Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Coronavirus Übertragung vor allem beim Sprechen möglich

Das Coronavirus könnte einer neuen Studie zufolge möglicherweise vor allem beim Sprechen übertragen werden.

© Tierney/stock.adobe.com
 

Das Coronavirus könnte einer neuen Studie zufolge möglicherweise vor allem beim Sprechen übertragen werden. Wie eine am Mittwoch im Fachblatt "Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America" (PNAS) veröffentlichte Untersuchung zeigt, können beim Sprechen ausgestoßene Mikrotröpfchen in einem geschlossenen Raum mehr als zehn Minuten lang in der Luft bleiben.

Die Forscher des National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (NIDDK) ließen für die Studie eine Testperson in einem umschlossenen Raum 25 Sekunden lang laut den Satz "Stay healthy" (bleib gesund) wiederholen. Ein in den Raum projizierter Laser beleuchtete die Tröpfchen, wodurch sie sichtbar gemacht und gezählt werden konnten. Im Durchschnitt blieben die Tröpfchen zwölf Minuten lang in der Luft.

Angesichts der bekannten Konzentration des Coronavirus im Speichel gehen die Wissenschafter davon aus, dass jede Minute lauten Sprechens mehr als 1000 virusbelastete Tröpfchen produzieren kann, die acht Minuten oder länger in einem geschlossenen Raum in der Luft hängen bleiben. Dieselben Forscher hatten in einer im April veröffentlichten Studie beobachtet, dass leiseres Sprechen weniger Tröpfchen produziert.

Sollte sich das Ausmaß der Ansteckungsgefahr durch Sprechen bestätigen, könnte dies die schnelle Ausbreitung des Virus erklären. Zugleich würden Empfehlungen in vielen Ländern wie auch Österreich für das Tragen von Gesichtsmasken wissenschaftlich untermauert.

Kommentare (37)
Kommentieren
CWM61
7
1
Lesenswert?

Sprechen

Das ist nur die Erklärung für den schon in vielen Bereichen verordnete Maulkorb sprich MNS!!! Ich werde mir aber mit Sicherheit nicht den Mund von der Regierung verbieten lassen!!! Kann nur hoffen dass das auch andere so sehen, was allerdings wenn man hier die Kommentare liest nicht so den Anschein hat!!!

Li_La
6
3
Lesenswert?

könnte dies die schnelle Ausbreitung des Virus erklären.

Sehr geehrter Herr Redakteur. Hätte zu dieser Behauptung bitte gerne eine wissenschaftlich fundierte Quelle. Danke!

rouge
2
3
Lesenswert?

Ciao, Zwetschken

„Zwischn zwa Zwetschkenbam zwitschern zwa Schwolbn.“
Diesen Satz sollte man derzeit nicht oft sprechen.

Foks
25
17
Lesenswert?

Welche Buchstaben

Bitte seitens der Regierung eine Liste auflegen, welche Buchstaben und Umlaute das größte Ansteckungsrisiko mit sich bringen. Vielleicht können wir ja den Duden dann neu auflegen und diese Buchstaben aus diesen Wörtern entfernen.

Hgs19
47
21
Lesenswert?

NEUE Regeln gefunden

... es wird bald der Anschober verlauten: reden ist verboten - damit werden dann die Gegner der Covid Beschränkungen ganz leise sein müssen....

hfg
19
14
Lesenswert?

Wenn man stundenlang

Stay healthy schreien muß spukt man natürlich. Jeder der normal Deutsch spricht spukt eher nicht;-)))

erstdenkendannsprechen
0
19
Lesenswert?

natürlich ist spucken noch schlechter

aber aerosole werden beim ganz normalen sprechen ausgestoßen.

hfg
3
3
Lesenswert?

Etwas mehr Lockerheit

Wäre eigentlich angebracht. Wenn man einen Beitrag mit ;-)) versieht und dann ernsthaft entgegnet wird und dort gleich mehrere Daumen hoch drücken, dann sieht man wie schlecht die Situation schon ist.

X22
0
1
Lesenswert?

.... spucken oder spuken ist die Frage

pianofisch
43
27
Lesenswert?

Wir dürfen zuviel !

Am besten gleich ein Sprechverbot verhängen. Nein, bitte Atmen auch verbieten. Dann sind wir ganz, ganz sicher. Wär doch gelacht, wenn wir dieser Jahrtausendbedrohung nicht durch unsere konsequenten Maßnahmen auf den Leib rücken.
Wer braucht schon Freude, Spaß, Singen, Reden, Lachen, Arbeit und Freundschaften? Alle Macht dem Virus !

erstdenkendannsprechen
10
36
Lesenswert?

tut mir leid, ich kann ihrem kommentar nichts abgewinnen.

sie können an den tatsachen nichts ändern: das virus ist da, es wird durch tröpfcheninfektionen übertragen, diese übertragung kann beim sprechen passieren. regen sie sich auf, soviel sie wollen: das sind tatsachen.
das gute daran: was man weiß, kann man für sich nutzen.
ich kann beim sprechen auf abstand schauen, eine atemschutzmaske beim sprechen dämmt die aerosolwolke ein - und unnötige gespräche lass ich lieber.
über das telefon können viren übrigens nicht verbreitet werden. auch schmierinfektionen sind nicht so häufig, wie man erst dachte (möglich, aber seltener).
das ist so, als ob ich mich aufregen würde, dass die sonne im westen untergeht - alle macht den himmelsrichtungen.

hfg
17
9
Lesenswert?

