Wähler :)
Der medizinische Fachbereich der Psychoneuroimmunologie beschäftigt sich mit dem Zusammenhang der Psyche ( hier: Ängste, Sorgen, Unsicherheiten...) und deren Auswirkungen auf das Immun- & Hormonsystem. Die Corona-Maßnahmen schüren genau diese Ängste. Also wen wundert es, dass immer mehr erkranken bzw die Rekonvaleszenz lange dauert.
Was wäre geschehen, wenn statt den bekannten Spots über Babyelefanten und Großeltern schützen, Informationen über die natürliche Stärkung des Immunsystems (gesunde Ernährung, Bewegung, frische Luft, Entspannungstechniken....) gesendet wurden wären? Weniger Infektionen, schnellere Genesung, weniger Folgeerkrankungen?
Wir werden es leider nie erfahren - nach 19 Monaten Pandemie hat die Regierung nichts dazugelernt! Eigentlich traurig.

selbstdenker70
21
13
Lesenswert?

..

Post covid....tolle Wortcreation. Fakt ist, nach einer überstanden Infektionskrankheit kommt das eigene Immunsystem am Zahnfleisch daher und somit ist man anfälliger für andere Erreger. Der eine baut sein Immunsystem wieder schneller auf, der andere langsamer. Hat viel mit dem Alter, Lebensstil, Ernährung und etwaige Vorerkrankungen bzw Medikamente zu tun. Daraus jetzt ein Corona Phänomen zu konstruieren ist lächerlich und zielt wieder auf Angstmache ab. Hört endlich damit auf....

Mein Graz
2
14
Lesenswert?

@selbstdenker70

In meiner Familie:
Frau, ca. 35 Jahre alt, sportlich, gesund, keine Vorerkrankungen, gesunde Ernährung, ein einziges Medikament (Schilddrüse).
Dann Corona.
Jetzt, nach mehr als einem Jahr, noch immer nicht voll zurück geehrter Geruchssinn.

Wie lässt sich das erklären?

darumprüfe
0
1
Lesenswert?

»Jetzt, nach mehr als einem Jahr, noch immer nicht voll zurück geehrter Geruchssinn. Wie lässt sich das erklären? «

SARS-CoV-2 zerstört das befallene Gewebe nachhaltig. Bei Ihrer Frau dürfte der Riechnerv weitgehend zerstört sein.

selbstdenker70
10
6
Lesenswert?

..

Zu den covid Begleiterscheinungen und dessen Verlauf kann ich dir nichts sagen. Anscheinend auch die Experten (noch) nicht. Mein Posting bezog sich auf neue Erkrankungen und Infektionen die nach einer überstanden Corona Erkrankung auftauchen. Und da ist dann sehr wohl das Immunsystem zuständig.

Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@selbstdenker70

Das ist aber nicht, was Post-Covid allein bedeutet!
"Unter Post-Covid versteht die Medizin Krankheitssymptome und gesundheitliche Einschränkungen, die mindestens drei Monate nach einer Corona-Infektion fortbestehen oder neu hinzukommen."

Der Partner der jungen Frau war vor Corona bei guter Gesundheit und fast nie krank.
Nach Corona fängt er sich alles ein, was in seiner Gegend herum schwirrt. Und das ist viel, da das Kind in die Kita geht.

selbstdenker70
3
1
Lesenswert?

..

Solche Geschichten sind traurig. Aber wenn er sich jetzt alles einfängt, bzw der Körper sogar die Erreger aus dem Kindergarten nicht mehr abwehren kann, hat das dann nicht etwas mit dem Immunsystem zu tun?

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@selbstdenker70

Ja, mit dem Immunsystem, das durch/nach Corona völlig verändert ist!

Das Kind ging ja auch vor der Erkrankung in die Kita und er hat sich nicht angesteckt!

ego cogito ergo sum
10
2
Lesenswert?

Verdachts- und Todesfälle in Deutschland

Leider habe ich in Österreich noch keinen Zugang zu den AGES Rohdaten gefunden. So bekommen wir halt nur die vorgefilterten Informationen präsentiert.

In Deutschland gibt es neben dem RKI auch das Paul Ehrlich Institut (PEI), welches auch Daten zu Verdachts-/ und Todesfällen in Deutschland beinhaltet. Von diesem stammen folgende Daten aus dem Bericht von September 2021.

Gemeldet wurden von 12/2020 bis 9/2021 laut Sicherheitsbericht insgesamt 156.360 Verdachtsfälle für alle 4 Covid Impfstoffe. Davon verteilten sich laut Bericht 155.679 wie folgt:

Biontech /Pfizer: 84.763 mit Todesrate 1,5% => 1.271 Todesfälle
Astrazeneca: 41.534 mit Todesrate 0,8% => 332 Todesfälle
Moderna: 24.457 mit Todesrate 0,2% => 49 Todesfälle
Johnson/Johnson: 4.895 mit Todesrate 0,4% => 20 Todesfälle

Auf dieser Seite werden die Daten des PEI analysiert und hin und wieder auch kritisch hinterfragt.

transparenztest.de/post/paul-ehrlich-institut-tilgt-verdachtsfaelle-mit-todesfolge-aus-gliederung-des-sicherheitsberichtes

Hardy1
8
17
Lesenswert?

