AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kleine AnleitungOstereierfärben mit Zwiebeln und Kurkuma

Garantiert lebensmittelecht: Mithilfe von Zwiebelschalen und Kurkuma färbt man Eier ganz natürlich rot und gelb. Mit diesen Tipps von der "Umweltberatung" gelingt der Spaß ganz sicher.

 

Rot gefärbte Eier kann man sehr einfach selber herstellen! Egal ob die Eier braun oder weiß sind, es gelingt mit beiden! Die Umweltberatung verrät, wie es geht.

Nach spätestens einer Stunde im Farbsud ist das Rot wunschgemäß
Nach spätestens einer Stunde im Farbsud ist das Rot wunschgemäß Foto © Umweltberatung/Homolka

  1. Zuerst stellt man den Farbsud her: Dafür Zwiebeln schälen. Zwei Handvoll Schalen in einem Topf mit 1 Liter Wasser etwa 20 Minuten kochen, bis sich das Wasser dunkelrot färbt und anschließend die Schalen durch ein Sieb abseihen.
  2. Nun die frischen Bio-Eier in den Farbsud legen, zirka 5 Minuten kochen und dann im heißen Sud so lange ziehen lassen, bis das gewünschte Farbergebnis gefällt. Je nachdem, ob man hellrote oder dunkelrote Eier möchte, kann es bis zu einer Stunde dauern.
  3. Die gefärbten Eier vorsichtig aus dem Topf nehmen und auf einem Küchentuch trocknen. Mit ein paar Tropfen Öl oder Speck reibt man die getrockneten Eier ein, das verschließt die Poren, sorgt für eine gute Haltbarkeit und bringt die Eier zum Glänzen.

Ganz schön gelb dank Kurkuma
Ganz schön gelb dank Kurkuma Foto © Umweltberatung/Homolka

Gelbe Eier lassen sich auch ganz leicht mit Zutaten aus dem Gewürzfacz färben: Benötigt werden ein Esslöffel Kurcuma und ein Liter Wasser:

  1. Fein gemahlenen Kurkuma ins Wasser geben, gut umrühren und zehn Minuten kochen lassen.
  2. Anschließend den Sud abseihen, die Eier hineingeben und sechs Minuten (wachsweich) zehn Minuten (hart) darin kochen. Die Eier herausnehmen, abtrocknen und mit einer Speckschwarte oder Olivenöl einreiben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren