Kulturschaffende der Steiermark: Aufgepasst!

Die steiermärkische Landesregierung vergibt wieder den renommierten Glanzstück-Preis! Dieser würdigt und ehrt herausragende Initiativen und Projekte, die in den Regionen der Steiermark eine außerordentliche kulturelle Leistung erbracht haben und dabei einen gesellschaftlichen Mehrwert geschaffen haben. Vor zwei Jahren ging der Preis an das Projekt „Griessner-Stadl“ im oberen Murtal, ein herausragendes Beispiel dafür, wie kulturelle Initiativen das regionale Leben bereichern und die Gemeinschaft inspirieren können

Über den Preis: Der „Glanzstück“-Preis wird seit 2020 alle zwei Jahre verliehen und umfasst ein Preisgeld von 10.000 Euro. Er zielt darauf ab, Personen oder Personengruppen auszuzeichnen, deren Arbeit nachhaltig die kulturelle Landschaft einer Region in der Steiermark prägt. Besonders hervorgehoben werden Projekte, die die Bevölkerung aktiv in den Gestaltungsprozess einbinden.

Preisvergabe: Der Preis wird mit Beschluss der Steiermärkischen Landesregierung auf Basis einer Jury-Empfehlung und in Kooperation mit der Kleinen Zeitung vergeben. Ein wahrer Preisregen wird im Rahmen eines Festes für die Preisträgerinnen und Preisträger gegen Ende des Jahres zu erleben sein.

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Preises erhalten zusätzlich zu dem lukrativen Preisgeld auch noch eine Ehrung im Rahmen der Gala der Landeskulturpreisträger, bei der die von Andreas Heller gestaltete Betonskulptur „Mela“, benannt nach der Künstlerin und Schriftstellerin Mela Hartwig, verliehen wird

Wir ermutigen alle Kulturinitiativen und Kulturschaffenden der Steiermark, sich für den „Glanzstück“-Preis zu bewerben und ihre einzigartigen Beiträge zur regionalen Kultur zu teilen.

Die Bewerbungsfrist endet am 09. Juni 2024.

Hier geht es zur Bewerbung.

Entstanden in Kooperation mit dem Amt der Steiermärkischen Landesregierung.