AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tipps und TricksWie Sie Ihren Kühlschrank richtig putzen

Tatort Küche: Was Sie tun können, damit der Frischkäse kein Eigenleben entwickelt und wie Sie den hauseigenen Hygieneskandal vorbeugen.

© (c) photoschmidt - stock.adobe.com (Rene Schmidt)
 

Die Lasagne von letzter Woche, ein längst vergessenes Joghurt oder die eingetrocknete Avocado ganz hinten im Fach: Kühlschränke müssen hygiene-technisch viel aushalten. Laut einer Studie des „Hygiene Council“ aus dem Jahr 2010 tummeln sich mehr Bakterien in Kühlschränken als auf einem Toilettensitz. Das hat vor allem einen Grund: Die Lebensmittel sorgen dafür, dass die Bakterien immer schön mit Nährstoffen versorgt werden. Damit der Kühlschrank nicht vollends zur Keimschleuder mutiert, sollten Sie folgende Tipps beachten.

  1. Wie oft muss geputzt werden? Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt alle sechs Wochen eine Reinigung Ihres Kühlschrankes. Hierbei gilt aber: Ihr Umgang bestimmt den Aufwand. Ist der Verschmutzungsgrad hoch, weil viele Menschen gleichzeitig den Kühlschrank verwenden (etwa in einer WG), muss öfters zum Lappen gegriffen werden. Sogar mehrmals im Monat.

    Dem können Sie aber mittels Achtsamkeit vorbeugen. Zum Beispiel, indem Sie Lebensmittelpackungen gut verschließen, verdorbene Nahrung sofort entfernen und ausgetretene Flüssigkeiten sorgsam wegwischen.



  2. Wie reinigt man einen Kühlschrank? Sie wollen auf chemische Reiniger verzichten? Dann greifen Sie doch auf Essig zurück. Ein möglicher Richtwert: 100 Milliliter Essig mit 200 Milliliter Wasser vermischen. Und dann kann es schon losgehen.

    - Schalten Sie Ihren Kühlschrank aus und räumen Sie die Lebensmittel weg. Verfrachten Sie diese beispielsweise in eine Kühlbox oder eine Kühltasche.

    - Breiten Sie ein Handtuch am Boden aus, falls etwas daneben geht.

    - Entnehmen Sie Ihrem Kühlschrank die gläsernen Einlagefächer und die Schubladen. Damit Sie keine Risse bekommen, waschen Sie diese am besten mit warmen Wasser sowie Reinigungsmittel ab. Zum Trocknen eignet sich ein weiches Küchentuch. Alternativ können Sie die herausnehmbaren Teile auch in die Spülmaschine stellen.

    - Wie Sie Ihren Gefrierschrank abtauen, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

    - Vergessen Sie nicht die Ablaufrinne zu säubern. Wie das geht, erfahren Sie in dem folgenden Video.


     

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren