Wurmmittel gegen Covid-19"Du bist kein Pferd": Wieso man Ivermectin nicht zur Selbsttherapie verwenden sollte

Die amerikanische Arzneimittelbehörde sieht sich zum wiederholten Mal veranlasst, Menschen zu warnen, das Wurmmittel Ivermectin gegen Covid-19 einzusetzen. Menschen nehmen den Wirkstoff in Dosen zu sich, die eigentlich für Pferde oder Kühe gedacht sind.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ivermectin, Covid-19
Manche Menschen nehmen Ivermectin in einer Dosierung zu sich, die etwa für Pferde gedacht ist. Das kann zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen. © (c) Dusko - stock.adobe.com
 

„Du bist kein Pferd. Du bist keine Kuh. Ernsthaft, ihr alle. Hört damit auf.“ Mit diesen Worten plädiert die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA um Vorsicht im Umgang mit dem Wurmmittel Ivermectin. Denn dieses wird vor allem in den USA von Menschen, die der Impfung skeptisch gegenüberstehen, gegen Covid-19 eingesetzt. Die FDA sah sich zum wiederholten Mal veranlasst, eine Warnung vor diesem Präparat zu veröffentlichen. Denn für die Behandlung von Covid-19 bei Menschen ist dieses Mittel nicht zugelassen. Zudem würden sich die Vorfälle häufen, bei denen Menschen in Spitälern behandelt werden müssen, nach dem sie große, eigentlich für Tiere gedachte Dosen zu sich genommen haben.

Kommentare (1)
berggrazer
1
6
Lesenswert?

"Man weiß nicht was drin is und was die Nebenwirkungen sind!"

"Deswegen lass ich mich nicht impfen!!!111elf" sagt der Covidiot, während er sich eine Elefantendosis Wurmmittel zum Frühstück renschmeißt...