Alle die an der Wirksamkeit der Covid-Impfung zweifeln,

können es ja mit Bitterstoffen, Frischluft und Entwurmungsmedikamenten versuchen, Details dazu gibt es beim Spezialisten Prof. Dr. Kickl.....!!

Sam125
3
8
Lesenswert?

Hardy1 und natürlich auch den MFG Geschäftsführer Gerhard Pöttler nicht zu

vergessen! Denn das ist eine intellektuelle und noch viel gefährlichere Gruppierung! Ich habe auch in meiner eigenen Familie solche Typen die ihre Kinder aus die Schule genommen haben und die sich und ihre Kinder von Haus aus gegen gar nichts Impfen lassen und die natürlich auf den "dummen " Rest der Bevölkerung vertraut,die sich zum eigenen Schutz und zum Schutz aller anderen haben Impfen lassen!! Dieser Gruppierung stört es sicher,dass Kickl die Leute aufhetzt,weil es für sie so zu keiner Impfkette kommen kann,die auch für sie den dringenden Schutz vor Covid-19 bedeutet hätte! Ein großes Dankeschön an alle Impfgegner, dass sie nicht nur an sich selbst denken, sondern auch Empathie für die Gesamtgesellschaft haben und vorallem an die Mitmenschen denken die sich aus verschiedensten Gründen nicht Impfen können!

lucie24
24
6
Lesenswert?

Mehr grippale Infekte als üblich.

Ist das nicht sonderbar? Könnte da nicht auch ein Zusammenhang zur Impfung bestehen?

Mein Graz
3
7
Lesenswert?

@lucie24

Sofort an die zuständigen Stellen melden!
Und dranbleiben!
Du bist einer heißen Sache au der Spur!

UHBP
32
11
Lesenswert?

Unter Post-Covid versteht die Medizin Krankheitssymptome und gesundheitliche Einschränkungen, die mindestens drei Monate nach einer Corona-Infektion fortbestehen oder neu hinzukommen.

Super!
Das heißt mit anderen Worten, jede Erkrankung die drei Monate nach einer Covid Infektion auftaucht, ist eine Post-Covid.
Oder auf gut Deutsch: Die bevorstehende Grippewelle ist eine Post-Covid Welle :-)))))

Fotomandalas
49
21
Lesenswert?

Was ist mit den Erkrankungen nach einer Impfung?

DAs wird kaum erwähnt, wieviele Menschen tatsächlich nach der Impfung erkranken,
und wenn sie nach ein paar Wochen krank werden, kann das natürlich nicht von der Impfung sein. Warum geben Sie keine echten Zahlen bekannt? Das Dilemma ist,
wenn man merkt, daß andere nur diskreditiert werden, wenn sie nicht die Meinung der sogenannten Experten teilen, dann beginnt man einfach zu hinterfragen, warum das so ist. Warum werden allte mundtot gemacht, die eine Impfung nicht haben wollen, aus welchen Gründen auch immer?
Das muß doch auch dem einen oder anderen bei der Zeitung aufgefallen sein,
daß nicht alles stimmt, was in der Zeitung oder in den NAchrichten verbreitet wird.

Mein Graz
2
8
Lesenswert?

@Fotomandalas

Über Impffolgen wird sehr wohl berichtet, ebenso über seltene Nebenwirkungen.

Mich persönlich würde interessieren, um welche Erkrankungen es deiner Meinung nach geht.
Und mich würde auch interessieren, aus welchem Grund du dich gegen eine Impfung entschieden hast, was du befürchtest.

landbader
2
12
Lesenswert?

Meinungsfreiheit

Ist nicht Faktenfreiheit. Denkens mal drüber nach.

fidelio
3
24
Lesenswert?

Auch ich muss mich da anschließen

Auch in meinem Umfeld (geschätzt ca. 100 Personen) ist nach der Impfung niemand erkrankt. Und da sind sehr betagte wie auch sehr junge Menschen dabei.

Beson
7
35
Lesenswert?

Wie

Checker43 schon beschrieben hat. Auch bei mir ist nach der Impfung keiner erkrankt. Auch nicht im erweiterten Bekanntenkreis. Ich würde überprüfen ob sie sich nicht tatsächlich in einer Filterblase befinden :-)

UHBP
22
13
Lesenswert?

@be...

Was für eine Logik!
Auch in meinem Bekanntenkreis ist keiner an der Impfung erkrankt. In meinem Bekanntenkreis ist auch keiner an Covid gestorben.
Nach deiner Logik würde das jetzt aber heißen, das es keine Covid Toten gibt. Weil was im Bekanntenkreis nicht existiert, das gibt es nicht, wahrscheinlich "Fiebertote", oder?

Beson
1
5
Lesenswert?

In meinem

Bekanntenkreis sind einige an Covid erkrankt und zwei gestorben 🤔

 
Kommentare 1-26 von 27