AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FamilieReisen mit Kindern und ohne Eltern

Mit Kindern wird es nie langweilig. Zuerst wird die Reise um den Nachwuchs geplant und dann wollen sie plötzlich ohne Eltern verreisen. Was in beiden Fällen beachtet werden muss.

Kinder und Reisen: Eine Kombination die viel Vorbereitung braucht © (c) Sunny studio - Fotolia (Igor Yaruta)
 

Österreicher verreisen gerne. Zumindest sagt das eine Studie der Statistik Austria. 70 Prozent fahren mindestens einmal im Jahr auf Urlaub. Aber vor allem beim Verreisen mit kleinen Kindern sollten ein paar Dinge beachtet werden, die dafür sorgen, dass der Urlaub nicht in einer Katastrophe endet.

Wie kommen wir hin?

Auto, Zug, Bus, Flugzeug... Heutzutage gibt es einige Möglichkeiten an sein Wunsch-Urlaubsziel zu kommen. Wenn eine längere Autofahrt bevorsteht, wird empfohlen loszufahren, wenn die Kinder müde sind. Allgemeinmedizinerin und Leiterin des Ärztlichen Dienstes der Stadt Graz, Ines Pamperl, empfiehlt außerdem regelmäßige Pausen einzulegen. Auch Zugreisen sind für Kinder ideal, da sie dort nicht bewegungseingeschränkt sind. Falls das Reiseziel doch etwas weiter entfernt ist und man nicht ohne Flugzeug auskommt, sollte mit dem Kinderarzt abgesprochen werden, ob das Kind gesund genug zum fliegen ist. „Sobald der Nachwuchs mobil ist, sollten sich Eltern bei längeren Flugreisen überlegen, wie lange das Kind es schafft, ruhig sitzen zu bleiben", ergänzt die Medizinerin.

Bei Autoreisen mit Kindern sollten immer genug Pausen eingelegt werden
Bei Autoreisen mit Kindern sollten immer genug Pausen eingelegt werden Foto © (c) detailblick-foto - Fotolia

Wie kann ich mein Kind schützen?

Wie auch daheim sollten Kinder nie ungeschützt der Sonne ausgesetzt werden. T-Shirt, Kopfbedeckung und Sonnencreme sind Pflicht. An besonders heißen Tagen sollte die ärgste Mittagshitze generell gemieden werden und die Zeit vielleicht für ein Mittagsschläfchen im Hotelzimmer genutzt werden.

Der leichte Wind am Meer ist oft trügerisch, da man die Hitze nicht als solche wahrnimmt

Dr. Ines Pamperl, Ärztlicher Dienst der Stadt Graz

Apropos Mittag: Beim Essen gibt es auch einiges zu beachten. Auf Leitungswasser und Eiswürfeln sollte immer verzichtet werden, wenn nicht klar gekennzeichnet ist, dass es trinkbar ist. Keine Speisen von Straßenhändlern kaufen und regelmäßig Händewaschen. Wenn sich dann doch irgendwie eine Infektion eingeschlichen hat, ist eines besonders wichtig: Eine gut gefüllte Reiseapotheke. „Medikamente zur Fiebersenkung, gegen Schmerzen, Erkältung, Durchfall und Erbrechen mitnehmen, ebenso wie ein Elektrolytpräparat, Augen- und Ohrentropfen, Wunddesinfektionsmittel, eine Wund- und Heilsalbe sowie eine Salbe gegen Prellung und Verstauchung“, zählt Ines Pamperl die wichtigsten Inhalte auf. Natürlich sollten auch Dinge wie Verbandsmaterial und Insektenschutz nicht fehlen.

Mein Kind will alleine wegfahren

Es ist der natürliche Lauf der Dinge und sogar gut, wenn die eigenen Kinder selbstständig werden. Da gehört auch das alleine Verreisen dazu. Grundsätzlich gilt: Immer an gesetzliche Rahmenbedingungen halten. Minderjährige sollten immer eine Einverständniserklärung dabei haben, die bestätigt, dass die Eltern über den Aufenthaltsort Bescheid wissen. Auch, wenn die Kinder mit Verwandten unterwegs sind sollte eine Vollmacht unterschrieben werden. In manchen Ländern muss diese sogar amtlich beglaubigt werden. (Weitere Infos dazu: www.bmeia.gv.at)

Vorbereitung

Fotos, Homepages oder Prospekte können zeigen, worauf sich das Kind freuen kann. Auch beim Einkaufen und Packen soll das Kind helfen, damit es das Gefühl hat aktiv eingebunden und ihm das Gefühl geben, der neuen Herausforderung gewachsen zu sein. Man kann fixe Zeiten der Erreichbarkeit ausmachen. Auch auf eventuelles Heimweh kann man sich vorbereiten: Kuscheltiere und Lieblingspolster helfen.

Auch auf alleinreisende Kinder im Flugzeug sind einige Fluglinien vorbereitet. Die Lufthansa bietet zum Beispiel ein eigenes Betreuungsprogramm für Kinder zwischen fünf und elf Jahren. Pro Flugstrecke in Europa kostet dieser Service rund 60 Euro. Die Kinder bekommen einen eigenen Ausweis und werden vor dem Start und nach der Landung vom Bodenpersonal und während des Fluges von der Bordcrew betreut.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren