Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sepsis durch CoronavirusExperten: Viele Covid-Patienten sterben an "Blutvergiftung"

Patienten, die eine Covid-19-Erkrankung zu Hause auskurieren, bemerken nicht rechtzeitig, wenn die Erkrankung in eine Sepsis übergeht.

© APA (dpa)
 

Viele Menschen, die nach einer Infektion mit dem Coronavirus erkranken, sterben nach Darstellung von Experten an einer unerkannten Blutvergiftung (Sepsis). "Ein großes Problem ist, dass viele Patienten, die sich mit einer unkomplizierten Covid-19-Erkrankungen zu Hause kurieren wollen, nicht rechtzeitig bemerken, wenn diese in eine Sepsis übergeht", sagt der Chef der Sepsis-Stiftung, Konrad Reinhart, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Wie kommt es durch eine Virusinfektion zu einer Sepsis - das ist der medizinische Begriff für die umgangssprachliche Blutvergiftung? "Der aktuellen medizinischen Definition zufolge entsteht eine Sepsis dann, wenn eine überschießende Immunantwort des Körpers auf eine Infektion auch Organe schädigt", erläutert Eva Schaden, Stellvertreterin für den Bereich Intensivmedizin der Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI). "Eine Sepsis kann zu Schock und Multiorganversagen führen, insbesondere, wenn sie nicht frühzeitig erkannt und unmittelbar behandelt wird." Auch die schwere Erkrankungsausprägung bei Covid-19 könne als virale Sepsis verstanden werden.

"Wer Anzeichen wie ein plötzliches extremes Krankheitsgefühl, Fieber, einen hohen Puls, Verwirrtheit oder Schüttelfrost bemerkt, sollte auf keinen Fall abwarten und sofort ein Krankenhaus aufsuchen oder den Notarzt rufen", sagt Konrad Reinhart.

Es gebe eine weit verbreitete Unkenntnis über Blutvergiftungen in der Bevölkerung, aber zum Teil auch beim medizinischen oder pflegerischen Personal. Geschätzt rund 28.000 Sepsis-Erkrankungen gibt es jedes Jahr in Österreich, etwa 6700 Betroffene sterben daran. "Damit gehört Sepsis zu den häufigsten Todesursachen in Österreich", informiert die Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI).

Weltweit ist Sepsis - landläufig auch als "Blutvergiftung" bezeichnet - laut WHO für elf Millionen Todesfälle jährlich verantwortlich, das entspricht etwa einem Fünftel aller Verstorbenen, berichtete ÖGARI-Präsident Klaus Markstaller in einer Aussendung. "Die Dimension ist vielen nicht bewusst."

Kommentare (5)
Kommentieren
Pointnet
1
7
Lesenswert?

Andere Krankheiten nicht vergessen!

Es ist traurig das auf andere Krankheiten zurzeit vergessen wird. Den resistenten Keim bekommt man im Krankenhaus - also achtung nicht mehr ins Krankenhaus gehn - sofort die Krankenhäuser schliessen (ironisch gemeint). Den Keim bekommen auch nur Immunschwache. An dem Keim stirbt man auch an Sepsis.

WASGIBTSNEUES
22
4
Lesenswert?

Hohes Alter

Vielleicht aber auch am hohen Alter?

Super123
19
11
Lesenswert?

?????

Ein Virus das Blutvergiftung hervorruft kann mir das wer näher erklären.

reisi1974
0
8
Lesenswert?

Eine liebe Bekannte

von mir ist auch aufgrund einer Sepsis infolge einer Covid-Infektion gestorben, und vor ein paar Jahren auch der Mann einer Freundin, hatte eine kalte Lungenentzündung, als dann Fieber dazukam, ist er sofort ins Krankenhaus, wo er innerhalb von Minuten verstorben ist😢...

BernddasBrot
5
18
Lesenswert?

wo steht das...

das Robert Koch Institut hat früh auf die sogenannten Krankenhausinfektionen hingewiesen , die da mitschwingen....z.b. der krankenhauskeim staphyliococcus aureus.. an dem in Deutschland jährlich zwischen 30 und 35.000 Leute sterben.......