Sie wissen schon

Das es derzeit gerade noch ca. 1000 Infizierte in ganz Österreich gibt. In vielen Gegenden praktisch keine. Und diese Personen, davon kann man in Österreich ausgehen - schützen die Anderen und sind in Quarantäne. Wovor soll man sich beim sprechen fürchten. Vielleicht fällt dem gegenüber ein Zahn aus und sie sind schwer ☹️

steinmhe
8
16
Lesenswert?

Studie

Und in dieser Studie steht nicht, wie viele Viren es benötigt, um eine Infektion auszulösen ...

lombok
12
40
Lesenswert?

Endlich wieder mal eine Studie!!!

Übrigens: Der deutsche "Katastrophen-Virologe" Dr. Lauterbach, der seit Wochen in allen Talkshows herumwütet, meint, dass Restaurants, Schulen und Reisen bis 2023 nicht möglich sein werden, weil die Aerosole beim Sprechen 7 (!!!) Stunden im Raum bleiben. Alleine bei diesem Schwachsinn sieht man, welchen Wert Studien und derartige Aussagen haben.

Ganz abgesehen davon, dass Lauterbach -meines Erachtens - TV-Verbot bekommen müsste, da seine Aussagen nur Angstmache bedeuten und wissenschaftlich keiner Grundlage entbehren.

Hygiene, Abstand, Händewaschen mit heißem Wasser - das hilft und wird Corona keine zweite Chance geben!

erstdenkendannsprechen
3
10
Lesenswert?

in china gab es eine sehr große studie dazu (obwohl sie probleme mit studien haben, fordern sie wissenschaftliche grundlagen für aussagen - tut mir leid, das wird ohne studien nicht gehen)

wo virenlast in der luft in verschiedenen situationen gemessen wurden.
eine der situationen, in denen sie am höchsten war, waren warteräume - auch wenn kein mensch mehr drinnen war. wenn nämlich vorher verschiedene personen drin gewartet haben, die infiziert waren.

checker43
9
20
Lesenswert?

Also

das Händewaschen und Abstandhalten wird sie vor dem Einatmen von Tröpfchen in der Luft nicht schützen.

lombok
6
7
Lesenswert?

@checker43

Abstandhalten schützt nicht vor Tröpfchen???

Ich finde, ein Zusammenspiel mehrerer Regeln ist sinnvoll ... Ich habe ja nicht behauptet, dass Händewaschen vor dem Einatmen von Tröpfchen schützt, oder? 😃

samro
20
13
Lesenswert?

hoeren

was ist ein schwachsinn?
die 7 stunden gab es schon davor zu sehen.

was manche nicht hoeren wollen werden wir alle halt dann wieder fuehlen muessen.

als erstes ischgl jetzt die besserwisser und ignoranten.

lombok
4
13
Lesenswert?

@samro

Verstehen Sie denn wirklich nicht??? Der eine spricht von 7 Stunden ... In diesem Bericht hier stehen 10 min ... Anhand dieser Mega-Differenz sieht man die Seriosität derzeitiger "Studien"! Offenbar haben Sie meine Aussage nicht verstanden ... Hauptsache Ischgl ist wieder thematisiert worden!!! (Wenngleich Ischgl eh wirklich eine Sauerei war!)

samro
6
6
Lesenswert?

aerosole

dass die aerosole laenger als 10 min im raum stehen weiss man von sehr vielen studien. die troepfchen gehen schnell zu boden aerosole schweben laenger.
gestern war hier ein schoener bericht ueber die lokale und die lueftungsanlagen. etwas das ich mir sehr gut vorstellen kann wenn man lueftungsschaechte mal von innen gesehen hat.
man muss unterscheiden was 7 stunden und was 10 minuten in der luft steht.
auch ob die luft bewegt wird.
wenn forscher von 7 stunden reden tun sie dasnicht um als idioten der fachwelt dazustehen.
masken haben ihren sinn auch wenn das jetzt alle schon gern ueber bord werfen wollen. das ist meine aussage.

SoundofThunder
1
12
Lesenswert?

Tja,dann können die Schulen wieder zusperren

18 Kinder Stundenlang in einem geschlossenen Raum.Da hilft der MNS auch nicht mehr.

erstdenkendannsprechen
3
6
Lesenswert?

man muss jede stunde

für mindestens fünf minuten lüften.
übrigens: am sitzplatz muss niemand einen mns tragen.

samro
6
22
Lesenswert?

schulen

wozu die ueberhaupt geoffnet haben versteh ich nicht.
wegen der kurzen zeit?

lombok
3
9
Lesenswert?

@samro

Ich glaube, das ist Teil des Systems unserer Regierung. Man macht nun eine Art "Probebetrieb". Wenn die Zahlen deutlich schlimmer werden, kommen die Ferien dann sowieso zur rechten Zeit.

Und dann kann man für den Schulbeginn im Herbst dementsprechend reagieren.

ichbindermeinung
29
10
Lesenswert?

gelangen womöglich feinste Fasern ganz tief in die Lunge

man müsste ehest möglich renommiert untersuchen lassen, ob nicht durch das enganliegende Tragen der Woll-/Zellstoffmasken und durch das tiefe Einatmen feinste Gewebefasern ganz tief in die Lunge eindringen und dies womöglich vielleicht gefährlich sein könnte....

checker43
4
14
Lesenswert?

Die

Masken sind nicht aus Asbest.

 
Kommentare 1-26 von 37