AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gute FrageVater hat wenig Kontakt zu Kindern: Muss er deshalb mehr Unterhalt zahlen?

Der Oberste Gerichtshof beschäftigte sich unlängst mit der Frage, ob es unterhaltsberechtigten Kindern zusteht, von ihrem Vater einen 50-prozentigen Zuschlag zum (Geld-)Unterhalt zu verlangen, weil dieser nur einen unterdurchschnittlichen Kontakt zu ihnen pflege.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Väter, die ihr Kontaktrecht eifrig in Anspruch nehmen, leisten gewissermaßen Natural-Unterhalt zusätzlich zum Geld-Unterhalt. © (c) DOC RABE Media - stock.adobe.com
 

Schon die Vorinstanzen lehnten das Begehren der Kinder im Unterhaltsverfahren gegen ihren Vater ab. Der Oberste Gerichtshof bestätigte dies nun: Der nicht betreuende Elternteil schuldet demnach ausschließlich Geldunterhalt, der sich nicht dadurch erhöht, dass er – im Rahmen seines Besuchsrechts – keinen weiteren (nicht geschuldeten) Natural-Unterhalt leistet. Aus der Rechtsprechung, dass das „übliche Ausmaß“ übersteigende Besuchskontakte zu einer Reduzierung der Geldunterhaltspflicht führen können, weil sich durch die dabei erbrachten Natural-Unterhaltsleistungen der Bedarf des Kindes vermindert, könne nicht geschlossen werden, dass umgekehrt unterdurchschnittliche Besuchskontakte zu einer Erhöhung der Geldunterhaltspflicht führen. Dies würde auf eine „unterhaltsrechtliche Bestrafung“ des kontakt-unwilligen Elternteils hinauslaufen, wofür das Gesetz keine Grundlage bietet.

Kommentare (12)

Kommentieren
Redox
2
45
Lesenswert?

Wenn schon...

Wenn man schon solche Maßnahmen in Betracht zieht, wäre es nur fair es auch umgekehrt zu denken und denjenigen Müttern, die den Kontakt zwischen liebenden Vätern und ihren Kinder mit allen Mitteln unterbinden, den Unterhalt zu kürzen...

Antworten
tigeranddragon
0
2
Lesenswert?

Meinen

sie den Unterhalt für die Mutter oder für das Kind?

Dass die Unterhaltszahlungen für die Ex-Frau gekürzt bzw. eingestellt werden, wenn sue den Kontakt bewusst verhindert, gibt es bereits...auf dem Papier

Aber auch dies muss zuerst einmal beantragt und beschlossen werden. Bis in so einem Fall ein endgültiger Beschluss am Tisch liegt können auch Jahre vergehen.

Antworten
tigeranddragon
6
53
Lesenswert?

Natürlich

wieder die bösen Väter. Der allergeringste Prozentsatz jener Väter die keinen Kontakt zu ihrem Kind/Kinder haben, verzichten freiwillig auf einen Kontakt.

In der Praxis sieht es einfach so aus, dass der Kontakt zwischen Kind und Vater in beinahe 100% der Fälle von der Kindesmutter verhindert wird, und zwar so lange bis de facto eine Entfremdung eingetreten ist.

Nachdem ich über 10 Jahre versuchte den Kontakt zu meinen Kindern über den Gerichtsweg zu erkämpfen, wurde irgendwann der Punkt erreicht, an dem man feststellt, dass es sich dabei um ein völlig aussichtsloses Unterfangen handelt.

Dann so ein Artikel.....Verhöhnung pur!

Antworten
Whitesands
3
15
Lesenswert?

Hmmm

Ich habe den Vater unseres Sohnes förmlich "bekniet" ihn regelmäßig zu sehen... mit mäßigem Erfolg. Wir waren 18 Jahre ein Paar, der Sohn bei der Trennung 6 Jahre.... Verallgemeinerungen sind NIE angebracht!

Antworten
melahide
0
20
Lesenswert?

Es geht

da scheinbar ja nur darum, dass das Kind/die Mutter denkt, dass das Kind mehr an materieller Zuwendung erhält wenn der Vater öfter kommt. Nicht um den Kontakt zum Vater!

Antworten
sune
3
24
Lesenswert?

Traurig wenn Väter auf den Kontakt verzichten

Ich Kämpfe erbittert um mehr Kontakt zu meiner Tochter und die Kindesmutter arbeitet wo es nur geht dagegen. Ich muss sämtliche Rechte gerichtlich einklagen weil es das Jugendamt nicht schafft gerade Linien reinzubringen. Neuerlich wurde mir auch vom Jugendamt mitgeteilt das ich alles gerichtlich machen muss weil ihnen die Hände gebunden sind. Verstehe nicht wie Väter freiwillig auf den Kontakt zu ihren Kindern verzichten. Solche Väter sollten wirklich mehr zahlen!

Antworten
paulrandig
4
15
Lesenswert?

Simpel.

Es heißt BesuchsRECHT, nicht BesuchsPFLICHT.
Was immer ich selbst davon halte - wäre eine Definition eines Mindestmaßes angestrebt gewesen, hätte man es anders nennen müssen.

Antworten
agility
3
17
Lesenswert?

brauchst

eh nicht zu Besuch kommen, aber die Pflicht Unterhalt zu zahlen. Ein Elternteil ist nie allein für die Existenz verantwortlich.

Antworten
paulrandig
0
18
Lesenswert?

Ich glaube, da hat mich jemand missverstanden.

Ich selbst bin ohnehin der Meinung, dass Zeit und Zuneigung das höchste Gut ist, das man jemandem schenken kann und könnte mir nicht vorstellen, das freiwillig zu reduzieren.
Ich habe einfach festgestellt, dass ein "Recht" etwas anderes ist als eine "Pflicht" und deshalb Sachverhalte juristisch nicht einfach umgedreht werden können.

Antworten
agility
9
21
Lesenswert?

Unterhaltspflichtig

Viele Elternteile verschwinden aus dem Leben der Kinder,. Manchmal ist das für die Zwerge das Beste. Leere Versprechungen sind für alle Beteiligten sehr schwer. Aber seinen Finanziellen Beitrag nicht zu leisten ist unmöglich. Ich verurteile diese Menschen. Man hat sich ja einmal "geliebt" und gemeinsam Nachwuchs gezeugt und dann war es nur bequem und vor allem die Kinder und meist deren Mütter sollen schauen wo sie bleiben. Leider tut die Politik nichts dagegen und wenn einer nicht zahlen will, was dann? Anwälte sind leider teuer. Anstatt unsere Familien zu unterstützen wird sinnlos Geld für Wahlen und Politiker verschwendet, die für unser Land eine Schande sind.

Antworten
Reipsi
4
7
Lesenswert?

Auch manche Kinder

verschwinden aus dem Leber der Eltern, warum auch immer.

Antworten
stern000
24
2
Lesenswert?

Mut

Ich würde mir eine mutigere und weitblickendere Rechtsprechung wünschen.
So gesehen dürfte es wohl auch noch immer zeitgemäß sein, dass ein Kind, dessen Vater sich nie seit Kleinkindalter gekümmert hat, nicht einmal auf den 100 % Pflichtteil Anspruch hat?!?!
Sehr gerecht!

Antworten